Neuer Motor, großes VorderradDas Husqvarna MC

Florentin Vesenbeckh

 · 30.08.2020

Neuer Motor, großes Vorderrad: Das Husqvarna MCFoto: Adrian Kaether
Neuer Motor, großes Vorderrad: Das Husqvarna MC
Powered by

In der gesamten E-MTB-Palette 2021 von Husqvarna steckt der nagelneue Shimano EP8. Wir zeigen, was sich sonst an den beliebten Husqys getan hat. Vom Hardtail bis zum 180-Millimeter-Freerider.

Innerhalb kürzester Zeit hat sich die junge E-Mountainbike-Sparte der Traditionsmarke Husqvarna einen festen Platz am E-MTB-Markt erarbeitet. Das optische Konzept: Husqvarna trägt den Motor offen zur Schau, anstatt ihn möglichst dezent zu verstecken. Daran wird sich auch 2021 nichts ändern – obwohl flächendeckend bei allen Fullys der kleinere und kompaktere EP8-Antrieb von Shimano zum Einsatz kommt. Alle Infos zum Shimano EP8 gibt´s in diesem Artikel. Neben dem Motor-Update gibt es Änderungen im Detail. Im Großen und Ganzen hält Husqvarna aber an seinem Konzept aus 2020 fest.

Verlagssonderveröffentlichung
  Auch wenn der EP8 deutlich kleiner und kompakter geworden ist: Husqvarna bleibt seiner Linie treu und stellt den Motor stolz zur Schau.Foto: Adrian Kaether
Auch wenn der EP8 deutlich kleiner und kompakter geworden ist: Husqvarna bleibt seiner Linie treu und stellt den Motor stolz zur Schau.
  Das EP8-Dipslay unterscheidet sich optisch nur bei sehr genauem Hinsehen vom Vorgänger des E8000.Foto: Adrian Kaether
Das EP8-Dipslay unterscheidet sich optisch nur bei sehr genauem Hinsehen vom Vorgänger des E8000.
  Der neue EP8-Hebel soll dem Fahrer mit seinen Vertiefungen mehr Feedback und Kontrolle geben.Foto: Adrian Kaether
Der neue EP8-Hebel soll dem Fahrer mit seinen Vertiefungen mehr Feedback und Kontrolle geben.

Husqvarna Mountain Cross 2020

Der Topseller der Husqvarna-E-MTBs ist der Fully-Allrounder Mountain Cross – und hier wurden die größten Veränderungen im Vergleich zum Vorgänger vollzogen. Statt auf 27,5 Zoll rollt das Bike jetzt mit einem großen Vorderrad in die Läden. Der Laufradmix (29er vorne, 27,5 hinten) soll das Beste beider Welten vereinen. Nach unserem Testeindruck aus EMTB 1/2020 sollte das große Vorderrad dem Bike gut tun. Denn die etwas erhöhte Front könnte die Geometrie noch ausgewogener gestalten. Und das Überrollverhalten des großen Vorderrades wird im anspruchsvollen Gelände ebenfalls mehr Sicherheit generieren.

  Großes Vorderrad, neuer Motor, neue Farben, neue Ausstattung: Das sind die Änderungen am Husqvarna Mountain Cross für die kommende Saison. Das Topmodell MC7 kostet 6799 Euro.Foto: Adrian Kaether
Großes Vorderrad, neuer Motor, neue Farben, neue Ausstattung: Das sind die Änderungen am Husqvarna Mountain Cross für die kommende Saison. Das Topmodell MC7 kostet 6799 Euro.
  Der On/Off-Button sitzt formschön im Oberrohr. Auf Knopfdruck geht´s los!Foto: Adrian Kaether
Der On/Off-Button sitzt formschön im Oberrohr. Auf Knopfdruck geht´s los!
  Liebe zum Detail: Der Hebel für die Bedienung der Hinterachse verschwindet während der Fahrt im Inneren und lässt sich bei Bedarf herausdrehen. Ein schickes Update der 2021er-Modelle.Foto: Adrian Kaether
Liebe zum Detail: Der Hebel für die Bedienung der Hinterachse verschwindet während der Fahrt im Inneren und lässt sich bei Bedarf herausdrehen. Ein schickes Update der 2021er-Modelle.
  Der Geschwindigkeitssensor sitzt sicher und dezent versteckt im Ausfallende.Foto: Adrian Kaether
Der Geschwindigkeitssensor sitzt sicher und dezent versteckt im Ausfallende.
  Der Verschlussmechanismus für die Akkuabdeckung ist etwas fummelig. Darunter verbirgt sich der bewährte 630-Wattstunden-Akku der Marke Simplo.Foto: Adrian Kaether
Der Verschlussmechanismus für die Akkuabdeckung ist etwas fummelig. Darunter verbirgt sich der bewährte 630-Wattstunden-Akku der Marke Simplo.

Husqvarna Mountain Cross: Modelle und Preise

Das Topmodell Husqvarna MC 7 gibt´s für 6799 Euro. Darunter liegen die drei günstigeren Ausstattungsvarianten MC 4 bis MC 6. Alle MCs setzen auf den neuen EP8-Motor, das Einstiegsmodell MC 4 muss sich als einziges mit einem 500er-Akku begnügen. Kostenpunkt: 4399 Euro.

  Fox Factory-Fahrwerk, Shimano XT und die Kombi aus Simplo-Akku mit 630 Wh und Shimano EP8: Das Husqvarna MC 7 kostet 6799 Euro.Foto: Adrian Kaether
Fox Factory-Fahrwerk, Shimano XT und die Kombi aus Simplo-Akku mit 630 Wh und Shimano EP8: Das Husqvarna MC 7 kostet 6799 Euro.
  Am Topmodell arbeitet die Fox 36 Factory Grip2 – edel und mit vielfältigen Einstellmöglichkeiten der Druck- und Zugstufendämpfung.Foto: Adrian Kaether
Am Topmodell arbeitet die Fox 36 Factory Grip2 – edel und mit vielfältigen Einstellmöglichkeiten der Druck- und Zugstufendämpfung.
  Das Mountain Cross ist mit seinen 150 Millimetern Hub das zahmste E-MTB-Fully der Palette. So lässt sich vermutlich auch die zurückhaltende Reifenwahl erklären. Ein Maxxis Rekon bietet im härteren Gelände nur mäßig Grip und Traktion.Foto: Adrian Kaether
Das Mountain Cross ist mit seinen 150 Millimetern Hub das zahmste E-MTB-Fully der Palette. So lässt sich vermutlich auch die zurückhaltende Reifenwahl erklären. Ein Maxxis Rekon bietet im härteren Gelände nur mäßig Grip und Traktion.

Von Downhill bis Hardtail: Die Husqvarna E-MTBs 2021

Analog zur aktuellen Saison gibt´s auch 2021 die Modelle Light Cross (Hardtail), Mountain Cross (150 mm), Hard Cross (180 mm) und die E-Freerider mit Doppelbrückengabel Extreme Cross (200 mm). Neu für 2021 sind die Motoren und die sonstige Ausstattung.

  Das Husqvarna EXC hat satte 200 Millimeter Federweg und rollt auf 27,5 Zoll. Zwei Modelle für 5699 bzw. 7899 Euro. Im Bild das Topmodell Extreme Cross 10. Beide werden vom EP8 und einem 630er-Akku angetrieben.Foto: Husqvarna
Das Husqvarna EXC hat satte 200 Millimeter Federweg und rollt auf 27,5 Zoll. Zwei Modelle für 5699 bzw. 7899 Euro. Im Bild das Topmodell Extreme Cross 10. Beide werden vom EP8 und einem 630er-Akku angetrieben.
  Das Hardcross ist das E-Enduro im Lineup der Schweinfurter. 180 Millimeter Federweg, 27,5 Zoll. Das Topmodell (im Bild) Hardcross 9 kostet 7499 Euro, darunter gibt´s drei Modelle ab 4799 Euro. Alle kommen mit EP8 und 630er-Akku.Foto: Husqvarna
Das Hardcross ist das E-Enduro im Lineup der Schweinfurter. 180 Millimeter Federweg, 27,5 Zoll. Das Topmodell (im Bild) Hardcross 9 kostet 7499 Euro, darunter gibt´s drei Modelle ab 4799 Euro. Alle kommen mit EP8 und 630er-Akku.
  Das Hardtail Husqvarna Light Cross 6 kommt mit Shimano E8000 und integriertem Akku mit 630 Wattstunden für 3899 Euro. Für 3199 Euro gibt´s das LC 3 mit E7000 und externem 500er-Akku.Foto: Husqvarna
Das Hardtail Husqvarna Light Cross 6 kommt mit Shimano E8000 und integriertem Akku mit 630 Wattstunden für 3899 Euro. Für 3199 Euro gibt´s das LC 3 mit E7000 und externem 500er-Akku.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element