All Mountain

Extravagant und leicht: Storck e.drenalin.2 GTS im Test

Florentin Vesenbeckh

 · 07.06.2022

Extravagant und leicht: Storck e.drenalin.2 GTS im TestFoto: Georg Grieshaber
Powered by

Mit 22,1 Kilo ist das Storck e.drenalin.2 GTS das leichteste Bike im Test – und dieser Vorteil ist in vielen Situationen deutlich spürbar.

Dafür spendiert die hessische Traditionsmarke ein leichtes Vollcarbonchassis, leichte Carbon-Laufräder und den schlanken 630er-Shimano-Akku. Auf Gelände-Performance haben die Produkt-Manager dabei nicht verzichtet. Dämpfer mit Ausgleichsbehälter, Schwalbe-Reifen mit robuster Supertrail-Karkasse, top Gabel. Beim Aufsteigen fällt sofort die sehr lange Sitzposition auf, das Bike in Large ist richtig groß! Im Uphill erklimmt man mit dem e.drenalin.2 auch steile Rampen, das Vorderrad hält lange Bodenkontakt. Der Hinterbau arbeitet komfortabel und traktionsstark, ohne Gegenhalt vermissen zu lassen.

Fazit zum Storck e.drenalin.2 GTS

Extravagantes Leichtgewicht mit spritzigem Handling. Überzeugt auf sportlichen Touren, weniger auf rassigen Abfahrten. Achtung: Fällt in L sehr groß aus! Tipp: kürzeren Vorbau montieren.

  Storck e.drenalin.2 GTS: Die Griffe ohne Schraubfunktion sind wenig praktisch, die Ergonomie ist mäßig. Gleiches gilt für den schlecht erreichbaren Hebel der Tele-Stütze.Foto: Georg Grieshaber
Storck e.drenalin.2 GTS: Die Griffe ohne Schraubfunktion sind wenig praktisch, die Ergonomie ist mäßig. Gleiches gilt für den schlecht erreichbaren Hebel der Tele-Stütze.
  Storck e.drenalin.2 GTS:  Die superleichten Carbon-Laufräder verleihen dem e.drenalin.2 ein spritziges Handling. Eine gut Investition.Foto: Georg Grieshaber
Storck e.drenalin.2 GTS: Die superleichten Carbon-Laufräder verleihen dem e.drenalin.2 ein spritziges Handling. Eine gut Investition.

Technische Daten Storck e.drenalin.2 GTS

Allgemeine Infos

  • Preis: 8649 Euro
  • Info: www.storck.com
  • Reichhöhe 1): 1358 (+224) hm
  • Durchschnittsgeschwindigkeit: 14,8 km/h

Antrieb

  • Motor: Shimano EP8
  • Max. Drehmoment 3): 85 Nm
  • Akku 3) / -Gewicht 2)/ Preis Ersatz-Akku: Shimano BT-E8036, 630 Wh / 3788 g / ca. 780 Euro
  • Schaltung: Shimano XT (12fach)
  • Übersetzung (v. / h.): 36; 11–51
  • Display / Größe: Shimano SC-EM800 / 21 x 38 mm

Ausstattung

  • Zul. Gesamtgewicht 3): 120 kg
  • Gabel / Dämpfe: Fox 36 Facotry Grip2 / Fox DPX2 Factory
  • Federweg (v. / h.): 150 mm / 150 mm
  • Teleskopstütze: KS Lev Integra, 150 mm
  • Bremse / Disc Ø (vorne / hinten): Shimano XT Vierkolben / 203 mm / 180 mm
  • Laufräder: DT Swiss HXC 1200 Spline Carbon
  • Reifen: Schwalbe Magic Mary ST / Nobby Nic ST, 29 x 2,4"

Messwerte 2)

  • Größen / Rahmenmaterial: S / M / L (getestet L) / Carbon
  • Schwerpunkthöhe: 520 mm
  • Lenkerbreite: 800 mm
  • Kurbellänge / Q-Faktor: 165 mm / 177 mm
  • Reach / Stack: 491 mm / 647 mm
  Geometrie des Storck e.drenalin.2 GTSFoto: EMTB Testabteilung
Geometrie des Storck e.drenalin.2 GTS

1) Die Reichhöhe wurde bei standardisierten Messfahrten an einem Asphaltanstieg mit 12,2 Prozent Steigung ermittelt. Höchste Unterstützungsstufe, 150 Watt Tretleistung des Fahrers, Fahrergewicht inkl. Ausrüstung 90 kg. In Klammern die Höhenmeter im deutlich gedrosselten Notlauf-Modus. Die Durchschnittsgeschwindigkeit bezieht sich auf die Fahrt bei voller Unterstützung. | 2) Ermittelt an den Prüfständen im EMTB-Testlabor, Gewicht ohne Pedale. Akku-Gewicht ggf. inkl. verschraubtem Cover. | 3) Herstellerangabe | 4) Das Urteil gibt den subjektiven Eindruck der Tester und die Ergebnisse der Reichhöhenmessung und der Labortests wieder. Das EMTB-Urteil ist preisunabhängig.

Die Ergebnisse des Storck e.drenalin.2 GTS im kompletten Vergleichstest der 9 E-All-Mountains aus EMTB 1/2022 können Sie bequem unter dem Artikel als PDF herunterladen. Der Testbericht kostet 1,99 Euro.

Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in EMTB. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Zigtausende Euro jedes Jahr.

Downloads:

Meistgelesene Artikel