Rollentausch

Stefan Loibl

 · 20.05.2021

RollentauschFoto: Henri Lesewitz
Rollentausch

Als BIKE-Chefredakteur reist Henri Lesewitz normal um die Welt, trifft Leute und fragt nach. In der neuesten Folge des Podcasts "The Brand Explorer" ist Henri zu Gast bei Dirk Belling und erzählt spannende Hintergründe.

Dirk Belling war einst Radsportler und gehörte Anfang der 90er bei BIKE zu der ersten Generation MTB-Journalisten Deutschlands. Er hat die deutsche MOUNTAINBIKE mitgegründet und danach das Europamarketing für Sram/Rockshox aufgebaut. Mit seiner Agentur (360 Grad Brand Coaching) coacht er mittlerweile Unternehmen im Fahrrad-Business. Er kennt Gott und die Welt der MTB-Szene und das spiegelt die Gästeauswahl seines neu ins Leben gerufenen Podcasts „The Brand Explorer“ wieder. In der neuesten Folge #012 war BIKE-Chefredakteur Henri Lesewitz zu Gast. Die Podcast-Folge mit dem Titel „Der Bike-Reporter – pure Freiheit erleben und teilen“ kann man hier auf verschiedenen Plattformen anhören: www.the-brand-explorer.com

Verlagssonderveröffentlichung


>> zur Podcast-Folge mit Henri Lesewitz auf Spotify

  Als Journalist wurde Henri Lesewitz' Traum, beim BIKE Magazin einmal eine Reportage zu schreiben, wahr. Seit inzwischen 25 Jahren arbeitet er bei BIKE, mittlerweile als Chefredakteur.Foto: Georg Grieshaber
Als Journalist wurde Henri Lesewitz' Traum, beim BIKE Magazin einmal eine Reportage zu schreiben, wahr. Seit inzwischen 25 Jahren arbeitet er bei BIKE, mittlerweile als Chefredakteur.

Dirk Belling: „Ich will neugieriger Zuhörer sein anstatt zu diskutieren.“

BIKE: Das Podcast-Format ist gerade voll im Trend. Warum ist das deiner Meinung nach so?

Dirk Belling: Podcasts sind ein spannendes Format für mich, weil ich einfach mit interessanten Menschen auf der ganzen Welt Gespräche führen und teilen kann. Podcasts, ob zur Unterhaltung oder Fortbildung, sind für viele das neue Radio geworden, eben viel gezielter zu den Themen, die einen persönlich interessieren. Gerade in Corona-Zeiten hat sich das nochmals verstärkt.

Was unterscheidet deinen Podcast von den vielen anderen Radsport-Podcasts?

Ich möchte neugieriger Zuhörer, nicht analytischer Diskutierer sein und durch meine Fragen die Gäste dazu bewegen, mehr spannende Hintergründe und persönliche Stories zu teilen. Mein Fokus ist dabei die Person, ihre Leidenschaft, Beziehungen und Erlebnisse mit der speziellen Marke. Bei Henri ist das sein Weg zum Journalismus, Abenteuer-Rennen, seine Kolumne und das BIKE Magazin.

Was hat Dich dazu animiert, den Podcast ins Leben zu rufen?

Zwei Dinge. Ich wollte 2021 etwas Neues lernen und in Corona-Zeiten weiter Kontakt zu all den tollen Menschen halten, die ich in den letzten 20 Jahren durch das Fahrrad kennengelernt habe – auch ohne BIKE-Festival am Gardasee und Eurobike. Ich bin noch am Anfang und lerne viel Neues, erstaunlicherweise auch über all meine Gäste, die ich schon lange kenne. Es war die richtige Entscheidung.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element