Sind E-MTBs robust genug? So haben Sie abgestimmt.

Florentin Vesenbeckh

 · 10.02.2019

Sind E-MTBs robust genug? So haben Sie abgestimmt.Foto: Florentin Vesenbeckh
Sind E-MTBs robust genug? So haben Sie abgestimmt.

Motoren, Akkus, Bremsen, Antrieb: E-MTB-Komponenten sind hohen Belastungen ausgesetzt. Wie schlagen sich E-MTBs im Dauereinsatz? Wir haben positive wie negative Erfahrungen der EMTB-Leser gesammelt.

Es sind Fragen wie diese, die viele Biker vom Kauf eines E-MTBs abhalten: Wie lange behält der Akku seine Kapazität? Sind die Komponenten auf die hohen Belastungen am E-MTB ausgelegt? Besteht die empfindliche Elektronik im Dreck- und Geländeeinsatz? Wir fragten nach Ihren Erfahrungen und freuten uns sehr über die zahlreichen Zuschriften, die uns erreicht haben. Einige Leserstimmen und das Ergebnis unserer Online-Umfrage finden Sie unten, am Ende des Artikels. Hier die größten Schwachstellen am E-MTB:

Verlagssonderveröffentlichung

Der Motor

Empfindliche Elektronik trifft auf Dreckbeschuss, Schlamm und Wasser. Kann das gut gehen? Stehen E-Bike-Motoren die harte Realität im Mountainbike-Einsatz durch? Sollte es zu Problemen mit dem Antrieb kommen: Wie kulant gehen Hersteller damit um?

  Im Mountainbike-Einsatz gehören Schlammbeschuss und Spritzwasser zum Alltag. Macht das die Elektronik mit? Foto: Florentin Vesenbeckh
Im Mountainbike-Einsatz gehören Schlammbeschuss und Spritzwasser zum Alltag. Macht das die Elektronik mit? 

Der Akku

Jeder kennt dieses Phänomen von seinem Smartphone: Nach spätestens zwei Jahren nimmt die Akku-Leistung deutlich ab. Während das Telefon im Neuzustand nur jeden zweiten Tag an den Ladestecker musste, hält der Energieträger inzwischen nicht mal mehr einen Tag durch. Wie ausgeprägt ist dieses Phänomen am E-Bike? Werden die teuren Akkus nach kurzer Zeit zum Elektroschrott, oder ist die Haltbarkeit zufriedenstellend?

  Knackpunkt Akku: Welche Erfahrungen machen EMTB-Leser mit der Abnahme der Akkukapazität?Foto: Markus Greber
Knackpunkt Akku: Welche Erfahrungen machen EMTB-Leser mit der Abnahme der Akkukapazität?

Sonstige Komponenten

Gerissene Ketten, verbogene Ritzel oder wöchentlich verbrauchte Bremsbeläge. Ein Märchen, oder harte Realität am E-MTB? Die Belastungen sind mit E-Motor in der Regel höher, als am normalen Bike. Zu hoch für die Anbauteile?

  Das Ritzelpaket ist nur ein Teil, dass durch die hohen Kräfte am E-MTB besonders in die Mangel genommen wird.Foto: BIKE Magazin
Das Ritzelpaket ist nur ein Teil, dass durch die hohen Kräfte am E-MTB besonders in die Mangel genommen wird.

E-MTB-Haltbarkeit: Ergebnis der Online-Umfrage und Leserstimmen

In einer Online-Umfrage haben wir gefragt, wie zufrieden E-Mountainbiker mit der Haltbarkeit ihres Materials allgemein sind. In einem zweiten Schritt wollten wir wissen, ob die Verschleißanfälligkeit des E-MTBs mit jener konventioneller Mountainbikes vergleichbar ist.

  Ein Fünftel der Umfrage-Teilnehmer klagt über häufige Probleme, der Rest hält die Anfälligkeit des E-MTBs für angemessen. Allerdings sehen 45 Prozent das E-MTB als empfindlicher an, wenn es um den Vergleich mit konventionellen Mountainbikes ohne Motor geht.Foto: EMTB Magazin
Ein Fünftel der Umfrage-Teilnehmer klagt über häufige Probleme, der Rest hält die Anfälligkeit des E-MTBs für angemessen. Allerdings sehen 45 Prozent das E-MTB als empfindlicher an, wenn es um den Vergleich mit konventionellen Mountainbikes ohne Motor geht.


Motorschaden
Ich fahre ein Cannondale Moterra LT 1 mit einer sehr hochwertigen Ausstattung. Verschleißteile wie Zahnkranz, Kette, Kettenblatt und Bremsen mussten getauscht werden, klar. Lediglich der Bosch-Performance CX-Motor hat enttäuscht. Der musste schon drei Mal getauscht werden, wegen Geräuschen, Lagerproblemen und festgerostet … Zum Glück alles auf Garantie, aber die Wartezeit verdirbt halt den Spaß.
Felix S. via Email


Uhrwerk
Meine zwei Giant-E-MTBs mit Yamaha-Antrieb laufen wie ein Uhrwerk. Keine Probleme, auch bei widrigsten Bedingungen. Fahre jetzt über 10000 km insgesamt mit zwei Bikes.
Marc Halfpape via Facebook


Problemlos
Zwölf Monate und 4200 Kilometer sind runter … Das Einzige, was durch ist und gerade gewechselt wurde, sind Kette, Kassette und Antiebsritzel. Das hätte aber eigentlich schon früher passieren sollen. Hin und wieder mal ein Platten, das war’s aber auch schon.
Mario May via Facebook

Die EMTB-Redaktion hat aktuelle E-Mountainbikes mit verschiedenen Antrieben im Dauereinsatz. Wie die neuen Modelle den Langzeittest im Gelände überstehen, lesen Sie in EMTB 1/2019, ab 12. März am Kiosk.

   EMTB 1/19 – Das Magazin für E-Mountainbiker ist ab dem 12. März im Handel. Sie erhalten die neue EMTB bequem im <a href="https://www.delius-klasing.de/abo-shop/?zeitschrift=233&utm_source=emb_web&utm_medium=red_heftinfo&utm_campaign=abo_emb" target="_blank" rel="noopener noreferrer">Abo</a> , am Kiosk und darüber hinaus in unserem <a href="https://www.delius-klasing.de/emtb" target="_blank" rel="noopener noreferrer">Onlineshop</a>  und als <a href="http://digital.emtb-magazin.de/" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">Digital-Ausgabe</a>  für alle Endgeräte. Foto: Delius Klasing Verlag
EMTB 1/19 – Das Magazin für E-Mountainbiker ist ab dem 12. März im Handel. Sie erhalten die neue EMTB bequem im Abo , am Kiosk und darüber hinaus in unserem Onlineshop  und als Digital-Ausgabe  für alle Endgeräte. 

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element