Sattel

Joplin Sattelstütze: Wartung

Stephan Ottmar

 · 14.11.2009

Joplin Sattelstütze: WartungFoto: Daniel Simon

Spätestens nach einer Saison macht fast jede Joplin-Sattelstütze Mucken. So bekämpfen Sie die lästigen Funktionsstörungen.

Luftdruck prüfen:
Lösen Sie die Kunstsoffkappe im Ventil auf der Unterseite der Stütze. Bringen Sie die Stütze mit einer Federgabelpumpe auf 6,5 bar, betätigen Sie dabei einige Male den Verstellhebel der Stütze. Bauen Sie Ober- und Unterteil wieder zusammen. Ziehen Sie die 10er-Bodenmutter mit 4 Nm fest.Foto: Unbekannt
Luftdruck prüfen: Lösen Sie die Kunstsoffkappe im Ventil auf der Unterseite der Stütze. Bringen Sie die Stütze mit einer Federgabelpumpe auf 6,5 bar, betätigen Sie dabei einige Male den Verstellhebel der Stütze. Bauen Sie Ober- und Unterteil wieder zusammen. Ziehen Sie die 10er-Bodenmutter mit 4 Nm fest.
Überwurfmutter lösen:
Mit der Hand schrauben Sie die orangene Überwurfmutter lose und schieben sie nach oben weg. Mit einem 10-Millimeter-Steckschlüssel entfernen Sie die Bodenmutter auf der Unterseite der Stütze (im Inneren des Rohrs).Foto: Daniel Simon
Überwurfmutter lösen: Mit der Hand schrauben Sie die orangene Überwurfmutter lose und schieben sie nach oben weg. Mit einem 10-Millimeter-Steckschlüssel entfernen Sie die Bodenmutter auf der Unterseite der Stütze (im Inneren des Rohrs).
Auseinanderbauen:
Ziehen Sie Ober- und Unterteil auseinander und entfernen Sie die beiden weißen Plastikgleitbuchsen. Legen Sie einen Lappen unter, um Fett und Dreck aufzufangen. Reinigen Sie alle Teile gründlich.
ACHTUNG: Lösen Sie NUR die Torx-Schraube des Gleitblocks – alle anderen Torx sind tabu, da die Stütze unter Druck steht.Foto: Unbekannt
Auseinanderbauen: Ziehen Sie Ober- und Unterteil auseinander und entfernen Sie die beiden weißen Plastikgleitbuchsen. Legen Sie einen Lappen unter, um Fett und Dreck aufzufangen. Reinigen Sie alle Teile gründlich. ACHTUNG: Lösen Sie NUR die Torx-Schraube des Gleitblocks – alle anderen Torx sind tabu, da die Stütze unter Druck steht.
Loch bohren:
Unterdruck in der Stütze ist eine Ursache für Funktionsprobleme. Bohren Sie von unten ein kleines Loch (zwei Millimeter) am äußeren Umfang der Alu-Platte im Stützenkorpus. Achtung: Dafür ist ein langer Bohrer nötig.Foto: Unbekannt
Loch bohren: Unterdruck in der Stütze ist eine Ursache für Funktionsprobleme. Bohren Sie von unten ein kleines Loch (zwei Millimeter) am äußeren Umfang der Alu-Platte im Stützenkorpus. Achtung: Dafür ist ein langer Bohrer nötig.
Gleitblock lösen:
Mit einem 10-Millimeter-Torx entfernen Sie den Gleitblock. Merken Sie sich die Position. Wenn Sie an den Rändern Macken oder Unregelmäßigkeiten entdecken, sollten Sie ihn austauschen.Foto: Unbekannt
Gleitblock lösen: Mit einem 10-Millimeter-Torx entfernen Sie den Gleitblock. Merken Sie sich die Position. Wenn Sie an den Rändern Macken oder Unregelmäßigkeiten entdecken, sollten Sie ihn austauschen.
Gleitblock einsetzen:
Ein lockerer Gleitblock ist die häufigste Ursache für zu großes seitliches Spiel der Stütze. Kontrollieren Sie den Block auf Beschädigung und tauschen ihn wenn nötig aus. Reinigen Sie alle Teile gründlich und sichern Sie die Befestigungsschraube zusätzlich mit einem Tropfen Schraubensicherung (mittelfest).Foto: Unbekannt
Gleitblock einsetzen: Ein lockerer Gleitblock ist die häufigste Ursache für zu großes seitliches Spiel der Stütze. Kontrollieren Sie den Block auf Beschädigung und tauschen ihn wenn nötig aus. Reinigen Sie alle Teile gründlich und sichern Sie die Befestigungsschraube zusätzlich mit einem Tropfen Schraubensicherung (mittelfest).
Dichtung wechseln:
Jetzt können Sie die Überwurfmutter nach unten abziehen. Drücken Sie die Dichtung nach unten aus der Überwurfmutter und setzen Sie eine neue Dichtung ein – vorher leicht einfetten. Schieben Sie beides zurück auf die Stütze.Foto: Unbekannt
Dichtung wechseln: Jetzt können Sie die Überwurfmutter nach unten abziehen. Drücken Sie die Dichtung nach unten aus der Überwurfmutter und setzen Sie eine neue Dichtung ein – vorher leicht einfetten. Schieben Sie beides zurück auf die Stütze.
Neue Schmierung:
Setzen Sie die gereinigten Kunststoff-Gleitbuchsen wieder ein und fetten Sie die saubere Stütze ordentlich ein. Verwenden Sie dazu ein Federgabel- oder Dämpferfett (etwa von Manitou, Fox, Magura etc.).Foto: Unbekannt
Neue Schmierung: Setzen Sie die gereinigten Kunststoff-Gleitbuchsen wieder ein und fetten Sie die saubere Stütze ordentlich ein. Verwenden Sie dazu ein Federgabel- oder Dämpferfett (etwa von Manitou, Fox, Magura etc.).
Luftdruck prüfen:
Lösen Sie die Kunstsoffkappe im Ventil auf der Unterseite der Stütze. Bringen Sie die Stütze mit einer Federgabelpumpe auf 6,5 bar, betätigen Sie dabei einige Male den Verstellhebel der Stütze. Bauen Sie Ober- und Unterteil wieder zusammen. Ziehen Sie die 10er-Bodenmutter mit 4 Nm fest.Foto: Unbekannt
Luftdruck prüfen: Lösen Sie die Kunstsoffkappe im Ventil auf der Unterseite der Stütze. Bringen Sie die Stütze mit einer Federgabelpumpe auf 6,5 bar, betätigen Sie dabei einige Male den Verstellhebel der Stütze. Bauen Sie Ober- und Unterteil wieder zusammen. Ziehen Sie die 10er-Bodenmutter mit 4 Nm fest.
Überwurfmutter lösen:
Mit der Hand schrauben Sie die orangene Überwurfmutter lose und schieben sie nach oben weg. Mit einem 10-Millimeter-Steckschlüssel entfernen Sie die Bodenmutter auf der Unterseite der Stütze (im Inneren des Rohrs).Foto: Daniel Simon
Überwurfmutter lösen: Mit der Hand schrauben Sie die orangene Überwurfmutter lose und schieben sie nach oben weg. Mit einem 10-Millimeter-Steckschlüssel entfernen Sie die Bodenmutter auf der Unterseite der Stütze (im Inneren des Rohrs).
Überwurfmutter lösen:
Mit der Hand schrauben Sie die orangene Überwurfmutter lose und schieben sie nach oben weg. Mit einem 10-Millimeter-Steckschlüssel entfernen Sie die Bodenmutter auf der Unterseite der Stütze (im Inneren des Rohrs).
Auseinanderbauen:
Ziehen Sie Ober- und Unterteil auseinander und entfernen Sie die beiden weißen Plastikgleitbuchsen. Legen Sie einen Lappen unter, um Fett und Dreck aufzufangen. Reinigen Sie alle Teile gründlich.
ACHTUNG: Lösen Sie NUR die Torx-Schraube des Gleitblocks – alle anderen Torx sind tabu, da die Stütze unter Druck steht.
Loch bohren:
Unterdruck in der Stütze ist eine Ursache für Funktionsprobleme. Bohren Sie von unten ein kleines Loch (zwei Millimeter) am äußeren Umfang der Alu-Platte im Stützenkorpus. Achtung: Dafür ist ein langer Bohrer nötig.
Gleitblock lösen:
Mit einem 10-Millimeter-Torx entfernen Sie den Gleitblock. Merken Sie sich die Position. Wenn Sie an den Rändern Macken oder Unregelmäßigkeiten entdecken, sollten Sie ihn austauschen.
Gleitblock einsetzen:
Ein lockerer Gleitblock ist die häufigste Ursache für zu großes seitliches Spiel der Stütze. Kontrollieren Sie den Block auf Beschädigung und tauschen ihn wenn nötig aus. Reinigen Sie alle Teile gründlich und sichern Sie die Befestigungsschraube zusätzlich mit einem Tropfen Schraubensicherung (mittelfest).
Dichtung wechseln:
Jetzt können Sie die Überwurfmutter nach unten abziehen. Drücken Sie die Dichtung nach unten aus der Überwurfmutter und setzen Sie eine neue Dichtung ein – vorher leicht einfetten. Schieben Sie beides zurück auf die Stütze.
Neue Schmierung:
Setzen Sie die gereinigten Kunststoff-Gleitbuchsen wieder ein und fetten Sie die saubere Stütze ordentlich ein. Verwenden Sie dazu ein Federgabel- oder Dämpferfett (etwa von Manitou, Fox, Magura etc.).
Luftdruck prüfen:
Lösen Sie die Kunstsoffkappe im Ventil auf der Unterseite der Stütze. Bringen Sie die Stütze mit einer Federgabelpumpe auf 6,5 bar, betätigen Sie dabei einige Male den Verstellhebel der Stütze. Bauen Sie Ober- und Unterteil wieder zusammen. Ziehen Sie die 10er-Bodenmutter mit 4 Nm fest.

Die Ersatzteile bekommen Sie im Fachhandel über Cosmic Sports: www.cosmicsports.de


Diesen Artikel können Sie unten auch als PDF downloaden.

Downloads:

Meistgelesene Artikel