Sattel

Die spannendsten Vario-Sattelstützen 2018

Florentin Vesenbeckh

 · 30.08.2017

Die spannendsten Vario-Sattelstützen 2018Foto: Florentin Vesenbeckh

Kaum ein Zubehörteil hat den Trailspaß auf dem Bike derart gesteigert wie Vario-Sattelstützen. 2018 halten integrierte Modelle Einzug. Die spannendsten Neuerungen im Überblick.

  Die Manitou Jack-Variostütze war letztes Jahr bereits exklusiv in Bergamont-Bikes verbaut und ist ab sofort auch zum Nachrüsten für jedes andere Bike verfügbar.Foto: Ludwig Döhl
Die Manitou Jack-Variostütze war letztes Jahr bereits exklusiv in Bergamont-Bikes verbaut und ist ab sofort auch zum Nachrüsten für jedes andere Bike verfügbar.
  Die preiswerte Vario-Sattelstütze von Manitou setzt auf ein hydraulisches System mit mechanischer Bedienung. Der Daumenhebel liegt platzsparend neben dem Griff. Bei der Jack hat man die Wahl zwischen 30,9 oder 31,6 Millimetern Durchmesser und 125- oder 150-Millimeter-Absenkung. Einstellen und vergessen lautet das Motto der Manitou-Stütze.   Preis 340 Euro, Gewicht 520 Gramm.Foto: Hersteller
Die preiswerte Vario-Sattelstütze von Manitou setzt auf ein hydraulisches System mit mechanischer Bedienung. Der Daumenhebel liegt platzsparend neben dem Griff. Bei der Jack hat man die Wahl zwischen 30,9 oder 31,6 Millimetern Durchmesser und 125- oder 150-Millimeter-Absenkung. Einstellen und vergessen lautet das Motto der Manitou-Stütze. Preis 340 Euro, Gewicht 520 Gramm.
  9Point8 bietet ab sofort jede Teleskopstütze auch mit einem neuen Trigger-Hebel an. Der alte Universalhebel wurde im <a href="komponenten/sattelstuetzen/test-2017-teleskopstuetzen-fuer-mountainbiker/a36568.html"  rel="noopener noreferrer">BIKE-Test</a>  immer wieder kritisiert, ist aber nach wie vor noch erhältlich.Foto: Ludwig Döhl
9Point8 bietet ab sofort jede Teleskopstütze auch mit einem neuen Trigger-Hebel an. Der alte Universalhebel wurde im BIKE-Test immer wieder kritisiert, ist aber nach wie vor noch erhältlich.
  Die integrierte Eightpins-Sattelstütze ist endlich marktreif und kommt an Liteville-Rahmen bereits zum Einsatz. 2018 soll sie auch für andere Rahmenhersteller erhältlich sein. Die Eightpins-Variostütze wird durch eine Schraubachse im Inneren des Rahmens verankert und benötigt kein eigenes Außenrohr mehr. Diese Bauart spart nicht nur Gewicht, sondern bietet auch noch mehr Hub. Je nach Rahmengröße bis zu 200 Millimeter.Foto: Hersteller
Die integrierte Eightpins-Sattelstütze ist endlich marktreif und kommt an Liteville-Rahmen bereits zum Einsatz. 2018 soll sie auch für andere Rahmenhersteller erhältlich sein. Die Eightpins-Variostütze wird durch eine Schraubachse im Inneren des Rahmens verankert und benötigt kein eigenes Außenrohr mehr. Diese Bauart spart nicht nur Gewicht, sondern bietet auch noch mehr Hub. Je nach Rahmengröße bis zu 200 Millimeter.
  BMC zieht 2018 mit einem eigenen System nach. Für das neue Speedfox haben die Schweizer ihr eigenes Trailsync-System entwickelt. Dabei wird die Teleskopstütze ebenfalls zum Teil des Rahmens und zusätzlich noch mit dem Dämpfer gekoppelt. So benötigt man für die mechanische Stütze, die über zwei Positionen abgesenkt werden kann, nur noch einen Daumenhebel.  Ist die Stütze ausgefahren, wird am Dämpfer automatisch die Plattform aktiviert und umgekehrt. Die Hublänge der Stütze wächst mit der Rahmengröße, von 80 mm Hub in Größe S bis auf 120 mm in Größe L/XL.Foto: Hersteller
BMC zieht 2018 mit einem eigenen System nach. Für das neue Speedfox haben die Schweizer ihr eigenes Trailsync-System entwickelt. Dabei wird die Teleskopstütze ebenfalls zum Teil des Rahmens und zusätzlich noch mit dem Dämpfer gekoppelt. So benötigt man für die mechanische Stütze, die über zwei Positionen abgesenkt werden kann, nur noch einen Daumenhebel.  Ist die Stütze ausgefahren, wird am Dämpfer automatisch die Plattform aktiviert und umgekehrt. Die Hublänge der Stütze wächst mit der Rahmengröße, von 80 mm Hub in Größe S bis auf 120 mm in Größe L/XL.
  Die elektronische Dropper von Magura wird es 2018 in drei Hubvarianten geben: 100, 125 und 150 Millimeter. Außerdem soll die kabellose Stütze um 25 Prozent schneller reagieren.Foto: Stefan Loibl
Die elektronische Dropper von Magura wird es 2018 in drei Hubvarianten geben: 100, 125 und 150 Millimeter. Außerdem soll die kabellose Stütze um 25 Prozent schneller reagieren.
  Der Remote-Hebel der funkgesteuerten Magura Vyron Vario-Sattelstütze kommuniziert per ANT+.Foto: Stefan Loibl
Der Remote-Hebel der funkgesteuerten Magura Vyron Vario-Sattelstütze kommuniziert per ANT+.
  FSA bringt für 2018 eine neue Teleskopstütze mit 125 oder 150 Millimetern Hub und einem Triggerhebel für den Lenker. Die FSA Flowtron soll 595 Gramm wiegen und kommt in den gängigen Durchmessern 30,9 und 31,6. Preise konnte man uns auf der Eurobike nicht nennen.Foto: Ludwig Döhl
FSA bringt für 2018 eine neue Teleskopstütze mit 125 oder 150 Millimetern Hub und einem Triggerhebel für den Lenker. Die FSA Flowtron soll 595 Gramm wiegen und kommt in den gängigen Durchmessern 30,9 und 31,6. Preise konnte man uns auf der Eurobike nicht nennen.
  Die Fernbedienung der neuen FSA Flowtron Variostütze wurde komplett überarbeitet und soll nun als Trigger mit deutlich geringerer Handkraft auskommen.Foto: Ludwig Döhl
Die Fernbedienung der neuen FSA Flowtron Variostütze wurde komplett überarbeitet und soll nun als Trigger mit deutlich geringerer Handkraft auskommen.
  Solide Funktion zum kleinen Preis. Damit will auch Race Face auf dem Nachrüstmarkt punkten. Die Hydraulik-Kartusche der Aeffect wird über einen Seilzug angesteuert und bietet eine stufenlose Verstellung. Die Stütze wird in zwei Durchmessern (30,9 und 31,6 mm) sowie mit 125- oder 150-Milli-meter-Absenkung erhältlich sein. Der Remote-Hebel sitzt unter dem Lenker und dürfte ergonomisch zu betätigen sein. Preis: k. A., Gewicht: 540 Gramm Foto: Hersteller
Solide Funktion zum kleinen Preis. Damit will auch Race Face auf dem Nachrüstmarkt punkten. Die Hydraulik-Kartusche der Aeffect wird über einen Seilzug angesteuert und bietet eine stufenlose Verstellung. Die Stütze wird in zwei Durchmessern (30,9 und 31,6 mm) sowie mit 125- oder 150-Milli-meter-Absenkung erhältlich sein. Der Remote-Hebel sitzt unter dem Lenker und dürfte ergonomisch zu betätigen sein. Preis: k. A., Gewicht: 540 Gramm 
  Im BIKE-Test hat uns schon die "alte" Revive vollends überzeugt. Auf zahlreichen Wunsch und nach ausgiebigen Tests bietet BikeYoke das Erfolgsmodell nun auch in einer 185-Millimeter-Version. Dabei soll das Aufbaumaß besonders gering bleiben. Auch die integrierte Reset-Funktion, mit der die Revive in wenigen Sekunden entlüftet werden kann, wurde nochmals überarbeitet. Wie gewohnt gibt es die Stütze in 30,9 oder 31,6 Millimetern Durchmesser. Preis: 419 Euro, Gewicht: 570 GrammFoto: Hersteller
Im BIKE-Test hat uns schon die "alte" Revive vollends überzeugt. Auf zahlreichen Wunsch und nach ausgiebigen Tests bietet BikeYoke das Erfolgsmodell nun auch in einer 185-Millimeter-Version. Dabei soll das Aufbaumaß besonders gering bleiben. Auch die integrierte Reset-Funktion, mit der die Revive in wenigen Sekunden entlüftet werden kann, wurde nochmals überarbeitet. Wie gewohnt gibt es die Stütze in 30,9 oder 31,6 Millimetern Durchmesser. Preis: 419 Euro, Gewicht: 570 Gramm
  Mit den LEV-Ci-Modellen stellt Kind Shock zwei neue, leichte Stützen mit Carbon-Mast und bis zu 175 Millimeter Absenkung vor. Auch der Klemmkopf und der KGSL-Remote-Hebel bestehen aus Carbon. Die LEV Ci 272 ist sogar für schlanke 27,2er-Sitzrohre erhältlich. Mit 65, 100, 125, 150 oder 175 Millimetern ist die Kind Shock in vielen Längen verfügbar und dürfte auch an Racebikes zum Einsatz kommen. Preis: 575 Euro, Gewicht: 527 GrammFoto: Hersteller
Mit den LEV-Ci-Modellen stellt Kind Shock zwei neue, leichte Stützen mit Carbon-Mast und bis zu 175 Millimeter Absenkung vor. Auch der Klemmkopf und der KGSL-Remote-Hebel bestehen aus Carbon. Die LEV Ci 272 ist sogar für schlanke 27,2er-Sitzrohre erhältlich. Mit 65, 100, 125, 150 oder 175 Millimetern ist die Kind Shock in vielen Längen verfügbar und dürfte auch an Racebikes zum Einsatz kommen. Preis: 575 Euro, Gewicht: 527 Gramm
  Die Moveloc XC von Vecnum richtet sich an CC- und Marathonfahrer: ab 380 Gramm bei einem Verstellweg von 100 Millimetern, Gesamtlänge 390 Millimeter. Technisch orientiert sich die leichte Stütze am großen Bruder Moveloc 2, die mit bis zu 200 Millimetern Hub auftrumpft.Foto: Florentin Vesenbeckh
Die Moveloc XC von Vecnum richtet sich an CC- und Marathonfahrer: ab 380 Gramm bei einem Verstellweg von 100 Millimetern, Gesamtlänge 390 Millimeter. Technisch orientiert sich die leichte Stütze am großen Bruder Moveloc 2, die mit bis zu 200 Millimetern Hub auftrumpft.
  Besonderheit Vecnum ist, dass die Ansteuerung außen an der Stütze erfolgt. So lässt sich die Stütze an jedem MTB ab 30,9 mm Sattelrohrdurchmesser nachrüsten. Dank eines Failsafe-Knopfes ist die Moveloc ausfallsicher und im Falle eines Defektes direkt an der Stütze zu bedienen.Foto: Florentin Vesenbeckh
Besonderheit Vecnum ist, dass die Ansteuerung außen an der Stütze erfolgt. So lässt sich die Stütze an jedem MTB ab 30,9 mm Sattelrohrdurchmesser nachrüsten. Dank eines Failsafe-Knopfes ist die Moveloc ausfallsicher und im Falle eines Defektes direkt an der Stütze zu bedienen.
  Der Remote-Hebel der Vecnum Moveloc sitzt Formschön unter dem Lenker und steuert die Stütze mechanisch an.Foto: Florentin Vesenbeckh
Der Remote-Hebel der Vecnum Moveloc sitzt Formschön unter dem Lenker und steuert die Stütze mechanisch an.

Meistgelesene Artikel