Pedale

Hart im Nehmen: MTB Pedale Speedplay im Einzeltest

Stefan Frey

 · 25.06.2016

Hart im Nehmen: MTB Pedale Speedplay im EinzeltestFoto: Georg Grieshaber

Mit dem SYZR-Pedal will Speedplay die ultimative Lösung für schlammige Bedingungen gefunden haben. Die zentrale Rolle spielt dabei das zweiteilige, in sich bewegliche Cleat.

Die Einfädelhilfe des zweiteiligen Cleats führt den Schuh auch stark verschmutzt noch sauber ins Pedal. Vier Keramikröllchen verhindern, dass sich das Cleat mit dem Pedal "kaltverschweißt". Über zwei Madenschrauben lässt sich der Auslösewinkel von 0 bis 10 Grad einstellen. Die Montage der Cleats gelingt recht leicht. Den passenden Winkel zu finden, erfordert jedoch einige Testfahrten und Geduld mit den fummeligen Madenschrauben. Die Bewegungsfreiheit am Fuß empfanden wir als angenehm und schonend für die Knie, in technischen Passagen gab das Pedal jedoch des Öfteren den Fuß ungewollt frei. Wir erhöhten die Auslösehärte, was den Einstieg ins Pedal allerdings deutlich erschwerte. Nach etwa 400 Kilometern benötigen die Cleats nun einen kleinen Service mit etwas Fett.


Fazit Individuell einstellbares Pedal mit top Funktion – auch unter widrigen Bedingungen.


PLUS Schmutzresistent, gelenkschonend, individuell einstellbar
MINUS Teuer, Ein- und Ausstieg nicht ganz auf SPD-Niveau, wartungsintensiv


Gewicht 310 Gramm
Preis 199,95 Euro


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 10/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

Meistgelesene Artikel