Sram ruft Lyrik- und Yari-Gabeln zurück

Sebastian Brust

 · 07.07.2019

Sram ruft Lyrik- und Yari-Gabeln zurückFoto: Wolfgang Watzke
Sram ruft Lyrik- und Yari-Gabeln zurück

Wie Sram kürzlich bekannt gab, werden einzelne Modelle der Rockshox-Federgabeln Lyrik und Yari zurückgerufen. Die Tauchrohreinheit könnte brechen, mit entsprechend unangenehmen Folgen für die Fahrer.

Sram ruft 29-Zoll-Federgabeln der Marke Rockshox zurück. Da die untere Tauchrohr-Einheit brechen kann, werden bei einzelnen Lyrik- und Yari-Gabeln die betroffenen Bauteile kostenlos getauscht. Weltweit seien laut Hersteller nur rund 840 Federgabeln betroffen.

Vom Rückruf betroffen sind laut Herstellerinformationen nur die Federgabeln Rockshox Lyrik und Yari, je in der 29-Zoll-Boost-Version, mit den Seriennummern 02T95514009 bis 08T96214665 und den Tauchrohreinheiten mit den sogenannten Casting-Codes "18" und "O" oder "19" und "A" versehen.

Verlagssonderveröffentlichung

Die Seriennummern der Gabeln befinden sich auf der Rückseite der Gabelkrone, die Casting-Codes verstecken sich in den Vertiefungen zwischen den Versteifungsrippen des Verbindungsstegs beider Tauchrohre, s. Bild.

  Die Federgabeln Rockshox Lyrik (links) und Yari (rechts) in den Farben Schwarz oder Schwarz/Rot sind von einem Rückruf betroffen. Wichtig: Nur Modelle mit dem sogenannten Casting-Code "18" und "O" oder "19" und "A" sind fehlerhaft und müssen getauscht werden. Der Code befindet sich zwischen den Versteifungsrippen des Verbindungsstegs der Tauchrohreinheit.Foto: SRAM,Rockshox
Die Federgabeln Rockshox Lyrik (links) und Yari (rechts) in den Farben Schwarz oder Schwarz/Rot sind von einem Rückruf betroffen. Wichtig: Nur Modelle mit dem sogenannten Casting-Code "18" und "O" oder "19" und "A" sind fehlerhaft und müssen getauscht werden. Der Code befindet sich zwischen den Versteifungsrippen des Verbindungsstegs der Tauchrohreinheit.

Gabeln mit anderen Seriennummern oder anderen Casting-Codes sowie die 27,5-Zoll-Modelle seien nicht betroffen, heißt es bei Sram. Die Gabeln wurden einzeln im sogenannten After-Market verkauft und serienmäßig in einzelnen Bikes der Marken Canyon, Kona, Norco, Scott und Trek verbaut, in Europa wohl nur bei Trek, Norco und Kona. Nähere Infos auf der Sram-Website.

Der Hersteller betont, dass es bisher weder Schadensfälle noch Geschädigte gibt, es sich um ein Langzeit-Ermüdungsproblem handelt und Sram den Rückruf aufgrund eigener Testergebnissen veranlasst hat. Die Materialermüdung gehe auf einen Produktionsfehler zurück, der nur einen kleinen Teil der Produktion umfasst, nicht auf ein neu designten Bauteil.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element