Rockshox legt Pike, Lyrik und Zeb neu auf

Adrian Kaether

 · 26.05.2022

Rockshox legt Pike, Lyrik und Zeb neu aufFoto: Ian Collins
Rockshox legt Pike, Lyrik und Zeb neu auf

Mit einer völlig neuartigen Druckstufe und frischen Castings macht Rockshox mit den MTB-Federgabeln Zeb, Pike und Lyrik einen großen Schritt in der Entwicklung. Auch die Dämpfer wurden stark überarbeitet.

Die neuen Rockshox Gabeln Pike, Lyrik und Zeb stehen in den Startlöchern. Genauso wie die Dämpfer Deluxe und Super Deluxe hat Rockshox für 2023 auch die Gabeln komplett neu aufgelegt. Das ist besonders, denn normalerweise läuft Federgabelentwicklung nach dem Prinzip Evolution statt Revolution: Eine neue Luftkartusche hier, eine andere Dämpfung da, oder mal kleine Updates an Casting und Steckachsen.

Für die neuen Produkte bringt Rockshox nun alles auf einen Schlag und will damit in Sachen Trail-Fahrwerke einen großen Schritt nach vorne getan haben. Mehr Sensibilität und weniger Ermüdung des Fahrers bei gleichzeitig mehr Kontrolle in schwerem Gelände verspricht der Fahrwerksspezialist aus Boulder. Nur die Cross-Country-Modelle SID und Sidluxe und die Downhill-Gabel Boxxer bleiben unangetastet.

Verlagssonderveröffentlichung

Alle Neuheiten der Rockshox-Federelemente im Überblick:

  • Pike Ultimate (120 - 140mm): neues Casting, Debonair+-Kartusche, Charger-3-Druckstufe. 1887 Gramm, 1189 Euro.
  • Lyrik Ultimate (140 - 160mm): neues Casting, Debonair+-Kartusche, Charger-3-Druckstufe. 1196 Euro, 2028 Gramm.
  • Zeb Ultimate (160-190mm): bestehendes Casting, Debonair+-Kartusche, Charger-3-Druckstufe. 1159 Euro, 2341 Gramm.
  • Deluxe Ultimate Dämpfer: Debonair+-Kartusche. 431 Euro.
  • Super Deluxe Ultimate Dämpfer: Debonair+-Kartusche, RC2T-Druckstufe, hydraulischer Bottom-Out (nicht einstellbar). 648 Euro.
  • Super Deluxe Coil Ultimate Dämpfer: RC2-Dämpfer, hydraulischer Bottom-Out (einstellbar). 594 Euro
  Der neue Verstell-Knopf der Druckstufen-Einheit. Klicks zählen muss man jetzt nicht mehr. Rockshox empfiehlt klar, in der neutralen Stellung zu starten. Diese befindet sich bei der Highspeed-Druckstufe (großer Ring) auf 6 Uhr so wie im Bild zu sehen. Die Lowspeed-Druckstufe wäre auf 12 Uhr in der neutralen Stellung, ist hier also vollständig zugedreht.Foto: Ian Collins
Der neue Verstell-Knopf der Druckstufen-Einheit. Klicks zählen muss man jetzt nicht mehr. Rockshox empfiehlt klar, in der neutralen Stellung zu starten. Diese befindet sich bei der Highspeed-Druckstufe (großer Ring) auf 6 Uhr so wie im Bild zu sehen. Die Lowspeed-Druckstufe wäre auf 12 Uhr in der neutralen Stellung, ist hier also vollständig zugedreht.

Druckstufe ohne Shimstack: Jetzt in Pike, Lyrik und Zeb

Die größte Neuerung an Rockshox-Federgabeln betrifft die neue Druckstufen Dämpfung. Sie regelt in neuen Ultimate- und Select+-Gabeln die Einfeder-Bewegungen. Das Besondere: Rockshox verzichtet auf einen Teil des klassischen Shimstack-Systems, in dem biegsame Metallscheibchen den Öldurchfluss kontrollieren. Stattdessen kommen bei der neuen Charger-3-Einheit in den Top-Gabeln mehrere Frästeile zum Einsatz. So sollen sich High- und Lowspeed Druckstufe komplett unabhängig voneinander einstellen lassen und sich nicht mehr gegenseitig beeinflussen.

  Die neue Pike Ultimate kommt ebenfalls mit der hochwertigen Druckstufe, soll aber trotzdem unter 1900 Gramm wiegen. Jetzt allerdings mit nur noch maximal 140 Millimetern Federweg.Foto: Ian Collins
Die neue Pike Ultimate kommt ebenfalls mit der hochwertigen Druckstufe, soll aber trotzdem unter 1900 Gramm wiegen. Jetzt allerdings mit nur noch maximal 140 Millimetern Federweg.

Dieselbe Charger-3-Einheit steckt sowohl in der Trailgabel Pike, als auch in den Endurogabeln Lyrik und Zeb. So soll sich – von der Steifigkeit abgesehen – ein vergleichbares Fahrgefühl zwischen den drei Gabeln einstellen. Der Einstellknopf für die Druckstufe wurde ebenfalls überarbeitet. Statt wie bisher 5 Klicks zwischen offen und geschlossen gibt es nun eine Neutralstellung und jeweils zwei Klicks mehr oder weniger Druckstufe. Das soll Fahrer animieren, in der Mitte des Verstellbereichs zu bleiben, wo auch bisherige Gabeln technisch gesehen am besten funktionierten.

  Staudruckventile sind jetzt bei jedem Ultimate-Casting mit an Bord. Ein Fender kann direkt an die Gabelbrücke montiert werden.
Staudruckventile sind jetzt bei jedem Ultimate-Casting mit an Bord. Ein Fender kann direkt an die Gabelbrücke montiert werden.

Casting, Luftfeder und Butter-Cups: Neue Rockshox-Gabeln im Detail

Doch auch abseits der Druckstufe ließen die Ingenieure an den neuen Rockshox-Gabeln kaum etwas unangetastet. Pike und Lyrik bekommen ein neues Casting, das jetzt wie bisher bei Fox über kleine Staudruck-Ventile an den Tauchrohren verfügt. Die Debonair-Luftfeder wurde überarbeitet und heißt jetzt Debonair+. Mehr Sensibilität und besserer Support bei großen Schlägen sollen die Folge sein.

  Die neue Lyrik in einem Testbike am Gardasee.Foto: Max Fuchs
Die neue Lyrik in einem Testbike am Gardasee.

Alle die Top-Federgabeln aus der Ultimate-Baureihe bekommen zudem verlängerte Buchsen für weniger interne Reibung und sogenannte Butter-Cups unten an Luftfeder und Druckstufen-Einheit. Die kleinen Elastomere sollen hochfrequente Vibrationen um 20 Prozent dämpfen, die beispielsweise bei schnellen kleinen Schlägen auftreten.

Neu aufgelegt: Dämpfer von Deluxe bis Coil

Neben den Gabeln hat Rockshox auch die Dämpfer überarbeitet. Der Deluxe-Dämpfer ohne Ausgleichsbehälter bekommt wie sein großer Bruder die neue Debonair+-Luftkammer, der Super Deluxe mit Ausgleichsbehälter bekommt in den Topversionen Ultimate und Select+ eine ähnlich raffinierte Druckstufeneinstellung wie die Gabeln. RC2T ist das Acronym für die Dämpfungseinheit, hinter dem sich Rebound (Zugstufe) zweifach einstellbare Compression (Druckstufe) verbergen. Wie bei den Gabeln sollen High- und Lowspeed durch getrennte Kreisläufe nun keinen Einfluss mehr aufeinander nehmen. Ein neuer, hydraulischer Bottom-Out soll harten Durchschlägen vorbeugen, indem ab Werk die letzten 20 Prozent Dämpferhub stärker eingebremst werden.

  Der Super Deluxe Dämpfer kommt ebenfalls mit der neuen Druckstufe und der entsprechenden Verstell-Logik mit Neutralstellung.Foto: Ian Collins
Der Super Deluxe Dämpfer kommt ebenfalls mit der neuen Druckstufe und der entsprechenden Verstell-Logik mit Neutralstellung.

Die Verstellung der Druckstufe folgt beim Super Deluxe und dem Super Deluxe Coil wie bei den Gabeln der neuen Logik: Am Verstellknopf beginnt man in einer Neutralstellung und kann dann maximal zwei Klicks mehr oder weniger Druckstufendämpfung in High- und Lowspeed-Druckstufe einstellen. Die Coil-Version des Super Deluxe verfügt außerdem über eine Feineinstellung für den hydraulischen Bottom-Out, mit dem sich die Dämpfungshärte in den letzten 20 Prozent des Hubs einstellen lässt.

  Am Super Deluxe Coil-Dämpfer lässt sich auch der hydraulische Durchschlagschutz noch feineinstellen.Foto: Ian Collins
Am Super Deluxe Coil-Dämpfer lässt sich auch der hydraulische Durchschlagschutz noch feineinstellen.

Das neue Rockshox-Fahrwerk im ersten Fahreindruck

Kurz vor der Neuvorstellung der neuen Federelemente trafen bereits zwei speziell auf unsere Testbikes abgestimmten Dämpfer und die dazu passenden Gabeln in der Redaktion ein. Auf einer Kombination von Lyrik und Superdeluxe (BIKE), beziehungsweise Zeb und Superdeluxe (EMTB) konnten wir erste Erfahrungen auf dem Trail sammeln.

  Am Gardasee konnte sich BIKE-Testleiter Peter Nilges schon einen ersten Eindruck von der neuen Lyrik und dem neuen Super Deluxe verschaffen.Foto: Max Fuchs
Am Gardasee konnte sich BIKE-Testleiter Peter Nilges schon einen ersten Eindruck von der neuen Lyrik und dem neuen Super Deluxe verschaffen.

Dabei konnten die Gabeln bereits ihr feines Ansprechverhalten unter Beweis stellen. Die neue Druckstufen-Einstellung gefällt – das gewählte Setup wird sofort ersichtlich, ohne nerviges Klicks-Zählen. Allerdings reagierten unsere Gabeln recht sensibel auf den passenden Luftdruck. Die ZEB – eingestellt nach Rockshox neuer Setup-App Trailhead – zeigte sich zunächst sportlich straff und glänzte mit viel Gegendruck und Sicherheit auf steilen Stufen, die Lyrik war nach dem Basis-Setup beinahe etwas weich, dafür aber besonders komfortabel. Wie sich die neuen Federelemente wirklich schlagen, werden wir zeitnah in einem Duell mit den wichtigsten Konkurrenten klären.

  Bei EMTB testen wir die neue Zeb und den neuen Super Deluxe.Foto: Adrian Kaether
Bei EMTB testen wir die neue Zeb und den neuen Super Deluxe.

Interview: Moritz Dittmar über Philosophie der neuen Produkte, Nachrüstbarkeit und SAG-Anzeigen

BIKE: Ihr habt bei den neuen Produkten einiges auf den Kopf gestellt und viel Zeit für die Details im Inneren verwendet. Von außen betrachtet sieht man erst mal nicht so viel davon. Was sind in Kürze die Haupt-Benefits an Gabel und Dämpfer?

Moritz Dittmar (Sram): Mehr Kontrolle auf dem Bike, mehr Performance, mehr Selbstvertrauen. Bei allem Hightech im Innenleben muss ein Mountainbike-Fahrwerk am Ende vor allem Sicherheit und Traktion im Gelände bieten und wir sind überzeugt, dass unsere neuen Produkte hier einen Riesensprung nach vorne gemacht haben. Viele glauben, dass ein Fahrwerk straff sein muss, um gute Kontrolle zu bieten. Doch das nutzt wenig, wenn einem nach zwei Stunden die Hände schmerzen. Die neuen Fahrwerke nehmen Vibrationen und Stöße besser auf, sodass Fahrer:innen nach einem langen Tag auf den Trail weniger Ermüdungserscheinungen haben und länger Spaß am Biken haben.

  Moritz Dittmar von Sram präsentiert die neuen Federgabeln.Foto: Georg Grieshaber
Moritz Dittmar von Sram präsentiert die neuen Federgabeln.

Es gibt wesentlich mehr Einstellmöglichkeiten und Setup-Variationen bei den neuen Produkten. Überfordert das nicht Kunden wie Händler?

Viele Einstellmöglichkeiten an den Gabeln gab es schon früher, erweitert wurden vor allem die Anpassungsmöglichkeiten am Dämpfer für die Fahrradhersteller. Wir stimmen unsere Dämpfer in enger Zusammenarbeit mit den Rahmen-Herstellern auf die Kinematik des Hinterbaus und die gewünschten Fahreigenschaften ab, damit müssen sich Kunden und Händler also gar nicht näher befassen. Das Grund-Setup ist sogar noch einfacher geworden, denn High- und Lowspeed-Druckstufe bieten nun eine intuitive Skala, bei der die Mittelposition als 0-Stellung definiert ist. Das entspricht dem Basis-Setup des Bike-Herstellers, Fahrer:innen können die Dämpfung dann mit zwei spürbaren Klicks in beide Richtungen erhöhen oder reduzieren.

  Der Super Deluxe Dämpfer mit Ausgleichsbehälter kommt in der Ultimate-Version ebenfalls mit der neuen Druckstufe. Hier heißt sie RC2T.Foto: Georg Grieshaber
Der Super Deluxe Dämpfer mit Ausgleichsbehälter kommt in der Ultimate-Version ebenfalls mit der neuen Druckstufe. Hier heißt sie RC2T.

Die neuen Gabeln kommen ohne SAG-Anzeige auf den Standrohren. Warum habt ihr die Hilfestellung für den Fahrer weggelassen?

Die SAG-Markierungen für verschiedene Federwege an den Gabeln haben viele Fahrer:innen verunsichert. Es ist schwierig, den SAG an der Gabel korrekt zu messen, denn dieser hängt auch stark von der eigenen Fahrposition ab. Wir bieten mit unserer TrailHead-App eine sehr einfache Methode an, um den passenden Luftdruck zu ermitteln. Dazu gibt man einfach die Seriennummer seiner Gabel, das eigene Gewicht und die Art des Bikes an – die App empfiehlt dann den Luftdruck und die dazu passende Zugstufen-Einstellung, denn diese hängt stark vom gefahrenen Druck ab. Natürlich kann man den Druck noch nach den eigenen Vorlieben anpassen, aber die Empfehlungen sind ein sehr guter Ausgangspunkt. Alternativ sind die Druckempfehlungen auch in einer kleinen Tabelle auf dem Casting zu finden, die App ist aber deutlich präziser.

  Keine SAG-Anzeige mehr auf der Gabel. Die Luftdrucktabelle auf dem Casting gibt es aber weiterhin, die Trailhead-App soll für jedes Fahrergewicht ein noch genaueres Setup ausspucken.Foto: Georg Grieshaber
Keine SAG-Anzeige mehr auf der Gabel. Die Luftdrucktabelle auf dem Casting gibt es aber weiterhin, die Trailhead-App soll für jedes Fahrergewicht ein noch genaueres Setup ausspucken.

Viele sind bislang ihre Gabeln und Dämpfer seitens der Druckstufe komplett offen gefahren. Bei der neuen Generation eure Federelemente ist das anders?

Wir glauben, dass unsere neuen Gabeln mit der Charger 3-Dämpfung deutlich besser funktionieren, wenn sie mit mehr Druckstufendämpfung gefahren werden. Die neue Dämpfung bietet eine bessere Unterstützung, ohne den Komfort negativ zu beeinflussen. So kann man mit weniger Luftdruck und Tokens fahren, ohne dass die Gabel unkontrolliert abtaucht oder durchschlägt. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Traktion und den Komfort aus. Die neue 0-Stellung der HSC- und LSC-Einstellungen unterstreicht das, denn in dieser Position bietet die Gabeln schon deutlich mehr Druckstufen-Dämpfung als in der offenen Stellung. Wer möchte kann die Dämpfung auch reduzieren und mit etwas mehr Luftdruck fahren, das ist Geschmackssache.

Wie sieht es mit der Nachrüstbarkeit aus? Was kann ich an bestehenden Gabeln und Dämpfern nachrüsten?

Bei der ZEB lassen sich sowohl die DebonAir+ Luftschäfte, als auch die Charger 3-Dämpfung nachrüsten - beide mit Buttercups. Gerade wenn ohnehin ein Service ansteht, ist dieses Upgrade eine großartige Option, um die eigene Gabel auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen. Pike und Lyrik bekommen ein komplett neues Casting, hier können nur Gabeln ab Modelljahr 2023 aufgerüstet werden, z. B. lässt sich eine günstigere Pike Select mit der Charger 3-Dämpfung und Buttercups upgraden.

  Der Bottom-Out Indicator zeigt, wie viel Federweg zum Schluss noch übrig ist und wie hart hier schon die zusätzliche hydraulische Bottom-Out-Dämpfung eingesetzt hat.Foto: Adrian Kaether
Der Bottom-Out Indicator zeigt, wie viel Federweg zum Schluss noch übrig ist und wie hart hier schon die zusätzliche hydraulische Bottom-Out-Dämpfung eingesetzt hat.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element