Gabeln | Dämpfer

Lyrik RCT3 gegen Yari RC: Ist teuer besser?

Peter Nilges

 · 19.04.2017

Lyrik RCT3 gegen Yari RC: Ist teuer besser?Foto: Georg Grieshaber

Test-Duell – günstig gegen teuer: Die beiden Rockshox-Federgabeln Lyrik und Yari gehören mit 360 Euro Unterschied völlig anderen Preisklassen an. Welche 170 mm Gabel ist besser?

Die beiden Federgabeln ähneln sich wie ein Ei dem anderen. Schwarzes Casting, schwarze 35er-Standrohre und sogar identisch platzierte Rockshox-Logos. Lediglich der kleine Schriftzug auf der Gabelkrone und der Verstellknopf der Dämpfung machen deutlich, dass es sich um zwei unterschiedliche Gabeln handeln muss. Zur Linken: die Rockshox Lyrik RCT3 für 1124 Euro. Die Lyrik bildet die Speerspitze im Enduro- und Freeride-Segment, wird in der Enduro-World-Series von den schnellsten Fahrern der Welt über die Trails geprügelt und besitzt bis zu 180 Millimeter Federweg. Zur Rechten: der 360 Euro günstigere Herausforderer mit dem Namen Yari, der über das identische Casting und eine identische Lufteinheit verfügt, allerdings mit einer einfacheren Dämpfung aufwartet. Um zu überprüfen, ob sich der Aufpreis wirklich lohnt, steckten wir die beiden abgeklebten Gabeln in zwei identische Enduros und machten uns mit drei Testern auf zum selektiven Tschilli-Trail nach Latsch. Keiner der Testfahrer weiß, in welchem Bike welches Gabelmodell steckt.

Lyrik gegen Yari: Die Theorie

Da sich die beiden Gabeln lediglich vom Innenleben auf der Dämpfungsseite unterscheiden und über das gleiche Casting verfügen, sollte es im Fahrbetrieb keinerlei spürbare Steifigkeitsunterschiede geben. Der Check im Labor spuckt daher für beide Gabeln sowohl bei der Verdreh- als auch der Bremssteifigkeit bis auf eine Nachkommastelle identische Werte aus. Auch beim Gewicht liegen beide Kandidaten nahezu gleich auf. Die günstigere Yari bringt bei gleichem Federweg sogar 27 Gramm weniger auf die Waage. Hauptunterschied der beiden Gabeln ist das Dämpfungssystem. Während die Rockshox Yari mit Motion Control dämpft, kommt bei der Lyrik ein Charger-Dämpfer zum Einsatz. Beim erstgenannten System handelt es sich um ein offenes Ölbad mit einer größeren Menge an Öl. Bei der teureren Charger-Dämpfung verwendet Rockshox eine geschlossene Kartusche, die über einen dehnbaren Bladder (Gummibalg) abgedichtet wird. Der Vorteil: Das System kommt mit weniger Öl aus und verhindert durch den Ausschluss von Luft ein Aufschäumen des Öls (Kavitation) bei schnellen Federbewegungen, was eine konstantere Dämpfung bewirken soll.

  Droppen, Rumpel-Trails und Draufhalten steht auf der To-do-Liste von diesen potenten 170er-Forken. Ideal für den Einsatz am Enduro. Casting, Lufteinheit und äußeres Erscheinungsbild sind bei beiden Gabeln identisch. Der Unterschied steckt in der Dämpfung. Geschlossene Charger-Kartusche bei der teuren Lyrik und ... Foto: Georg Grieshaber
Droppen, Rumpel-Trails und Draufhalten steht auf der To-do-Liste von diesen potenten 170er-Forken. Ideal für den Einsatz am Enduro. Casting, Lufteinheit und äußeres Erscheinungsbild sind bei beiden Gabeln identisch. Der Unterschied steckt in der Dämpfung. Geschlossene Charger-Kartusche bei der teuren Lyrik und ... 
  …eine Motion-Control-Druckstufe aus Kunststoff im offenen Ölbad bei der Yari. Foto: Georg Grieshaber
…eine Motion-Control-Druckstufe aus Kunststoff im offenen Ölbad bei der Yari. 

Rockshox Lyrik gegen Yari im Praxistest

Nach wiederholtem Durchtauschen und einigen hundert Höhenmetern bergab festigen sich die Eindrücke. Im direkten Vergleich können alle drei Tester einen feinen, aber dennoch unverwechselbaren Unterschied zwischen den Gabeln herausfahren. Nummer zwei spricht sehr gut an, arbeitet mit etwas mehr Federbewegung und schluckt dadurch auch große Einzelhindernisse sehr effektiv und komfortabel. Im steilen Gelände und an Stufen taucht sie aber etwas mehr ein, als Nummer eins bei gleichem Luftdruck von 60 PSI. Nummer eins besitzt eine ähnliche Sensibilität auf Feinheiten, arbeitet aber mit mehr Gegendruck, wodurch der Fahrer mehr Rückmeldung vom Untergrund bekommt, jedoch etwas an Komfort einbüßt. Die Gabel steht auch in steilen Passagen höher im Federweg und fühlt sich in schnellen Passagen etwas "satter" an.


Die Auf­lösung: Lyrik (Nr. 1).

DAS SAGEN DIE BIKE-TESTER

  Laurin Lehner, FREERIDE-/BIKE-Testfahrer: Die Unterschiede sind so gering, dass lediglich erfahrene Biker etwas spüren. Die Yari bietet im Vergleich zur strafferen Lyrik etwas mehr Komfort. Wer keine Rennen fährt, kann sich den Aufpreis zur Lyrik ruhig sparen.Foto: Dimitri Lehner
Laurin Lehner, FREERIDE-/BIKE-Testfahrer: Die Unterschiede sind so gering, dass lediglich erfahrene Biker etwas spüren. Die Yari bietet im Vergleich zur strafferen Lyrik etwas mehr Komfort. Wer keine Rennen fährt, kann sich den Aufpreis zur Lyrik ruhig sparen.
  Max Schumann, Enduro-Rennfahrer: Durch die stärkere Druck­stufendämpfung kommt die Lyrik meinen Vorlieben eher entgegen. Vor allem in steilen Passagen geht sie weniger durch den Federweg und hält die Geometrie des Bikes aufrecht, was mehr Kontrolle bedeutet.Foto: Christoph Bayer
Max Schumann, Enduro-Rennfahrer: Durch die stärkere Druck­stufendämpfung kommt die Lyrik meinen Vorlieben eher entgegen. Vor allem in steilen Passagen geht sie weniger durch den Federweg und hält die Geometrie des Bikes aufrecht, was mehr Kontrolle bedeutet.
  BIKE-Testleiter Peter Nilges: Die beiden Gabeln bewegen sich auf einem sehr hohen Niveau. Die Dämpfungskontrolle bei der Lyrik ist jedoch einen Tick besser. Ähnlich dem Gefühl, als wenn man einen besser dämpfenden Reifen fährt, der insgesamt etwas satter, kontrollierter liegt.Foto: Markus Greber
BIKE-Testleiter Peter Nilges: Die beiden Gabeln bewegen sich auf einem sehr hohen Niveau. Die Dämpfungskontrolle bei der Lyrik ist jedoch einen Tick besser. Ähnlich dem Gefühl, als wenn man einen besser dämpfenden Reifen fährt, der insgesamt etwas satter, kontrollierter liegt.


...

TECHNISCHE DATEN


Rockshox Lyrik RCT3: 170 mm / 27,5"
Preis 1124 Euro
Gewicht 2037 Gramm
STEIFIGKEIT
Verdrehen 31,3 Nm/°
Bremsen 238,0 Nm/°
EINSTELLMÖGLICHKEIT
Federhärte über Luftdruck
Zug-, Druckstufe, Progression über Distanzstücke (Token)


Rockshox Yari RC: 170 mm / 27,5"
Preis 764 Euro
Gewicht 2010 Gramm
STEIFIGKEIT
Verdrehen 31,0 Nm/°
Bremsen 238,0 Nm/°
EINSTELLMÖGLICHKEIT
Federhärte über Luftdruck
Zug-, Druckstufe, Progression über Distanzstücke (Token)

  Test-Duell: Praxistest Rockshox Lyrik RCT3 versus Yari RCFoto: Georg Grieshaber
Test-Duell: Praxistest Rockshox Lyrik RCT3 versus Yari RC

Meistgelesene Artikel