Gabeln | DämpferFedergabel: Grundabstimmung

Tomek

 · 06.08.2007

Federgabel: GrundabstimmungFoto: Unbekannt

Sie haben ein neues Traum-Bike oder endlich die neue Gabel? Dann liegt die wichtigste Arbeit noch vor Ihnen. Das Fahrwerk-Setup muss stimmen. Wer das ignoriert, bringt sich schnell um den Genuss der ersten Ausfahrt.


DIE FEDERHÄRTE

Hat die Gabel ein Plattform-System zur Wipp-Unterdrückung,
schalten Sie dieses zunächst aus (Manitou-Druck in der SPV-Kammer auf 2,75 bar reduzieren). Befestigen Sie einen Kabelbinder locker an einem der Standrohre und schieben ihn nach unten. Setzen Sie sich vorsichtig aufs Bike und nehmen Fahrposition ein (mit dem Ellenbogen an der Wand abstützen). Jetzt steigen Sie ab und greifen zum Maßband.

Der Negativfederweg (Sag) ist der Abstand von der Unterkante des Kabelbinders bis zur Oberkante Tauchrohrdichtung. Der Negativfederweg sollte bei Marathon-Einsätzen etwa 15 Prozent des Maximal-Hubs ausmachen. Je ruppiger das Gelände, um so wichtiger wird der Negativweg. Für All-Mountain- Bikes empfehlen wir 25 Prozent. Passen Sie nun den Druck in der Hauptkammer an, bis der Sag stimmt. Bei Gabeln mit getrennter Negativluftkammer entnehmen Sie den passenden Positivluftdruck aus dem Handbuch. Den Negativluftdruck stellen Sie anschließend ein, wie oben erklärt.


DIE ZUGSTUFE
Dieses Feature reguliert die Ausfedergeschwindigkeit des Vorderrades nach einem Hindernis. Drehen Sie zunächst die Zug- und Druckstufendämpfung in Richtung „ungedämpft“ und lassen Sie die Plattform abgeschaltet. Drehen Sie nun die Zugstufe so weit zu, dass die Gabel nach impulsivem Einfedern im Stand nicht mehr zurückspringt, sondern gerade sichtbar langsamer auftaucht. Diese Grundeinstellung mit leicht veränderten Einstellungen auf der Hausrunde ausprobieren. Vorsicht: Zu viel Zugstufe lässt die Gabel schnellen Stößen nicht mehr folgen.

Foto: Unbekannt

Wenn die Gabel minimal verzögert auftaucht, stimmt die Grundeinstellung.

 • Weight Watchers

Wer oft mit Gepäck auf Tour geht, greift zur Luftgabel. Die lässt sich individuell auf das Gewicht einstellen. Ohne Gepäck einfach etwas Luft raus – fertig.





(Text: Martin Miksch, Foto: UnbekanntFoto: Daniel Simon)
• Weight Watchers Wer oft mit Gepäck auf Tour geht, greift zur Luftgabel. Die lässt sich individuell auf das Gewicht einstellen. Ohne Gepäck einfach etwas Luft raus – fertig. (Text: Martin Miksch, Foto: Unbekannt
DIE DRUCKSTUFE

Die Druckstufe ist nicht an jeder Gabel justierbar und ihr Einfluss ist im Stand nicht ganz einfach einzustellen. Sie reguliert die Einfedergeschwindigkeit. Ist die zu schnell, hebt das Rad nach heftigen Schlägen vom Boden ab.

So viel als Anhaltspunkt: Bei langgezogenen Wellen kann die Druckstufe offenbleiben. Ist die Strecke ruppig, mit schnellen Schlägen: etwas zudrehen. Setzen Sie die Druckstufe dosiert ein, nur so viel wie nötig.

Häufig wird die Druckstufe als Durchschlagschutz missbraucht, das funktioniert zwar, aber raubt Komfort: besser die Federhärte anpassen. Einige Hersteller regulieren über die Druckstufe das Fahrwerkwippen, ebenfalls auf Kosten des Komforts.Foto: Unbekannt
DIE DRUCKSTUFE Die Druckstufe ist nicht an jeder Gabel justierbar und ihr Einfluss ist im Stand nicht ganz einfach einzustellen. Sie reguliert die Einfedergeschwindigkeit. Ist die zu schnell, hebt das Rad nach heftigen Schlägen vom Boden ab. So viel als Anhaltspunkt: Bei langgezogenen Wellen kann die Druckstufe offenbleiben. Ist die Strecke ruppig, mit schnellen Schlägen: etwas zudrehen. Setzen Sie die Druckstufe dosiert ein, nur so viel wie nötig. Häufig wird die Druckstufe als Durchschlagschutz missbraucht, das funktioniert zwar, aber raubt Komfort: besser die Federhärte anpassen. Einige Hersteller regulieren über die Druckstufe das Fahrwerkwippen, ebenfalls auf Kosten des Komforts.
Plattform-Systeme

Alle großen Hersteller verbauen Systeme, die lästiges Wippen unterdrücken. Was die genau regulieren, erfahren Sie hier:

• Rock Shox Motion Control

An Rock-Shox-Gabeln wird ganz einfach die Druckstufe immer weiter gesperrt. Wippen, aber auch Ansprechverhalten, nehmen ab. Um starke Stöße zu entschärfen, macht das Ventil im bei Überlast auf. Wann, kann über das Floodgate justiert werden.Foto: Unbekannt
Plattform-Systeme Alle großen Hersteller verbauen Systeme, die lästiges Wippen unterdrücken. Was die genau regulieren, erfahren Sie hier: • Rock Shox Motion Control An Rock-Shox-Gabeln wird ganz einfach die Druckstufe immer weiter gesperrt. Wippen, aber auch Ansprechverhalten, nehmen ab. Um starke Stöße zu entschärfen, macht das Ventil im bei Überlast auf. Wann, kann über das Floodgate justiert werden.
• Fox Terralogic

Ein Masseträgheitsventil hält die Druckstufe geschlossen. Es reagiert nur auf Schläge von unten, nicht auf Antriebseinflüsse. Über das blaue Verstellrad auf der Unterseite des rechten Gabelholms wird die Öffnungsdauer des Ventils eingestellt.Foto: Unbekannt
• Fox Terralogic Ein Masseträgheitsventil hält die Druckstufe geschlossen. Es reagiert nur auf Schläge von unten, nicht auf Antriebseinflüsse. Über das blaue Verstellrad auf der Unterseite des rechten Gabelholms wird die Öffnungsdauer des Ventils eingestellt.
• Marzocchi TST

Die Italiener schalten die Dämpfung über die Druckstufe ab. In der letzten Stellung wird der Ölfluss völlig blockiert, die Gabel starr. Mit jedem Klick sinkt das Ansprechverhalten und der Komfort.Foto: Unbekannt
• Marzocchi TST Die Italiener schalten die Dämpfung über die Druckstufe ab. In der letzten Stellung wird der Ölfluss völlig blockiert, die Gabel starr. Mit jedem Klick sinkt das Ansprechverhalten und der Komfort.
• Manitou Intrinsic

Bei diesem System beeinflusst eine Stahlfeder das Ansprechverhalten. Die Vorspannung der Feder ist über das Verstellrad einstellbar. Bei hoher Vorspannung öffnet das Sperrventil später und unterdrückt ungewollte Bewegungen.Foto: Unbekannt
• Manitou Intrinsic Bei diesem System beeinflusst eine Stahlfeder das Ansprechverhalten. Die Vorspannung der Feder ist über das Verstellrad einstellbar. Bei hoher Vorspannung öffnet das Sperrventil später und unterdrückt ungewollte Bewegungen.
• Manitou SPV

Das einzige System mit Luftdruck. Ein Ventil wird unter Druck gesetzt. Je höher der Druck, desto härter muss der Schlag sein, damit das Ventil anspricht. Achtung: Der Druck sollte nie unter 2,75 bar liegen.Foto: Unbekannt
• Manitou SPV Das einzige System mit Luftdruck. Ein Ventil wird unter Druck gesetzt. Je höher der Druck, desto härter muss der Schlag sein, damit das Ventil anspricht. Achtung: Der Druck sollte nie unter 2,75 bar liegen.
KAUFBERATUNG

Wer in seinen Rahmen eine neue Gabel steckt, sollte Folgendes beachten:

• Das Maß der Dinge Messen Sie von der Nabenmitte bis zur Unterkannte des Steuerrohrs. Dieser Wert sollte bei der neuen Gabel ähnlich sein, um die Geometrie nicht zu verändern.Foto: Unbekannt
KAUFBERATUNG Wer in seinen Rahmen eine neue Gabel steckt, sollte Folgendes beachten: • Das Maß der Dinge Messen Sie von der Nabenmitte bis zur Unterkannte des Steuerrohrs. Dieser Wert sollte bei der neuen Gabel ähnlich sein, um die Geometrie nicht zu verändern.
• Pärchenbildung

In ein Marathon-Bike gehört keine Enduro-Gabel, sonst stimmt gar nichts mehr und das Rad fährt sich wie ein bockiger Esel. Umgekehrt gilt natürlich dasselbe. Darum besser passend kaufen.Foto: Unbekannt
• Pärchenbildung In ein Marathon-Bike gehört keine Enduro-Gabel, sonst stimmt gar nichts mehr und das Rad fährt sich wie ein bockiger Esel. Umgekehrt gilt natürlich dasselbe. Darum besser passend kaufen.
 • Weight Watchers

Wer oft mit Gepäck auf Tour geht, greift zur Luftgabel. Die lässt sich individuell auf das Gewicht einstellen. Ohne Gepäck einfach etwas Luft raus – fertig.





(Text: Martin Miksch, Foto: UnbekanntFoto: Daniel Simon)
• Weight Watchers Wer oft mit Gepäck auf Tour geht, greift zur Luftgabel. Die lässt sich individuell auf das Gewicht einstellen. Ohne Gepäck einfach etwas Luft raus – fertig. (Text: Martin Miksch, Foto: Unbekannt
DIE DRUCKSTUFE

Die Druckstufe ist nicht an jeder Gabel justierbar und ihr Einfluss ist im Stand nicht ganz einfach einzustellen. Sie reguliert die Einfedergeschwindigkeit. Ist die zu schnell, hebt das Rad nach heftigen Schlägen vom Boden ab.

So viel als Anhaltspunkt: Bei langgezogenen Wellen kann die Druckstufe offenbleiben. Ist die Strecke ruppig, mit schnellen Schlägen: etwas zudrehen. Setzen Sie die Druckstufe dosiert ein, nur so viel wie nötig.

Häufig wird die Druckstufe als Durchschlagschutz missbraucht, das funktioniert zwar, aber raubt Komfort: besser die Federhärte anpassen. Einige Hersteller regulieren über die Druckstufe das Fahrwerkwippen, ebenfalls auf Kosten des Komforts.Foto: Unbekannt
DIE DRUCKSTUFE Die Druckstufe ist nicht an jeder Gabel justierbar und ihr Einfluss ist im Stand nicht ganz einfach einzustellen. Sie reguliert die Einfedergeschwindigkeit. Ist die zu schnell, hebt das Rad nach heftigen Schlägen vom Boden ab. So viel als Anhaltspunkt: Bei langgezogenen Wellen kann die Druckstufe offenbleiben. Ist die Strecke ruppig, mit schnellen Schlägen: etwas zudrehen. Setzen Sie die Druckstufe dosiert ein, nur so viel wie nötig. Häufig wird die Druckstufe als Durchschlagschutz missbraucht, das funktioniert zwar, aber raubt Komfort: besser die Federhärte anpassen. Einige Hersteller regulieren über die Druckstufe das Fahrwerkwippen, ebenfalls auf Kosten des Komforts.
DIE DRUCKSTUFE

Die Druckstufe ist nicht an jeder Gabel justierbar und ihr Einfluss ist im Stand nicht ganz einfach einzustellen. Sie reguliert die Einfedergeschwindigkeit. Ist die zu schnell, hebt das Rad nach heftigen Schlägen vom Boden ab.

So viel als Anhaltspunkt: Bei langgezogenen Wellen kann die Druckstufe offenbleiben. Ist die Strecke ruppig, mit schnellen Schlägen: etwas zudrehen. Setzen Sie die Druckstufe dosiert ein, nur so viel wie nötig.

Häufig wird die Druckstufe als Durchschlagschutz missbraucht, das funktioniert zwar, aber raubt Komfort: besser die Federhärte anpassen. Einige Hersteller regulieren über die Druckstufe das Fahrwerkwippen, ebenfalls auf Kosten des Komforts.
Plattform-Systeme

Alle großen Hersteller verbauen Systeme, die lästiges Wippen unterdrücken. Was die genau regulieren, erfahren Sie hier:

• Rock Shox Motion Control

An Rock-Shox-Gabeln wird ganz einfach die Druckstufe immer weiter gesperrt. Wippen, aber auch Ansprechverhalten, nehmen ab. Um starke Stöße zu entschärfen, macht das Ventil im bei Überlast auf. Wann, kann über das Floodgate justiert werden.
• Fox Terralogic

Ein Masseträgheitsventil hält die Druckstufe geschlossen. Es reagiert nur auf Schläge von unten, nicht auf Antriebseinflüsse. Über das blaue Verstellrad auf der Unterseite des rechten Gabelholms wird die Öffnungsdauer des Ventils eingestellt.
• Marzocchi TST

Die Italiener schalten die Dämpfung über die Druckstufe ab. In der letzten Stellung wird der Ölfluss völlig blockiert, die Gabel starr. Mit jedem Klick sinkt das Ansprechverhalten und der Komfort.
• Manitou Intrinsic

Bei diesem System beeinflusst eine Stahlfeder das Ansprechverhalten. Die Vorspannung der Feder ist über das Verstellrad einstellbar. Bei hoher Vorspannung öffnet das Sperrventil später und unterdrückt ungewollte Bewegungen.
• Manitou SPV

Das einzige System mit Luftdruck. Ein Ventil wird unter Druck gesetzt. Je höher der Druck, desto härter muss der Schlag sein, damit das Ventil anspricht. Achtung: Der Druck sollte nie unter 2,75 bar liegen.
KAUFBERATUNG

Wer in seinen Rahmen eine neue Gabel steckt, sollte Folgendes beachten:

• Das Maß der Dinge Messen Sie von der Nabenmitte bis zur Unterkannte des Steuerrohrs. Dieser Wert sollte bei der neuen Gabel ähnlich sein, um die Geometrie nicht zu verändern.
• Pärchenbildung

In ein Marathon-Bike gehört keine Enduro-Gabel, sonst stimmt gar nichts mehr und das Rad fährt sich wie ein bockiger Esel. Umgekehrt gilt natürlich dasselbe. Darum besser passend kaufen.
 • Weight Watchers

Wer oft mit Gepäck auf Tour geht, greift zur Luftgabel. Die lässt sich individuell auf das Gewicht einstellen. Ohne Gepäck einfach etwas Luft raus – fertig.





(Text: Martin Miksch, Foto: Unbekannt
Foto: Unbekannt
  Drehen im Uhrzeigersinn sorgt für langsameren ÖlflussFoto: Unbekannt
Drehen im Uhrzeigersinn sorgt für langsameren Ölfluss

Meistgelesene Artikel