Gabeln | DämpferCane Creek OEM-Version mit voreingestellter Dämpfung

Sebastian Brust

 · 13.06.2016

Cane Creek OEM-Version mit voreingestellter DämpfungFoto: Hersteller

Twin-Tube-Technologie mit voll einstellbarer Dämpfungskontrolle – Cane Creek setzt auf höchste Flexibilität beim MTB-Dämpfer-Setup. Zu viel für die meisten Biker. Jetzt kommt die einfachere Version.

Die Cane Creek Double Barrel Dämpfer mit der sogenannten Twin-Tube-Technologie brachten bei ihrer Einführung eine bis dato nie dagewesene Abstimmbarkeit von MTB-Dämpfern. Getrennte Ölkreisläufe für den Low- und den Highspeed-Bereich boten eine 4-fach verstellbare Dämpfung mit sowohl stufenlos als auch unabhängig voneinander einstellbaren Zug- und Druckstufen für hohe und niedrige Geschwindigkeiten – jedes noch so individuelle Fahrwerk-Setup war möglich.

Climb Switch: Plattform-Funktion für bessere Fahrleistung bergauf

Kurzer Rückblick: Der Fokus lag anfänglich klar auf der Bergab-Performance, in der Ebene und bergauf beklagten einige Biker Wipptendenzen. Mit der Climb Switch (CS) genannten Technologie wertete Cane Creek daraufhin seine Dämpfer mit einer eigenen Plattform-Funktion auf. Durch das Umlegen des Hebels wird seitdem auf einen speziellen Uphill-Modus, ein optimiertes Setup für Low-Speed-Zug- und Druckstufe, umgeschaltet. Vorteil: Der Dämpfer bleibt weiter aktiv und bietet starke Traktion, unterdrückt dabei aber effektiv Fahrwerkswippen. Die im Climb-Modus verhärtete Zugstufe verhindert das zu schnelle Ausfedern bei niedrigen Geschwindigkeiten. Bei harten Schlägen deaktiviert sich das CS-System automatisch.

  Mit der Climb Switch (CS) genannten Technologie weitete Cane Creek die Produktpalette in Richtung Enduro aus. Durch das Umlegen des Hebels wird auf einen speziellen Uphill-Modus, ein optimiertes Setup für Low-Speed-Zug- und Druckstufe, umgeschaltet.Foto: Hersteller
Mit der Climb Switch (CS) genannten Technologie weitete Cane Creek die Produktpalette in Richtung Enduro aus. Durch das Umlegen des Hebels wird auf einen speziellen Uphill-Modus, ein optimiertes Setup für Low-Speed-Zug- und Druckstufe, umgeschaltet.

Also alles gut? Theoretisch schon. Im Dämpfertest unseres Schwestermagazins FREERIDE fiel der von anfänglichen Kinderkrankheiten befreite Cane Creek Double Air CS durch "sahniges Feder­verhalten mit effektivem Druckstufenmanagement, stahlfederartigem Ansprechen, linearer Kennlinie und hoher Hitzebeständigkeit" sehr positiv auf.

Einstellmöglichkeiten bleiben von Bikern oft ungenutzt

Kehrseite der maximalen Freiheit: Die vielen Einstellmöglichkeiten wurden von vielen Bikern gar nicht genutzt. "Die Twin-Tube-Technologie der DB Dämpfer bietet selbst fortgeschrittenen Fahrwerk-Tunern ein so weites Feld an Einstellmöglichkeiten, das es erlaubt, für jeden Fahrer und jedes Gelände auch das letzte Bisschen Performance herauszukitzeln", sagt Jim Morrison, Entwicklungs-Chef bei Cane Creek. "Aber für die vielen Fahrer, die nicht in Kraft-über-Geschwindigkeits-Diagrammen denken, fühlen sich die werksseitigen Basis-Settings schon so gut an, dass die Einstellrädchen unangetastet bleiben."

Außerdem mag es der Mensch ja gerne bequem. Und auch wenn der Cane Creek Tuning Guide die Fahrwerks-Abstimmung Schritt für Schritt selbst Laien verständlich macht, muss man sich erst einmal die Mühe machen, durch das 26-seitige Dokument zu arbeiten. Also kommt jetzt die vereinfachte Version mit den Einstellmöglichkeiten Low-Speed-Zugstufe und Plattform-Funktion Climb Switch.

Grundeinstellungen kommen vom Bike-Hersteller

Basis bleibt ein voll einstellbarer Double-Barrel-Dämpfer, nur werden die verschiedenen Einstellmöglichkeiten ab Werk vom Rahmen- bzw. Bike-Hersteller auf das jeweilige Modell abgestimmt und eingestellt. Wie gehabt sitzen alle für die Low-Speed-Dämpfung zuständigen Ventile beisammen (s. Skizze), und die Plattform Climb Switch wirkt auf (Low-Speed-) Zug- und Druckstufe. Einen technischen Unterschied gibt es: die Voreinstellung der High-Speed-Dämpfung wird im C-Quent nicht mehr über eigens einstellbare Ventile sondern einzig über Shims (Scheiben) am Hauptkolben realisiert.

  Die Twin-Tube-Technologie macht's möglich: getrennte Ölkreisläufe für Low-und High-Speed-Dämpfung.Foto: Hersteller
Die Twin-Tube-Technologie macht's möglich: getrennte Ölkreisläufe für Low-und High-Speed-Dämpfung.

Haben die Entwicklungs-Teams die aus ihrer Sicht besten Einstellungen für das jeweilige Bike und den entsprechenden Einstzbereich gefunden, werden High-Speed-Dämpfung und Low-Speed-Druckstufe im Werk fix montiert. Für den Endkunden bleibt die nun werkeuglose Einstellung der Low-Speed-Zugstufe und die Plattform Climb Switch.

Technische Daten Cane Creek C-Quent


Gewicht
295 Gramm (165 x 38 mm, ohne Hardware)


Dämpfung
Doppelwandige Twin-Tube-Dämpfung für Zug- und Druckstufe, zwei High-Speed- und vier Low-Speed-Kreisläufe


Einstellmöglichkeiten
• Low-Speed-Zugstufe
• Climb Switch ein/aus


Oberfläche
Eloxiert mit Laser-Gravur


Verfügbare Längen
165 x 38 mm (6.5” x 1.5”)
184 x 44 mm (7.25” x 1.73”)
190 x 50 mm (7.48” x 1.96”)
200 x 50 mm (7.87” x 1.96”)
200 x 57 mm (7.87” x 2.24”)
216 x 63 mm (8.5” x 2.48”)


Sonstiges
Handbuilt in North Carolina, USA
Ab sofort für Bike-Hersteller verfügbar.

Weitere informationen auf der Cane Creek Webseite: www.canecreek.com

Meistgelesene Artikel