Komponenten

Dauerbrenner: MTB-Teile, die nie alt werden!

Stefan Frey

 · 29.12.2019

Dauerbrenner: MTB-Teile, die nie alt werden!Foto: Daniel Simon

Die Klassiker haben jeder Trend-Welle der letzten 30 Jahre getrotzt. Trotz der Neuheitenflut blieben diese Teile und Standards seit ihrer Markteinführung unverändert. Sie sind gebaut für die Ewigkeit!

  Im Dezember 1989 präsentierte Shimano das erste Klickpedal für Mountainbiker. Die Bauweise des Pedals hat sich seitdem etliche Male verändert, die Schuhplatte des SPD-Systems ist jedoch seit 30 Jahren die gleiche. SPD steht übrigens für "Shimano-Pedaling-Dynamics".Foto: Daniel Simon
Im Dezember 1989 präsentierte Shimano das erste Klickpedal für Mountainbiker. Die Bauweise des Pedals hat sich seitdem etliche Male verändert, die Schuhplatte des SPD-Systems ist jedoch seit 30 Jahren die gleiche. SPD steht übrigens für "Shimano-Pedaling-Dynamics".
  In den Siebzigern tauchten zum ersten Mal Naben mit integriertem Freilauf auf. Das Muster der Shimano-Verzahnung zwischen Freilauf und Kassette blieb bis 2018 unverändert. Erst die 12fach Gruppen haben einen neuen Micro-Spline-Freilauf bekommen.Foto: Georg Grieshaber
In den Siebzigern tauchten zum ersten Mal Naben mit integriertem Freilauf auf. Das Muster der Shimano-Verzahnung zwischen Freilauf und Kassette blieb bis 2018 unverändert. Erst die 12fach Gruppen haben einen neuen Micro-Spline-Freilauf bekommen.
  Der Hügi-Freilauf feiert dieses Jahr seinen 25. Geburtstag. Der Freilaufmechanismus mit zwei Zahnscheiben und zwei Federn wurde Anfang der 90er von einem Schweizer Tüftler entwickelt und wird in seinem Prinzip bis heute unverändert in Naben von DT Swiss verbaut.Foto: Georg Grieshaber
Der Hügi-Freilauf feiert dieses Jahr seinen 25. Geburtstag. Der Freilaufmechanismus mit zwei Zahnscheiben und zwei Federn wurde Anfang der 90er von einem Schweizer Tüftler entwickelt und wird in seinem Prinzip bis heute unverändert in Naben von DT Swiss verbaut.
  Chris King produziert seit 1976 hochwertige Fahrradteile. Seinen Steuersatz gibt es heute in sämtlichen Standards, in seiner Bauweise blieb er aber unverändert. Chris King ist die einzige Marke mit einer lebenslangen Garantie auf Steuersätze.Foto: Daniel Simon
Chris King produziert seit 1976 hochwertige Fahrradteile. Seinen Steuersatz gibt es heute in sämtlichen Standards, in seiner Bauweise blieb er aber unverändert. Chris King ist die einzige Marke mit einer lebenslangen Garantie auf Steuersätze.
  Laien vermuten bei der schlichten Optik des King Cages oft einen billigen 08/15-Flaschenhalter. Checker wissen natürlich sofort, dass es sich bei diesem Flaschenhalter um den unverwüstlichsten Flaschenhalter der Welt handelt. Der King Cage aus Titan kostet ca. 60 Euro und wird seit 1991 unverändert in den USA produziert. Foto: Daniel Simon
Laien vermuten bei der schlichten Optik des King Cages oft einen billigen 08/15-Flaschenhalter. Checker wissen natürlich sofort, dass es sich bei diesem Flaschenhalter um den unverwüstlichsten Flaschenhalter der Welt handelt. Der King Cage aus Titan kostet ca. 60 Euro und wird seit 1991 unverändert in den USA produziert. 
  Das Reifenprofil des Maxxis-Minion-DHF-Reifens hat jede Laufradgröße überlebt. Der Minion DHF wurde für den Gravity-Einsatz entwickelt und hinterlässt seit nahezu 20 Jahren denselben Reifenabdruck auf den Trails und Rennstrecken dieser Welt.Foto: Hersteller
Das Reifenprofil des Maxxis-Minion-DHF-Reifens hat jede Laufradgröße überlebt. Der Minion DHF wurde für den Gravity-Einsatz entwickelt und hinterlässt seit nahezu 20 Jahren denselben Reifenabdruck auf den Trails und Rennstrecken dieser Welt.
  Der Rennkompressor von SKS wurde 1966 zum ersten Mal verkauft und gilt als Urvater aller Standpumpen. Die Luftpumpe mit schlichtem Design ist bis heute unverändert erhältlich.Foto: Hersteller
Der Rennkompressor von SKS wurde 1966 zum ersten Mal verkauft und gilt als Urvater aller Standpumpen. Die Luftpumpe mit schlichtem Design ist bis heute unverändert erhältlich.


Diesen Artikel finden Sie in BIKE 11/2019. Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

Meistgelesene Artikel