Kennen Sie noch Jürgen Sprich? Kennen Sie noch Jürgen Sprich? Kennen Sie noch Jürgen Sprich?

Interview Jürgen Sprich

Kennen Sie noch Jürgen Sprich?

  • Almuth Gierse
 • Publiziert vor 17 Jahren

Anfang der Neunziger galt Jürgen Sprich (36) als kühner Ästhet der Cross-Country-Szene. 1993 verließ er den Rennsportzirkus. Mit Ex-Teamkollege Jürgen Eckmann bildet er noch heute ein Gespann.

Archiv Jürgen Sprich im BIKE-Interview


BIKE: Deinen Mailboxtext kann ich mittlerweile auswendig. Viel beschäftigt?
Jürgen Sprich: a, ich bin erst seit fünf Minuten im Büro. Gestern Nacht bin ich erst wieder zu Hause angekommen. Ich war geschäftlich in Hamburg. Jetzt bin ich hundemüde.


Beruflich bist du dem Radsport treu geblieben.
Ja, nach meinem Rücktritt habe ich zusammen mit meinem ehemaligen Team-Kollegen Jürgen Eckmann eine eigene Vertriebsfirma für Schwinn gegründet. Ende 2003 verkauften wir sie an Pearl Izumi. Seit diesem Jahr stehen wir beide auf ihrer Gehaltsliste. Jürgen geht Ende des Jahres als Vizepräsident für Pearl Izumi nach Amerika. Ich manage den europäischen Raum.


Profitierst du im Job von den Erfahrungen als Profi?
Auf jeden Fall! Ich kenne den Profisport und die Industrie. Ich habe immer Sachen gemacht, bei denen man über den Tellerrand blicken konnte. Zum Beispiel für die BIKE zu arbeiten. Ich erinnere mich, wie Uli Stanciu bei einem Rennen in Kaprun von seiner Idee eines BIKE-Magazins erzählte. Wir waren bei der ersten Konferenz dabei, da gab es das Magazin im Grunde noch gar nicht. Wir überlegten, wie man gute Tests aufbauen könnte, luden 20 Bikes in den Bulli und fuhren zum Gardasee. Damals hatte Uli die Vision, dass der Gardasee mal zum Mekka des Mountainbiken würde. Wahnsinn, ich konnte mir das damals nicht vorstellen.


Als du 1986 dein erstes Rennen gefahren bist, steckte der Sport noch in den Kinderschuhen.
Ja, ich habe mir das Rad sogar von einem Vereinskollegen geliehen. Früher waren die Worldcup-Rennen eine Kombination aus Cross Country und Downhill. Das erste bin ich noch mit starrer Gabel gefahren. Das zweite mit einer Marzocchi-Gabel. Ich hatte eine Skibrille auf, denn bei jedem Eintauchen spritzte mir das Öl ins Gesicht. Eigentlich wollte ich überhaupt keinen Downhill fahren, aber mit 22 Jahren bekam ich Heuschnupfen. Dadurch wurde Cross Country im Sommer eine zu große Belastung für die Lungen.


Wie hat sich die MTB-Szene in deinen Augen verändert?
Damals war das die Pionierzeit. Und ich bin glücklich, dass ich diese Zeit miterleben durfte und nicht heute Rennen fahre. Das Schönste waren die Get-Together-Partys nach den Worldcup-Rennen. Da hat man zusammen an einem Tisch gesessen, sich unterhalten und etwas getrunken. Man sah sich nicht nur auf der Strecke. Damals war es einfach etwas lockerer. In der letzten Saison, die ich gefahren bin, merkte man schon, dass sich die Strecken veränderten. Es gab viele Sprünge und schwere Stürze. Zusammen mit meinem Heuschnupfen war das ein klarer Fingerzeig und hat mir bestätigt, einen Schluss-Strich zu ziehen.

Dirk Belling Zusammen mit Schwager Jürgen Eckmann fuhr der Draufgänger Jürgen Sprich an Europas Spitze.


Jürgen Eckmann und du, ihr ward ein unzertrennliches Gespann. Du warst wie ein Familienmitglied der Eckmanns.
Tja, er ist mit meiner Schwester verheiratet und ich mit seiner Nichte. Wenn es die Zeit zulässt, fahren wir auch noch gemeinsam Rad.


Fährst du auch Marathons?
Nein, ich fahre regelmäßig mit Freunden. Durch Pearl Izumi bin ich jetzt auch zum Joggen gekommen und dieses Jahr zum ersten Mal einen Marathon gelaufen. Ich hatte gerade mal zwei Wochen Vorbereitungszeit und konnte mich danach zwei bis drei Tage nicht mehr fortbewegen.

Themen: 30-Jahre-BIKECross CountryDownhillInterviewLegende


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Daniel vom BIKE Junior Team berichtet vom 7. AYC Rennen in Payerbach

    25.06.2012Daniel Katzmayer vom BIKE Junior Team berichtet vom 7. AYC (Austria Youngsters Cup) Rennen in Payerbach in Niederösterreich. Er rechnete sich mit dem Sieg. Wie es ihm bei der ...

  • Neuer Mountainbike-Film: Signatures

    07.11.2014Trail-Riding in British Columbia und im Erzgebirge, Downhill in Prag, Street Trial in Barcelona und Freeriding in Livigno, Indonesien oder Leogang – 13 Top-Biker zeigen, was ...

  • Video-Tipp: Hart & Soul

    14.03.2012Danny Hart - Seit seinem Downhill-Weltmeistertitel 2011 in Champery ist er in aller Munde. Doch wer ist dieser 20-jährige Engländer, der dabei die versammelte Welt-Elite ...

  • Wildhaber und Thoma gewinnen Bike Attack in Lenzerheide

    13.08.2012Bereits zum sechsten Mal konnte sich der Schweizer René Wildhaber beim Downhill-Klassiker Bike Attack in Lenzerheide durchsetzen. Bei den Damen siegte die Deutsche Ines Thoma.

  • UCI MTB-Weltmeisterschaft Albstadt 2020 verschoben
    Cross-Country-WM in Albstadt nicht im Juni

    27.03.2020Nach der Olympia-Verschiebung war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die Mountainbike-WM im Juni dem Coronavirus zum Opfer fällt. Nun ist klar: Die Weltmeisterschaft in Albstadt ...

  • The Road Back: Video-Doku Brook Macdonald
    Die Rückkehr des „Bulldogs“

    30.04.2021Die Video-Doku „The Road Back“ begleitet den neuseeländischen MTB-Profi Brook Macdonald auf seinem Weg nach einem verheerenden Sturz zurück in den Downhill-Rennzirkus.

  • Big Bikes

    31.10.2007Die Fahrtipps für Downhiller sind simpel: Gas stehen lassen, Bremse auf und Kette rechts. Wir haben uns beim Big Bike Test dran gehalten, bis die Augen tränten. Promi-Tester ...

  • UCI MTB Weltmeisterschaft 2021 - Staffel Rennbericht
    Frankreich holt WM-Gold – Bronze für BDR-Team

    25.08.2021Beim Mixed-Staffelrennen wurden in Val di Sole 2021 die ersten Weltmeister gekürt. Der Mannschafts-Titel ging wie im Vorjahr an Frankreich vor den USA und Deutschland.

  • BIKE Race Offensive: Marcus Klausmanns Downhill Tagebuch #1

    13.06.2014Marcus Klausmann (Team Ghost), Deutschlands erfolgreichster Dowhnhill-Profi, berichtet in seinem Blog, wie seine Saison bisher gelaufen ist. Und vom Downhill-Worldcup in Fort ...