Last Tarvo 29 Zoll im FREERIDE-Check Last Tarvo 29 Zoll im FREERIDE-Check Last Tarvo 29 Zoll im FREERIDE-Check

Test 2020: Last Tarvo

Last Tarvo 29 Zoll im FREERIDE-Check

  • Dimitri Lehner
 • Publiziert vor 2 Monaten

Das Tarvo will das leichteste Enduro der Welt sein und dennoch die volle Abfahrtsleistung abliefern. Dass so ein potenter Luftikus teuer ist, kann man sich denken.

DAS KONZEPT

„Make Enduro great again!“ – so hätte das Motto des deutschen Versenders aus Dortmund lauten können. Denn die Last-Konstrukteure erinnerten sich an den Ursprungsgedanken der Enduro-Klasse: ein Bike für alles. Das Last Tarvo will noch mehr: Es will das leichteste Enduro der Welt sein. 2153 Gramm wiegt der Kohlefaserrahmen in Größe L, 12,8 Kilo das gesamte 29er-Bike. Es wird komplett in Deutschland gefertigt. Der Federweg fällt üppig aus: 160 mm im Heck, 170 vorne – das satte Fahrwerk wird von den überrollstarken 29er-Laufrädern unterstützt.

AUF DEM TRAIL

Mit der eleganten Rahmenform ist das Last ein Augenmagnet. Flink bergauf, potent und sicher bergab – das waren die Ziele der Entwickler. Ziele erfüllt! Das Bike lässt sich spielend leicht beschleunigen und klettert so locker dem Berggipfel entgegen, dass so manches Trailbike schlapp hinterherhechelt. Der steile Sitzwinkel positioniert den Fahrer weit genug vorne, dass selbst der flache Lenkwinkel (63,7°) bergauf nicht stört. Bergab trumpft das Tarvo richtig auf mit viel Laufruhe und einem sportlich-direk­ten Fahrgefühl dank progressiver Kinematik. Für mehr Spieltrieb raten wir bei einer Körpergröße von 1,80 allerdings zu Rahmengröße M.

FÜR WEN?

Leider nur für gewichtssensible Enduristen mit dickem Geldbeutel. Denn Leichtbau und „Made in Germany“ kosten. Deswegen ist das Tarvo ein zwar federleichtes, doch auch sündteures Enduro. Es trifft unser Verständnis von „Enduro“ auf den Punkt und schreit förmlich nach Alpen-Touren und Epic-Rides.

FAKTEN (in 29 Zoll / Größe L)

Federweg: 171 mm / 158 mm

Reach: 480 mm

Stack: 642 mm

Kettenstrebe: 438 mm

Lenkwinkel: 63,7°

Sitzwinkel: 76,2°

Tretlagerhöhe: 343 mm

Radstand: 1270 mm

Gewicht: 12,7 kg

Preis (Test-Bike): 8649 €

Info: last-bikes-shop.com

Kinematik-Experte Bodo Probst sagte über das Last: „Unter den konventionellen Bikes ist das Tarvo für mich das spannendste Enduro des Jahres.“

Themen: EnduroLastTest


Die gesamte Digital-Ausgabe 3/2020 können Sie in der FREERIDE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2020: Enduro-MTBs bis 3700 Euro
    Von Trail-Tour bis Bikepark: 7 Enduros im Vergleich

    09.10.2020

  • Cannondale Scalpel 29 Carbon Team

    19.03.2014

  • Test: Orbea Alma M10
    Dauertest-Report: Race-Hardtail Orbea Alma M10

    25.10.2014

  • Test 2014: Mini-Fahrrad-Computer
    Sechs einfache Fahrrad-Computer im Kurz-Test

    05.05.2014

  • Test 2017 – Race-Hardtails: Ghost Lector World Cup UC
    Ghost Lector World Cup UC im Test

    05.06.2017

  • Test Propain Hugene CF
    BIKE-Testsieger bei All Mountains: Propain Hugene CF

    31.10.2019

  • Test 2014: Rose Mr. Ride 2

    21.07.2014

  • Cube Access GTC WLS Frauen-MTB im Test
    Carbon-Racer mit super Ergonomie für den Marathon

    18.06.2012

  • Test 2010: Schmiermittel für die Kette
    Der große BIKE-Test von Ketten-Schmiermitteln

    22.02.2010