Newcomer: Bikepark Brandnertal Newcomer: Bikepark Brandnertal Newcomer: Bikepark Brandnertal

Bikepark Test 2016: Brandnertal in Vorarlberg

Newcomer: Bikepark Brandnertal

  • Dimitri Lehner
 • Publiziert vor 4 Jahren

Der Bikepark Brandnertal in Vorarlberg hat erst 2014 seine Strecken eröffnet – damit ist er der Youngster unter den getesteten Parks.

Veranstalter Brandnertal: Traum-Panorama und viele, viele Anliegerkurven: Die blaue Flowline erzeugt viel Fahrfluss und macht Spaß, kommt an den Flow-Country-Trail (Bikepark Geisskopf) aber lange nicht ran.

Die Betreiber baggerten die Strecken in eine traumhafte Postkartenlandschaft: grüne Almwiesen, Alpengipfel, Kuhglockengebimmle – das ganze Programm. Wir lieben Österreich! Auch die Infrastruktur könnte nicht besser sein: Bikeverleih, Fahrtechnikschule, Bikewash, Bewirtung, ein freundliches Team und ein schneller Sessellift – alles da! Mit 300 Höhenmetern ist der Park zwar nicht groß, aber spaßig.


Die Strecken

Drei Hauptstrecken hat der Bikepark Brandnertal zu bieten: eine blaue Flow-Line, eine rote Jumpline und eine schwarze Stunt-Line. Die 3,5 Kilometer lange blaue Strecke ist ideal für Park-Novizen, Kinder und Familien. Sie ist leicht zu fahren: eine Brechsandbahn mit kleinen Sprüngen und vielen Kurvenwechseln. Die rote Jumpline ist nur unbedeutend schwieriger, also eher hellrot und daher auch easy zu fahren. Zwar gibt es mehr Sprünge (zirka 25 und viele Anliegerkurven), doch die Jumps sind meist flache Tables, die überrollt werden können. Nur wenige erzeugen richtig Airtime. Die Holzbrücken sind eher unspektakulär, man rollt eben auf Holz. Hier ist mehr drin. Wahrscheinlich trifft diese Strecke den Geschmack der meisten Wochenend-Freerider, doch uns haben Highlights gefehlt, zum Beispiel optionale Drops, Boner Logs oder Jumps, die richtig zünden. So nah die blaue und die rote Strecke vom Fahrniveau her beisammenliegen, so weit klafft die Lücke zur schwarzen Strecke. Sie wird als Downhill-Trail bezeichnet, ist in unseren Augen aber eher eine tief schwarze Stunt-Strecke. Der Name ist Programm: Für "Tschack Norris" braucht man Chucks  Mut und Können. Der Trail beginnt mit drei großen Doubles, führt über Wurzeln in den Wald. Jetzt folgen Gaps, Step-ups, ein 3-Meter-­Gap, fiese, hängende Wurzelteppiche und weitere Sprünge, bis es auf eine Jumpline geht mit richtig fetten Doubles. Alle Stunts sind gut gebaut, aber anspruchsvoll. Neuerdings wurden einige Doubles zu Tables umgewandelt und auch eine Chickenline zur Umfahrung eingerichtet – dennoch: Diese Line richtet sich nur an Park-Experten. Super: die Drop-Batterie an der Talstation – hier münden alle Trails. Es gibt Drops von 1 bis 4 Meter Höhe mit breiten, steilen Landungen. Für die neue Saison sind neue Trail-Varianten angekündigt – das steigert die Abwechslung.

Veranstalter Brandnertal: Auf der roten Jumpline gibt es Northshore-Varianten, die uns zu unspektakulär waren. Hier hätten wir uns mehr Bespaßung gewünscht – statt nur auf Holz abzurollen. Da geht mehr!


INFOS


Strecken   3
Lift   Sessellift
Saisonbeginn   5. Mai
Öffnungszeiten   9.00 – 17.00 Uhr
Tageskarte  31 Euro
Bikeverleih  ja
Fahrtechnikschule  ja
Infotelefon  +43 - 5522 - 25409
E-Mail  info@bikepark-brandnertal.at
Info    www.bikepark-brandnertal.at


Entfernungen
Stuttgart  3 Stunden
München   3 Stunden
Frankfurt  4,5 Stunden
Berlin  7 Stunden
Innsbruck  2 Stunden
Basel  3 Stunden


CHARAKTER 
Freeride
  2 von 4 Punkten
Slopestyle   2 von 4 Punkten
Downhill   3 von 4 Punkten


SCHWIERIGKEIT
Anfänger
  4 von 4 Punkten
Fortgeschrittene   2 von 4 Punkten
Könner   4 von 4 Punkten


FAZIT: Spaßiger Park, der sich mit seiner blauen und roten Strecke besonders an Einsteiger und Aufsteiger richtet. Da die schwarze Strecke sehr schwierig ist, bleibt das Trail-Angebot überschaubar.


FREERIDE-Urteil   7,5 von 10 Punkten

Veranstalter Brandnertal: Go Big or Go Home: auf der schwarzen Stunt-Line Tschack Norris sollte man wissen, was man tut. Hier warten fette Gaps und Doubles mit massig Airtime – nix für schwache Nerven!

Martin Söderström Diesen Artikel finden Sie in FREERIDE 2/2016 - das Heft können Sie hier bestellen > FREERIDE IOS App (iPad) FREERIDE Android App 

Gehört zur Artikelstrecke:

Diese 6 Bikeparks sollte man besucht haben


  • Bikepark Test 2016: Brandnertal in Vorarlberg
    Newcomer: Bikepark Brandnertal

    05.02.2017Der Bikepark Brandnertal in Vorarlberg hat erst 2014 seine Strecken eröffnet – damit ist er der Youngster unter den getesteten Parks.

  • Bikepark Test 2016: La Bresse in den Vogesen
    Der Vielfältige: Bikepark La Bresse

    05.02.2017Der Bikepark La Bresse liegt tief in den Vogesen – der wilden Schwester des Schwarzwalds – und daher etwas ab vom Schuss.

  • Bikepark Test 2016: Wagrain - Österreich
    Hoffnungsträger: Bikepark Wagrain

    05.02.2017Vorreiter: Der Bikepark im malerischen Bergdorf im Salzburgerland gehörte vor Jahren zu den vielversprechenden Newcomern. Ex-Whistler-Manager Jason Roe wollte ein Mini-Whistler in ...

  • Bikepark Test 2016: 6 Bikeparks mit Spaßfaktor
    Diese 6 Bikeparks sollte man besucht haben

    06.02.2017Die FREERIDE-Kontrolleure rückten abermals aus – zum Bikepark-Test Teil 5. Wo lohnt der Ticketkauf? Wo lauern Stolperfallen und Frust? Wir haben sechs Parks geprüft und sagen ...

  • Bikepark Test 2016: Hindelang - Deutschland
    Old Schooler: Bikepark in Hindelang

    05.02.2017Vollgas-Ballern: Den Bikepark in Hindelang gibt es schon lange, doch so richtig auf dem Radar taucht er nicht auf. Das liegt vielleicht an seinem Ruf, ziemlich oldschool zu sein.

  • Bikepark Test 2016: Kandersteg – Berner Oberland
    Schweizer Alpin-Spaß: Bikepark Kandersteg

    05.02.2017Neuzugang: Das Berner Oberland tut sich noch immer schwer mit der "neuen" Sportart Mountainbiken. Und so ist es der lokalen Szene zu verdanken, dass dieser Park entstand.

  • Bikepark Test 2016: Samerberg – Deutschland
    Klein und Fein: Bikepark Samerberg

    05.02.2017Runderneuert: Der kleine Park liegt dicht an der Autobahn München-Salzburg, in den Chiemgauer Bergen, da wo Deutschland am schönsten ist.

Themen: Bikepark-TestBrandnertalÖsterreichTestVorarlberg


Lesen Sie das FRERIDE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Der große Bikepark-Test
    20 Bikeparks im großen Vergleichstest

    19.12.2015Bikeparks haben denselben Auftrag wie Freizeitparks. Sie sollen maximale Bespaßung liefern und möglichst geringer Verletzungsgefahr. Wir haben die zwanzig beliebtesten Bikeparks ...

  • Test Pedale 2014
    5 Steigeisen im FREERIDE-Test

    25.09.2014Pedale müssen Grip geben, ewig halten, dürfen keine Pins verlieren und nie knarzen. Wir haben fünf angesagte Flatpedals getestet.

  • Test: 5 Vario-Sattelstützen im Vergleich
    Welche Vario-Stütze ist die beste?

    11.04.2016Vario-Stützen versüßen den Fahrspaß – jedoch nur, wenn sie zuverlässig funktionieren. Fünf Stützen im Test.

  • Test 2020: Flat-Pedale
    6 Flat-Pedale im FREERIDE-Check

    12.03.2020Damit beim Biken auf mit Flat-Pedalen die gute Beziehung zwischen Bike und Biker klappt, haben wir 6 Flat-Pedale in der Praxis ausprobiert.

  • Neuheiten 2012
    Handschuhe Oakley Factory Lite

    27.11.2011Der Oakley trifft den momentanen Trend der dünnen, leichten, kaum gepolsterten Gloves. Panzerhandschuhe sind out.

  • Einzeltest 2019: Syncros Guide Multitool
    Schraubertraum: Syncros Guide Multitool

    27.12.2019Im Wickelsack verstecken sich eine Miniratsche, diverse Bits (3–8er-Inbus, T5/25/30, PH2), Flickzeug, Kettennieter und Nippeldreher. Bis auf die Kurbel kann man damit alles ...

  • Labor- und Praxistest 2020: Reifen-Kombis für Enduro-Missionen
    Bodenhaltung: 8 Reifen-Kombis im Vergleich

    11.07.2020Keine Reifengattung muss so viele Eigenschaften unter einen Hut bekommen wie Enduro-Pneus: robust, griffig, leicht – und gut rollen sollten sie auch. Wir testeten acht spannende ...

  • Reifen Schwalbe Magic Mary
    Magic Mary mag hinten keine Noppen

    20.11.2013Der "Magic Mary" ist bei Schwalbe der neue Allrounder für abfahrtsorientierte Biker. Besonders als Vorderreifen empfehlenswert.

  • Test 2015: Enduro-Gabeln
    Enduro-Gabeln: 7 Top-Modelle im Vergleich

    24.02.2016Top-Marken – Top-Modelle: Diese 160 mm Enduro-Gabeln könnten glatt als Beruhigungsmittel durchgehen.

  • Rückenprotektoren im Test
    Überroll-Bügel

    21.05.2015Rückenverletzungen sind die Horrorvision eines jeden Bikers. Felskanten, Steine, Baumstümpfe – die Gefahren lauern überall. Rückenprotektoren können schützen. Wir sprechen mit ...