Fabio Wibmer fährt für Red Bull Fabio Wibmer fährt für Red Bull Fabio Wibmer fährt für Red Bull

Interview mit Fabio Wibmer

Fabio Wibmer fährt für Red Bull

  • Jeanette Borchers
  • Rasoulution
 • Publiziert vor 4 Jahren

Street Trial, Downhill oder Enduro – der Österreicher kriegt einfach alles gefahren, was einen Lenker und zwei Räder hat. Je

Rasoulution Fabio Wibmer

Mit seinen viralen Videos, verrückten Stunts und erfolgreichen Contests hat er sich einen Namen in der Bike-Szene gemacht. Nun hat er noch einen draufgelegt: Seit kurzem fährt er mit einem Red Bull Helm und hat eine Partnerschaft mit Saalbach Hinterglemm geschlossen.


Wenn Du Deine Karriere in einem Satz runterbrechen müsstest – wie würde dieser Satz lauten?
Fabio: Die beste Zeit meines Lebens!


Lass uns über Saalbach Hinterglemm sprechen. Was bedeutet Dir diese Region?
Fabio: Die Landschaft dort ist einfach sagenhaft und das Angebot für Skifahrer und Mountainbiker ist überragend! Dort zu biken ist wie im Himmel. Egal, ob Du schnelle Downhill-Tracks oder chillige Flowtrails fahren willst – es gibt einfach alles. Ich bin wahnsinnig stolz und begeistert, Testimonial für eine so engagierte und enthusiastische Region zu sein.


In der letzten Zeit hast Du dort einige Projekte gedreht. Kannst Du uns ein bisschen mehr darüber erzählen?
Fabio: Mein erstes Projekt in Saalbach war "Out of Mind" letztes Jahr, für das ich die PRO Line, Z-Line und X-Line auf einem alten Oma-Fahrrad geshreddet bin. Kürzlich habe ich mit meinem Freund Elias Schwärzler eine neue Episode für meine Sick Series gedreht – die beste, die wir bisher produziert haben. Das Ergebnis ist "Game of BIKE" (Downhill Edition) auf der PRO Line. Dann war ich noch Teil einer Fotostory mit Tibor Simai und Fotograf Nathan Hughes. Hier sind tolle Fotos entstanden, wie wir im Saalbacher Sonnenaufgang verschiedene Trails fahren, einen Flip auf der PRO Line machen und im Herzen von Saalbach Hinterglemm gepflegte Trial-Action abziehen.

Thomas Bause Fabio Wibmer - Glemmride 2017


Der Wechsel zwischen Trial und Downhill gelingt dir problemlos. Welche Disziplin liegt dir mehr am Herz? Auch im Motocross hast Du einige Erfahrung. Können wir in der Zukunft auch hinsichtlich Moto Trial was erwarten?
Fabio: Ich liebe Downhill und auch mein Mountainbike, aber meine größte Leidenschaft ist definitiv Trial. Es ist egal, wo Du gerade bist, Du findest einfach immer irgendwas, das Du mit Deinem Trial-Bike anstellen kannst. Motocross-Rennen bin ich 12 Jahre lang gefahren, als ich noch jünger war. Ich mag Motocross immer noch gerne, aber ich habe einfach zu wenig Zeit, um mich mal wieder auf ein Motocross-Bike zu schwingen. Derzeit habe ich nichts geplant hinsichtlich Moto Trial. Vielleicht wenn ich älter bin und keine Puste mehr habe (lacht)


Seit kurzem fährst Du für Red Bull. Fühlt sich jetzt irgendwas anders an?
Fabio: Es ist definitiv eine Ehre, den Red Bull Helm zu tragen. Als ich noch klein war, habe ich davon geträumt, Red Bull Athlet zu sein. Es ist eine tolle Gelegenheit, mich weiterzuentwickeln und einige meiner verrückten Ideen umzusetzen. Aber ich werde nichts großartig ändern, nur weil ich jetzt für Red Bull fahre.


Was kommt als nächstes? Hast Du irgendwelche großen Träume, die Du Dir noch nicht erfüllt hast?
Fabio: In meinem Kopf wabern dauernd neue und abgefahrene Ideen herum. Wenn ihr bei meinen Projekten auf dem neuesten Stand sein wollten, schaut auf meinem Instagram- oder Facebook-Account vorbei.

Thomas Bause Fabio Wibmer: Glemmride 2017 - Tag 3


Du hast Sick Series zur Marke gemacht. Wie ist die Idee dazu entstanden und baust Du das SICK-Imperium noch weiter aus?
Fabio: Ich wollte eigentlich schon immer mehr "Behind the Scenes"-Content vom Biken und aus meinem Leben zeigen. Ich habe mir Gedanken gemacht, wie ich persönlicheren Content produzieren kann, der die Zuschauer auch immer noch interessiert und nicht langweilt. Also hatte ich die Idee für eine Video-Serie mit meinem Freund Elias Schwärzler, der nicht nur total cool, sondern auch sehr talentiert ist. Wir haben einige Ideen ausgearbeitet und versucht, das Projekt zum Laufen zu bringen. Glücklicherweise ist es bei den Leuten von Anfang an super angekommen und das Feedback war überwältigend. Es ist toll zu sehen, dass die Fanbase kontinuierlich wächst und immer mehr Leute die Episoden anschauen. Aktuell planen wir eigentlich nicht, unser "Imperium" auszubauen. Aber wir haben unseren eigenen Online-Shop und sind gerade auf der Suche nach coolen Markenbotschaftern.

Interview mit Fabio Wibmer

16 Bilder

Street Trial, Downhill oder Enduro - der Österreicher kriegt einfach alles gefahren, was einen Lenker und zwei Räder hat. Mit seinen viralen Videos, verrückten Stunts und erfolgreichen Contests hat er sich einen Namen in der Bike-Szene gemacht. Nun hat er noch einen draufgelegt: Seit kurzem fährt er mit einem Red Bull Helm und hat eine Partnerschaft mit Saalbach Hinterglemm geschlossen.


Wenn Du ein Journalist wärst, welche Frage würdest Du Dir stellen?
Fabio: Wie viel Arbeit ist es, wöchentlich Videos zu produzieren?


Was dürfen wir in diesem Jahr noch von Dir erwarten? Stehen irgendwelche größeren Überraschungen an?
Fabio: Ich habe ein paar echt coole Pläne für den Rest des Jahres. Ich sage nur: Es wird geil! (lacht)

Mehr über Fabios Aktivitäten und seine neuesten Videos gibt es hier:
facebook.com/wibmerfabio
youtube.com/fabwibmer
instagram.com/wibmerfabio

Themen: Fabio WibmerInterviewRed Bull


Lesen Sie das FRERIDE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Lukas Knopf im Kurz-Interview
    Aller guten Dinge sind drei

    30.07.2018Lukas Knopf ist unsere FMB-Antwort auf Rogatkin und Co. In der aktuellen FREERIDE verrät er im Fahrtechnik-Spezial alles über Airtime – hier beantwortet er für uns 12 Fragen im ...

  • Fabio Wibmers neuer Film
    Urban Freeride Lives in Vienna – The story continues

    04.08.2017Begleitet Fabio in seinem neuesten Video auf dem spektakulären Weg durch die Wiener Rushhour zum Stadion der Beachvolleyball-WM 2017. Über 340.000 Clicks in 24 Stunden sprechen ...

  • FREERIDE fragt Bobby Root
    Geht Wheelie-Fahren in drei Tagen?

    15.05.201315/05/2013 Rekordbiker Bobby Root veranstaltet Fahrtechnik-Camps in Willingen und Winterberg. Wir wollten vom Wheelie-King wissen, warum ihr unbedingt an seinen Camps teilnehmen ...

  • FREERIDE Ausgabe 4/19
    Yeah Boy! FREERIDE 4/19 am Kiosk!

    08.10.2019Saisonfinale: Die letzte Ausgabe des Jahres liegt ab 16. Oktober am Kiosk. Highlights: Sieben 2020er-Enduros im Vergleichstest, Zwei Doppelbrücken-Gabeln im Duell, Sonnenziele für ...

  • FMB Girl Gemma Corbera
    „Ich will springen wie die Jungs”

    21.05.2015Die Spanierin ist die erste Frau, die an einem FMB-Event teilgenommen hat. Beim Vienna Air King wirbelte Gemma im Backflip über riesige Doubles. Nun will sie einen Bike-Sponsor ...

  • Gabriel Wibmer fährt mit beim Weltcup 2019
    Saisonziel: Wibmer will zur Downhill-Elite

    14.03.2019Noch verbindet man den Namen „Wibmer“ mit actiongeladenen Videos. Doch Gabriel Wibmer, Cousin des YouTube-Phänomens Fabio Wibmer, unternimmt in dieser Saison seine ersten Schritte ...

  • Kurz-Interview
    Steffi Marth: aller guter Dinge sind Drei

    18.07.2017Steffi Marth kennen wir alle, lieben wir alle – die smarte Profi-Bikerin räumte Medaillen als Fourcross-Racerin ab, fährt Downhill-Worldcups und bereist die Welt auf der Suche ...

  • Interview mit Valentina Höll
    Valentina Höll: „Ich würde gern mit Tahnée Seagrave fahren.“

    16.08.2017Die junge Österreicherin Valentina Höll, genannt Vali, ist das, was man eine Überfliegerin nennt. Im Interview könnt ihr sie noch besser kennenlernen.

  • Kurzinterview: René Wildhaber
    Aller guten Dinge sind drei

    25.07.2016René Wildhaber ist einer der besten Geravity-Biker der Welt. Der Schweizer ist Seriensieger des legendären Megavalanche in Alpe D’Huez und zählt zu den Favoriten der Enduro World ...