Nina Hoffmann und Amaury Pierron gewinnen in Schottland

Marc Strucken

 · 23.05.2022

Nina Hoffmann und Amaury Pierron gewinnen in SchottlandFoto: Bartek Wolinski
Nina Hoffmann und Amaury Pierron gewinnen in Schottland

Amaury Pierron zeigte am Sonntag bei schwierigen Bedingungen in Fort William eine sensationelle Abfahrt beim UCI Mountainbike-Worldcup 2022. Die Deutsche Nina Hoffmann holt ihren zweiten Worldcup-Sieg in Fort William.

Das schottische Fort William, am Fuß von Großbritanniens höchstem Berg Ben Nevis, zeigte sich von seiner besonders schottisch-feuchten Seite. So mussten auch die Fahrerinnen und Piloten beim UCI Downhill Worldcup am Wochenende mit schwierigen Bedingungen auf der Strecke kämpfen. Der Franzose Amaury Pierron musste auf den rutschigen Parts seine ganze Schnelligkeit und alle Skills aufbieten, um seinen Landsmann Thibaut Daprela und den Briten Laurie Greenland zu schlagen. Greenland lag zunächst bei den ersten beiden Teilstücken vorne, verlor dann aber auf der zweiten Hälfte Zeit und kam als Dritter ins Ziel.

Verlagssonderveröffentlichung
  Amaury Pierron gibt alles für den Downhill-Sieg im schottischen Fort William und holt den ersten Platz - derzeit auch in der Gesamtwertung.Foto: Bartek Wolinski
Amaury Pierron gibt alles für den Downhill-Sieg im schottischen Fort William und holt den ersten Platz - derzeit auch in der Gesamtwertung.

Der Franzose Benoit Coulanges wurde Vierter und der UCI MTB Worldcup DH-Champion von 2020, Matt Walker, Fünfter. Pierron hatte bereits die erste Runde des Worldcups 2022 in Lourdes gewonnen und baute jetzt seinen Vorsprung in der Gesamtwertung vor Greenland und Coulanges auf 166 Punkte aus. Außerdem machte Pierron mit seinem Sieg den Hattrick auf der legendären schottischen Strecke nach den Siegen 2018 und 2019 perfekt.

  Kopf runter: Der Franzose Thibaut Daprela stürzt sich den zahlreichen Fans und Zuschauenden in Fort William entgegen.Foto: Bartek Wolinski
Kopf runter: Der Franzose Thibaut Daprela stürzt sich den zahlreichen Fans und Zuschauenden in Fort William entgegen.
"Hier drei Mal in Folge zu gewinnen, ist wirklich schwierig. Ich habe mich zu Beginn des Wochenendes nicht gut gefühlt. Die Briten waren an diesem Wochenende wahnsinnig schnell. Es war wirklich hart. An der Spitze war es sehr windig, aber ich habe auf der Brücke alles gegeben. Es war ein Kampf, unten anzukommen." - Amaury Pierron
  Auch Laurie Greenland kämpft mit den Bedingungen beim UCI DH World Cup in Schottland am Wochenende und verlor am Ende viel Zeit.Foto: Bartek Wolinski
Auch Laurie Greenland kämpft mit den Bedingungen beim UCI DH World Cup in Schottland am Wochenende und verlor am Ende viel Zeit.

Nina Hoffmann legt "fast perfekten Lauf" hin

Im DH-Rennen der Frauen beim Worldcup holte Nina Hoffmann aus Thüringen den Sieg. Mit über drei Sekunden Vorsprung auf die Schweizerin Camille Balanche hatte sie offenbar weniger mit den Bedingungen zu kämpfen. Dritte wurde die Französin Myriam Nicole, Vierte die Italienerin Eleonora Farina und Fünfte die Österreicherin Valentina Höll.

  Nina Hoffmann feiert ihren 1. Platz in Fort William - zusammen mit zahlreichen Fans an der Strecke.Foto: Bartek Wolinski
Nina Hoffmann feiert ihren 1. Platz in Fort William - zusammen mit zahlreichen Fans an der Strecke.
"Legendär, in Fort William zu gewinnen. Es war fast der perfekte Lauf. Die Fans sind unglaublich. Man muss sich einfach nicht um die Bedingungen kümmern. Vertraue auf dein Motorrad." - Nina Hoffmann

In der Gesamtwertung des UCI Downhill-Worldcups 2022 liegt die ehemalige Speerwerferin auf Platz 4. Balanche besetzt den ersten, Nicole den zweiten und die Österreicherin Valentina "Vali" Höll den dritten Platz.

  Camille Balanche hatte nach Nina Hoffmann auch einen sehr guten Lauf und festigt ihre Spitzenposition in der Downhill-Gesamtwertung der Frauen.Foto: Bartek Wolinski
Camille Balanche hatte nach Nina Hoffmann auch einen sehr guten Lauf und festigt ihre Spitzenposition in der Downhill-Gesamtwertung der Frauen.
  Vali Höll lässt es fliegen auf der Strecke - auch wenn es matschig und windig war - und holt Platz 5. Den dritten Platz in der Gesamtwertung könnte ihr in der nächsten Runde vielleicht Nina Hoffmann streitig machen.Foto: Bartek Wolinski
Vali Höll lässt es fliegen auf der Strecke - auch wenn es matschig und windig war - und holt Platz 5. Den dritten Platz in der Gesamtwertung könnte ihr in der nächsten Runde vielleicht Nina Hoffmann streitig machen.

Die verbleibenden UCI Downhill-Worldcup-Rennen 2022

  • 10. - 12. Juni: Leogang (AUT)
  • 08. - 10. Juli: Lenzerheide (SUI)
  • 15. - 17. Juli: Vallnord (AND)
  • 29. - 31. Juli: Snowshoe (USA)
  • 05. - 07. August: Mont Sainte-Anne (CAN)
  • 02. - 04. September: Val Di Sole (ITA)
  Der Brite Kade Edwards legt für die Fans einen No-Hands hin - für eine Top-5-Platzierung hat es aber nicht gereicht für den 22-Jährigen.Foto: Bartek Wolinski
Der Brite Kade Edwards legt für die Fans einen No-Hands hin - für eine Top-5-Platzierung hat es aber nicht gereicht für den 22-Jährigen.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element