Wettbewerbe

Er kam, sah und siegte: Pidcock gewinnt Albstadt-Worldcup

BIKE Magazin

 · 10.05.2022

Er kam, sah und siegte: Pidcock gewinnt Albstadt-WorldcupFoto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool

Nach einem Dreivierteljahr ohne Renneinsatz auf dem Mountainbike holt sich Olympiasieger Tom Pidcock in Albstadt seinen zweiten Worldcup-Sieg vor Schurter und Dascalu.

Nachdem Nino Schurter gleich in der Startrunde das Tempo diktierte, schob sich Henrique Avancini in der ersten von sechs Runden im langen Anstieg nach vorne. Begleitet wurden die beiden vom Rumänen Vlad Dascalu - der in dieser Saison bereits in Brasilien auf dem Podium stand-, Olympiasieger Tom Pidcock, dem Franzosen-Duo Titouan Carod und Jordan Sarrou sowie dem Schweizer Trio: Mathias Flückiger, Filippo Colombo und Thomas Litscher.

Nach drohendem Regen spät in der ersten Runde und einem defekten Sattel bei Dascalu in Runde zwei waren es vor allem Worldcup-Gesamtsieger Flückiger und Weltmeister Schurter, die Druck machten und das Tempo hoch hielten.In der dritten Runde bließ der Brite Pidcock dann zum Angriff. Schnell verschaffte sich der 22-Jährige auf dem langen Anstieg einen 10-Sekunden-Vorsprung gegenüber dem Schweizer Duo, den er am Ende der Runde verdoppelte. Nur Carod und Alan Hatherly aus Südafrika standen konnten den Anschluss halten und formierten sich neu, um als Quartett zusammenzuarbeiten.

Pidcock verdoppelte seinen Vorsprung erneut auf 40 Sekunden, als Flückiger spät in der vierten Runde einen Hinterrad-Platten hatte und zurückfiel. In der vorletzten Runde holte Dascalu das Trio ein, der Spanier David Valero versuchte mitzukommen, konnte aber das Tempo nicht ganz halten. Carod reagierte, zog sich zurück, während Schurter dranblieb.

Während Pidcock an der Spitze mit einem komfortablen Vorsprung Richtung Ziellinie steuerte, griff Schurter in der letzten Runde an. Dascalu konnte lange mitgehen, doch ein paar Meter Vorsprung am höchsten Punkt reichten dem Schweizer, um den zweiten Platz zu sichern. Carod musste abreißen lassen. Pidcock fuhr im Wheelie in Albstadt über die Ziellinie und sicherte sich seinen zweiten Sieg im UCI Mountainbike-Worldcup mit 20 Sekunden Vorsprung auf Schurter und Dascalu. Im Kampf um den fünften Platz überholten Valero und Sarrou beide noch Alan Hatherly. Pechvogel Mathias Flückiger rollte auf den 13. Platz ins Ziel.

Als bester Deutscher landete David List bei seinem ersten Elite-Worldcup in Albstadt auf Rang 22. Sein Lexware-Teamkollege Max Brandl fehlte verletzungsbedingt. Luca Schwarzbauer (Canyon) beendete den Heim-Worldcup auf Platz 25.

  Das Ergebnis des Cross-Country-Rennens der Herren beim Albstadt-Worldcup 2022.
Das Ergebnis des Cross-Country-Rennens der Herren beim Albstadt-Worldcup 2022.
  Das Podium beim zweiten Cross-Country-Worldcup 2022: Titouan Carod, Nino Schurter, Tom Pidcock, Vlad Dascalu und David Valero (von links).Foto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool
Das Podium beim zweiten Cross-Country-Worldcup 2022: Titouan Carod, Nino Schurter, Tom Pidcock, Vlad Dascalu und David Valero (von links).
  Die entscheidende Attacke in Runde drei: Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) setzt sich im langen Anstieg von Schurter & Co. ab.Foto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool
Die entscheidende Attacke in Runde drei: Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) setzt sich im langen Anstieg von Schurter & Co. ab.
  Dicht gedrängt standen tausende Zuschauer im Bullentäle und feuerten die schnellsten Cross-Country-Biker der Welt lautstark an.Foto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool
Dicht gedrängt standen tausende Zuschauer im Bullentäle und feuerten die schnellsten Cross-Country-Biker der Welt lautstark an.
  Der Höhepunkt des Worldcup-Wochenendes in Albstadt: der Start des Herren-Rennens am Sonntagnachmittag.Foto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool
Der Höhepunkt des Worldcup-Wochenendes in Albstadt: der Start des Herren-Rennens am Sonntagnachmittag.
  Die zwischenzeitliche Verfolgergruppe: Mathias Flückiger (vorne) wurde später durch einen Platten ausgebremst, Titouan Carod (hinten in rot) feierte mit Platz vier das beste Worldcup-Ergebnis seiner Karriere.Foto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool
Die zwischenzeitliche Verfolgergruppe: Mathias Flückiger (vorne) wurde später durch einen Platten ausgebremst, Titouan Carod (hinten in rot) feierte mit Platz vier das beste Worldcup-Ergebnis seiner Karriere.
  Nach dem Sieg in Brasilien und dem zweiten Platz in Albstadt führt Weltmeister Nino Schurter die Worldcup-Gesamtwertung an.Foto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool
Nach dem Sieg in Brasilien und dem zweiten Platz in Albstadt führt Weltmeister Nino Schurter die Worldcup-Gesamtwertung an.
  Nach einer eher durchwachsenen Klassiker-Saison auf der Straße kehrt Tom Pidcock mit einem Paukenschlag aufs Mountainbike zurück. Auch in Nove Mesto wird er am Start stehen. Doch das große Saisonziel für den Cyclocross-Weltmeister lautet: WM-Titel in Les Gets Ende August.Foto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool
Nach einer eher durchwachsenen Klassiker-Saison auf der Straße kehrt Tom Pidcock mit einem Paukenschlag aufs Mountainbike zurück. Auch in Nove Mesto wird er am Start stehen. Doch das große Saisonziel für den Cyclocross-Weltmeister lautet: WM-Titel in Les Gets Ende August.

Meistgelesene Artikel