Wettbewerbe

Der Red Bull District Ride kehrt zurück!

Rasoulution

 · 08.02.2022

Der Red Bull District Ride kehrt zurück!Foto: Red Bull Content Pool
Inhalt von

Nach fünf Jahren Pause ist der District Ride zurück! Am 2.-3. September 2022 treffen sich die besten Slopestyle- und Freeride-Mountainbiker der Welt in Nürnberg.

Je länger die Wartezeit, desto größer ist bekanntlich die Vorfreude! Das gilt besonders für den Red Bull District Ride, der nun im Spätsommer 2022 nach fünf Jahren Pause endlich wieder zurück in Nürnberg ist. Vom 2.-3. September treffen sich die besten Slopestyle- und Freeride-Fahrer der Welt in der Frankenmetropole um herauszufinden, wer in die Fußstapfen von Aaron Chase, Cam McCaul, Sam Pilgrim, Brandon Semenuk und Nicholi Rogatkin tritt. Zu den Favoriten zählt neben Überflieger Emil Johansson auch das deutsche Slopestyle-Ass Erik Fedko.

Erik Fedko, Dritter der Slopestyle World Championship 2021, dessen Karriere beim Red Bull District Ride 2017 per Wild Card begann, hat sich für seinen zweiten Auftritt an Kaiserburg, Hauptmarkt und Co. viel vorgenommen: „Der District Ride war der Auslöser meiner Karriere. Das motiviert mich auf jeden Fall, wieder gut abzuschließen und eine Top-Platzierung einzufahren. Es ist das Coolste, durch die Stadt zu fahren und überall die jubelnden Mengen zu sehen. Ich hoffe einfach, dass es so wird wie 2017, als ich zum ersten Mal da war. Mega geiles Ambiente, mega Crowd, abwechslungsreicher Kurs mit vielen unterschiedlichen Features und Überraschungen.“

  Erik FedkoFoto: Red Bull Content Pool
Erik Fedko

Ebenfalls zum zweiten Mal in der Nürnberger Altstadt geht Triple-Crown-Gewinner Emil Johansson an den Start. Der Schwede ist derzeit das Maß aller Dinge und musste sich beim letzten District Ride nur Nicholi Rogatkin (erster 1440 auf dem Bike, Video: youtu.be/J3pYoolbMMo) geschlagen geben, gleichzeitig reichte ihm der zweite Platz für den FMB World Tour Gesamtsieg: „Der District Ride ist eine surreale Erfahrung. Beim Fahren hat man eigentlich einen Tunnelblick, aber plötzlich sind da 80.000 Leute, die einem zujubeln. Wenn man dann am finalen Drop am Hauptmarkt steht…wow! Der Red Bull District Ride ist kein reiner Slopestyle- oder Freeride-Contest – das gefällt mir am besten. Es hat viel vom Skatepark-Fahren, aber mit großen Sprüngen, Drops und Step-Downs. Der perfekte Mix. Das Event ist ein fester Bestandteil unseres Sports und begeistert nicht nur eingefleischte Fans, sondern auch ein ganz neues Publikum. Ich kann es ehrlich gesagt kaum erwarten!“

Emil Johansson beim District Ride 2017.

  Emil JohanssonFoto: Red Bull Content Pool
Emil Johansson

Tarek Rasouli, ehemaliger Freeride-Profi sowie Ideengeber und Sportdirektor des Red Bull District Ride freut sich, der tausendjährigen Geschichte der Stadt ein weiteres spektakuläres Kapitel hinzufügen zu können: „Nach fünfjähriger Pause endlich wieder einen District Ride durchzuführen, fühlt sich großartig an. Nürnberg ist der perfekte Austragungsort. Aaron Chase hat einen beeindruckenden Kurs entworfen, der vor allem im finalen District nochmal mehr Action verspricht. Ich kann es kaum erwarten, bis die Fahrer endlich wieder von der Burgmauer segeln und wenn ich dran denke, wie sie am Schluß der Strecke sich vom Rathaus vor dem letztem District feiern lassen, dann bekomme ich einfach nur ein dickes Grinsen im Gesicht.“

  Nicholi RogatkinFoto: Red Bull Content Pool
Nicholi Rogatkin

Der Red Bull District Ride ist Teil der Freeride Mountain Bike World Tour. Natürlich gibt es in den kommenden Wochen auch News zum Track, sowie die Ankündigung einer ganz besonderen Neuerung.

Alle aktuellen Informationen unter www.redbulldistrictride.com

Meistgelesene Artikel