Rennen

Red Bull Radical: neues Jedermann-Event

Stefan Loibl

 · 21.09.2021

Red Bull Radical: neues Jedermann-Event

Nach der Absage im Vorjahr ist es am 2. Oktober 2021 endlich soweit: Das Red Bull Radical überträgt das beliebte Jedermann-Rennformat der Strong Man-Runs aufs Mountainbiken.

Nachdem das Event 2020 abgesagt werden musste, wird dieses Jahr auf dem einzigartigen Kurs im Steinbruch Oetelshofen bei Wuppertal durchgestartet. Aus der Tiefsohle des Steinbruchs gehen am 2. Oktober 2021 Biker auf einen Rundkurs, den es in dieser Form noch nie in Deutschland gab. Spannende Up- und Downhill-Passagen über die bis zu 30 Meter hohen Steinbruchstufen, rasante Singletrails durch die angrenzenden Wälder sowie Trage- und Kletterstellen durch Schlamm, Sand und Wasser versprechen ein vollkommen neues Rennerlebnis. Das Red Bull Radical hat nichts mehr mit klassischen Radrennen zu tun, sondern ist ein moderner Hindernislauf auf zwei Rädern. Das neue Rennformat mit hohem Spaßfaktor soll bewusst Jedermänner ansprechen.

  Mit welcher Art von Mountainbike man beim Red Bull Radical am Start steht, ist jedem Starter selbst überlassen.Foto: Flo Hagena,Red Bull
Mit welcher Art von Mountainbike man beim Red Bull Radical am Start steht, ist jedem Starter selbst überlassen.

Hinter jeder Kurve wartet eine neue Überraschung

Um es vor der Karenzzeit von zwei Stunden ins Ziel zu schaffen, müssen die TeilnehmerInnen 25 Kilometer und 600 Höhenmeter bezwingen sowie mentale Stärke, Kraft, Ausdauer und Fahrtechnik beweisen. Damit es nicht nur Mountainbike-Profis bis ins Ziel schaffen, gibt es Ausweichrouten: Eine zusätzliche Schleife, die man fährt, wenn man ein Hindernis nicht bewältigen kann. Und das Beste daran: Der Kurs besteht aus nur einer langen Runde. Jedes Hindernis wird somit nur einmal überquert und hinter jeder Kurve wartet eine neue Überraschung.

„Die unterschiedlichen Obstacles sind wie Checkpoints, die man erledigen muss. Dabei ist fahrerisches Können in Punkto Balance, Kraft und Geschicklichkeit gefragt. Es gibt schmale Balken, die man überfahren muss, ansonsten landet man im Schlamm, oder eine steile Rampe, die nur mit Hilfe eines Seiles erklommen werden kann.“ Jasper Jauch, Ex-Downhill-Profi und Radical-Teilnehmer

Auch BIKE-Reporter Henri Lesewitz wird beim Red Bull Radical 2021 am Start stehen und sich der Herausforderung stellen. Mehr dazu lesen Sie demnächst in BIKE.

  Bei Strong-Man-Runs muss man durch Schlammlöcher robben, beim Red Bull Radical fahren Biker über Hindernisse oder müssen Trage- und Kletterstellen passieren.Foto: Flo Hagena,Red Bull
Bei Strong-Man-Runs muss man durch Schlammlöcher robben, beim Red Bull Radical fahren Biker über Hindernisse oder müssen Trage- und Kletterstellen passieren.

Die Teilnahmegebühr inklusive Starter-Paket beträgt 49 Euro. Teilnahme ab 18 Jahren, erlaubt sind alle Mountainbikes mit Profilreifen. Die Anmeldung ist unter www.redbull.com/radical möglich.

  Spannend, fordernd und spaßig dürfte das neuartige Rennformat des Radical auf jeden Fall werden.Foto: Flo Hagena,Red Bull
Spannend, fordernd und spaßig dürfte das neuartige Rennformat des Radical auf jeden Fall werden.

Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer(innen) stehen beim Veranstalter jederzeit an erster Stelle. Auf Grundlage eines strengen Hygiene- und Sicherheitskonzepts, sowie in stetiger Abstimmung mit den zuständigen Behörden wird sichergestellt, dass alle Teilnehmer(innen) auch in Zeiten von Covid-19 ihr Rennen sicher und gesund genießen können. Deshalb werden die Teilnehmer(innen) in mehreren Startwellen auf den Kurs geschickt.

Infos zum Red Bull Radical 2021

Datum: 2. Oktober 2021
Location: Steinbruch Oetelshofen bei Wuppertal
Anmeldung unter www.redbull.com/radical

Meistgelesene Artikel