RennenEnduro-DM Treuchtlingen: Textor und Richter holen Titel

Max Fuchs

 · 24.10.2021

Enduro-DM Treuchtlingen: Textor und Richter holen TitelFoto: Max Fuchs

Nach sechs Stages, 700 Höhenmetern und 30 Kilometern sichert sich Christian Textor erneut den Titel bei der Deutschen Enduro-Meisterschaft. Bei den Damen gewinnt Raphaela Richter.

Eigentlich hätte die Deutsche Meisterschaft im Enduro-Mountainbiken bereits im August im Rahmen des BIKE-Festivals in Willingen stattfinden sollen. Leider fiel das Event den Folgen der Corona-Pandemie zum Opfer und somit auch die Enduro-DM. Doch die Aufregung über die ausbleibenden Wettkämpfe legte sich schnell, als sich der RC Germania Weissenburg bereit erklärte, die nationalen Titelkämpfe 2021 in Treuchtlingen auszutragen.

So traf sich die deutsche Enduro-Elite und hunderte begeisterte Hobby-Biker heute zum großen Kräftemessen auf den Trails um Treuchtlingen. Die Trainingsläufe am Samstag blieben zugunsten des Infektionsschutzes aus. Auf allen sechs Stages kämpften die Teilnehmer sozusagen „blind“ und ohne genaue Streckenkenntnisse um Sekunden. Allerdings verliefen vier der Abfahrtsprüfungen großteils auf den offiziell ausgeschilderten Heumödern-Trails. Wer sich also dort auskennt, konnte sich an der ein oder anderen Schlüsselstelle einen Vorteil verschaffen.

  Die Start- und Ziel-Area befand sie wie im Vorjahr auf dem Treuchtlinger Festplatz.Foto: Max Fuchs
Die Start- und Ziel-Area befand sie wie im Vorjahr auf dem Treuchtlinger Festplatz.

Tretintensiv, kurzweilig und stellenweise feucht: Die Stages in Treuchtlingen wurden auch ohne halsbrecherische Hindernisse zum Schauplatz packender Renn-Action um den deutschen Meistertitel. Allein bei der Herren kurbelten 157 Enduro-Piloten über den knapp 30 Kilometer langen Rundkurs mit 700 Höhenmetern. In die Wertung der Deutschen Meisterschaft tauchen jedoch nur die Teilnehmer auf, die eine Lizenz vorweisen können. Nachdem die Zeiten der einzelnen Stages bei allen Teilnehmern addiert wurden, ging der DM-Titel wie erwartet an den Altmeister Christian Textor (Bulls). Seine Zeit: 8:06.69 Minuten. Mit vier Sekunden Rückstand riss sich der 19-jährige Lauritz Herrmann den zweiten Platz unter den Nagel. Auf Rang drei landete Max Pfeil vom SC Korb.

  Stets kontrolliert, aber trotzdem verdammt schnell: Christian Textor auf dem Weg zum nächsten DM-Titel.Foto: Max Fuchs
Stets kontrolliert, aber trotzdem verdammt schnell: Christian Textor auf dem Weg zum nächsten DM-Titel.
  Enge Kurven, rutschige Steine und das ohne Trainingslauf: Die sechs Stages hatten es auch ohne spektakuläre Feautures in sich!Foto: Max Fuchs
Enge Kurven, rutschige Steine und das ohne Trainingslauf: Die sechs Stages hatten es auch ohne spektakuläre Feautures in sich!
  Podium der Herren: Lauritz Herrmann, Christian Textor und Max Pfeil (von links nach rechts).Foto: Max Fuchs
Podium der Herren: Lauritz Herrmann, Christian Textor und Max Pfeil (von links nach rechts).

Das oberste Treppchen des Damenrennens ging ebenfalls an die Altmeisterin Raphaela Richter (Juliana). Sie lieferte sich einen hitzigen Kampf mit Downhill-Worldcup-Siegerin Nina Hoffmann (Santa Cruz), konnte sich aber am Ende mit 4,5 Sekunden Vorsprung den Titel schnappen. Die Stage-Zeiten aufaddiert, rollte Tanja Naber (Juliana) mit 23,5 Sekunden Rückstand als Drittplatzierte ins Ziel.

  Podium der Damen: Nina Hoffmann, Raphaela Richter und Tanja Naber (von links nach rechts). Fun Fact: Die Top 3 der Damen waren allesamt auf Santa-Cruz-Bikes unterwegs.Foto: Max Fuchs
Podium der Damen: Nina Hoffmann, Raphaela Richter und Tanja Naber (von links nach rechts). Fun Fact: Die Top 3 der Damen waren allesamt auf Santa-Cruz-Bikes unterwegs.
  Für jeden etwas dabei: Auch für die Nachwuchsklassen U13, U15, U17 und U19 fanden Wettkämpfe statt. Als deutsche Meisterschaft wurde allerdings nur das Rennen der U19 männlich gewertet. Lois Eller (im Bild) aus Garmisch fuhr bei den Jungs der U13-Kategorie auf das oberste Treppchen.Foto: Max Fuchs
Für jeden etwas dabei: Auch für die Nachwuchsklassen U13, U15, U17 und U19 fanden Wettkämpfe statt. Als deutsche Meisterschaft wurde allerdings nur das Rennen der U19 männlich gewertet. Lois Eller (im Bild) aus Garmisch fuhr bei den Jungs der U13-Kategorie auf das oberste Treppchen.

Nach dem Rennen sorgten Probleme mit der Zeitnahme bei der sechsten Stage für Aufregung. Die Zeitnahme-Auslösung stand zu nah am Vorstart, weshalb bei einigen Fahrern die Zeit schon lief, während sie noch im Gate auf ihren eigentlichen Start warteten. Um einen fairen Wettkampf zu gewährleisten, entschied die Jury, die letzte Stage aus der Wertung zu streichen. Bis auf das Podium der Masters-Herren hatte die fehlende Stage keinen Einfluss auf die vorderen Ränge.

Meistgelesene Artikel