BIKE Junior TeamRabatz in Bad Tabarz

BIKE Redaktion

 · 20.09.2022

BIKE Junior Team: Rabatz in Bad TabarzFoto: Merlin Muth

Am 10. und 11. September war der Datenberg in Thüringen Austragungsort eines Laufs der Bundesnachwuchssichtung für die Altersklasse U17 und U15. Die besten Nachwuchs-Mountainbiker Deutschlands - darunter das BIKE Junior Team - trafen sich in Bad Tabarz und kämpften um die vielleicht entscheidenden Punkte für die Gesamtwertung. Und die haben sich Dennis und Elias gesichert.

Rennbericht Elias Hückmann, U15

Am Samstag stand der Slalom auf dem Programm. Die Strecke war sehr schnell, der Untergrund war extrem griffig und es gab wenige steile Uphill-Passagen. Insgesamt mussten zwei Wertungsläufe bewältigt werden. Diese konnte ich jeweils problemlos durchziehen. Allerdings erlaubte ich mir im zweiten Lauf einen kleinen Fehler, der mich am Ende den Sieg kostete. Trotzdem war ich mit dem 2. Platz im Slalom zufrieden, denn das bedeutete den perfekten Startplatz in der 1. Startreihe für das am Sonntag folgende XCO-Rennen.

Nach dem Slalom ging es dann gleich zur Streckenbesichtigung. Der XCO-Rundkurs gefiel mir besonders, da er von steilen, technischen Anstiegen und technischen Downhills gezeichnet war. Also stieg die Vorfreude umso mehr.

Elias Hückmann holt auf der thüringischen Slalom-Strecke den zweiten Platz.Foto: Merlin Muth
Elias Hückmann holt auf der thüringischen Slalom-Strecke den zweiten Platz.

Bereits beim Warm-up auf der Rolle spürte ich, dass meine Beine gut waren. Nach einem fantastischen Start konnte ich nach einem Schotteranstieg in der Startrunde direkt die Führung übernehmen und meine Linien in den technischen Auf- und Abstiegen fahren. So konnte ich meine Kraft am Anstieg ausspielen und eine Lücke auf die Verfolger reißen. Ich hatte noch zwei harte Runden vor mir, die wie geplant verliefen. Deshalb hatte ich Riesenspaß im Rennen und genoss das vorletzte Bundesnachwuchsrennen der Saison. Ich überquerte die Ziellinie als Erster und war sehr stolz auf meine Leistung.

Insgesamt war es eine sehr schöne Veranstaltung auf einer geilen Strecke in Bad Tabarz. Nun liegt der volle Fokus auf dem letzten Rennen der Bundesnachwuchsserie in Wetter an der Ruhr.

Im Cross-Country-Rennen kann Elias sich aber den ersten Platz souverän sichern.Foto: Merlin Muth
Im Cross-Country-Rennen kann Elias sich aber den ersten Platz souverän sichern.

Rennbericht Lucie Hückmann, U17

Dieses Wochenende ging ich mit gemischten Gefühlen an den Start, denn es ist einige Zeit lang krankheitsbeding nicht so wirklich gut gelaufen. Beim Slalom bin ich im ersten Lauf gut durchgekommen, wollte im zweiten Lauf aber noch schneller sein. Allerdings bin ich dann etwas weggerutscht und somit am Ende auf Platz sieben gelandet.

Das Geheimnis ihres Erfolgs beim BIKE Junior Team: Lucie Hückmann motiviert sich eher subtil mit einem kleinen Zettel am Oberrohr.Foto: Merlin Muth
Das Geheimnis ihres Erfolgs beim BIKE Junior Team: Lucie Hückmann motiviert sich eher subtil mit einem kleinen Zettel am Oberrohr.

Am Sonntag startete ich aus der zweiten Reihe ins XCO-Rennen, was nicht so gut war, da mich einige Fahrerinnen weggedrängt haben. Ich konnte aber relativ schnell an die Verfolgergruppe von Paulina Weigelt heranfahren und sehr gut mithalten. In der letzten Runde wollte ich mich von der Gruppe lösen und wegfahren. Das habe ich auch geschafft. Bis zu dem Moment, als mir die Kette hinten UND vorne heruntergefallen ist. Dadurch verlor ich Zeit und wurde wieder überholt.

Letztlich bin ich auf den fünften Platz gefahren, aber überglücklich, mich endlich wieder gut gefühlt zu haben.

Lucie Hückmann im Landeanflug auf der Slalom-Strecke.Foto: Merlin Muth
Lucie Hückmann im Landeanflug auf der Slalom-Strecke.

Rennbericht Dennis Krimmel, U17

Nachdem wir 1,5 Stunden auf der Autobahn gestanden haben, reisten wir am Freitag später als geplant an. Im Anschluss stand für mich somit das direkte Streckentraining an. Die Strecke war sehr angepasst an einen richtigen Downhill-Track mit einer geraden Zielsprintstrecke am Ende. Schon nach wenigen Testfahrten entschied ich mich wieder zum Wohnwagen zu fahren und mich auszuruhen. Beim Essen ging ich nochmal alles durch und fühlte mich nicht so gut vorbereitet wie sonst. Ich hatte noch Baustellen bei Linienwahlen und dem flüssigen Durchfahren.

Am nächsten Morgen ging ich noch zweimal auf die Slalom-Strecke, musste das Training jedoch abbrechen, weil meine Lunge nicht mitmachte. Schon hier merkte ich die Erkältung, die mich schon die ganze Woche plagte.

Am Nachmittag begab ich mich nach oben zum Start mit der Startnummer 1, weil ich Gesamtwertungsführender bin (letzter Startplatz). Ich checkte nochmal die wichtigsten Details am Rad und fuhr los. Nachdem ich am Start das Pedal verfehlte und im Rennen noch zweimal ausklickte, gab ich auf der Schlussgeraden nochmal alles. Als ich hörte, dass die Kommentatoren etwas sehr Emotionales ins Mikro schrien, hatte ich ein sehr gutes Gefühl. Erst im Ziel bekam ich dann mit, dass ich die bisherige Bestzeit nochmals um drei Sekunden unterboten hatte.

Dennis Krimmel auf dem Weg zum Podium beim Slalom-Rennen bei der Bundesnachwuchssichtung in Bad Tabarz.Foto: Merlin Muth
Dennis Krimmel auf dem Weg zum Podium beim Slalom-Rennen bei der Bundesnachwuchssichtung in Bad Tabarz.

Beim zweiten Lauf waren mein Teamchef und ich uns einig, dass nichts riskiert wird. Ich fuhr ohne jegliche Fehler meinen Lauf runter und steigerte meine eigene Bestzeit nochmals um eine Sekunde und gewann das Ding! Platz 1. Wer mich schon länger verfolgt, weiß, das ich nach dem Slalom nicht lange meine Zeit verschwende und mich direkt an das Putzen meines Bikes begebe.

XCO-Rennen am Sonntag

Am Sonntag hieß es für mich früh aufstehen, weil das XCO-Rennen schon am Vormittag anstand. Beim Aufwärmen und auch sonst lief alles super. Auch der Start war gut, doch ab der zweiten Runde merkte ich, dass ich nur schwer Luft bekam. Sicher noch Nachwirkungen der Erkältung von unter der Woche.

Durch die Atemprobleme fiel es mir schwer, Flüssigkeit zu mir zu nehmen. Deshalb musste ich zwei Fahrer aus der Spitzengruppe ziehen lassen. Alleine hielt die Platzierung bis zum Ziel, und ich war mal wieder nicht ganz zufrieden, weil mehr gegangen wäre als Platz 3.

Mein Vorsprung in der Gesamtwertung um den Deutschen Meistertitel ist sehr knapp, aber hoffentlich zu verteidigen. Besonders ärgerlich ist, dass ich den Athletiktest wegen eines falsch-positiven SARS-COV-2 Antigentests verpasste und mir die Punkte nun fehlen.

Dennis Krimmel im Rockgarden der XCO-Strecke in Bad Tabarz.Foto: Merlin Muth
Dennis Krimmel im Rockgarden der XCO-Strecke in Bad Tabarz.

Rennbericht Paulina Lange, U 17

Wieder schön nach der Sommerpause zurück im Renngeschehen zu sein. Die Streckenbesichtigung für den Slalom am Samstag verlief gut und war somit bereit für den letzten Slalom der Saison.

Für den ersten Lauf des Slaloms am Samstag galt es erstmals einen sicheren und sauberen Lauf nach unten zu bringen. Diesmal konnte ich das Streckentraining vom Vortag gut umsetzen und war erstmals im sehr engen Feld auf dem fünften Platz zu finden, allerdings war das Podium so noch in Reichweite. Der Zweite Lauf stand an, nochmal volle Konzentration und Gas geben. Es fing an zu regnen, was mir jedoch nichts ausmachte. Mit einem sehr kontrollierten, schnellen Lauf reichte es für mich schlussendlich noch für das Podium mit dem dritten Platz nach einem ganz knappen Duell um den zweiten Platz. Ich bin sehr glücklich und zufrieden mit dem Ergebnis nach dem sehr misslungenen Slalom in Wombach!

Paulina Lange holt sich beim Slalom-Rennen bei der BNS den dritten Platz.Foto: Merlin Muth
Paulina Lange holt sich beim Slalom-Rennen bei der BNS den dritten Platz.

Beim ersten XCO-Rennen des Tages ging es diesmal für uns Mädels los. Drei harte Runden standen uns bevor. Mein Start war nicht der Beste, aber vollkommen in Ordnung. Es bildete sich ein Trio um Lucie und mich. Nach der ersten Runde trat Lucie an und riss ein Loch zu uns. Die Strecke hatte für meinen Geschmack zu wenig technische Elemente, aber dennoch viele Uphills. Wir blieben zusammen und konnten Lucie nochmals einholen, weil sie ein Problem mit der Kette hatte. Am letzten Berg konnte ich der Zweit- und Drittplatzierten nicht folgen und kam somit zum dritten Mal diese Saison auf dem völlig undankbaren vierten Platz ins Ziel.

Lucie und Paulina Lange kämpfen in der Spitzengruppe bei der BNS in Bad Tabarz.Foto: Merlin Muth
Lucie und Paulina Lange kämpfen in der Spitzengruppe bei der BNS in Bad Tabarz.

Nicht ganz zufrieden, nachdem ich mir einen Podiumsplatz gewünscht und erhofft hatte. Aber, die Saison ist noch nicht ganz geschafft. Und jetzt heißt es, die letzten zwei Wochen nochmal gut trainieren und dann alles für die letzte Bundesnachwuchssichtung zu geben! Und ich möchte anmerken, dass es wieder eine sehr starke Teamvorstellung war mit sehr guten Ergebnissen, über die wir uns freuen können!

Rennbericht Max Ebrecht, U 17

In Bad Tabarz war es so wie immer bei der BNS: am Samstag die Qualifikation und am Sonntag das Hauptrennen. Die Qualifikation war diesmal ein Downhill/Slalom, der auf einem Teil der Strecke stattfand. Der Slalom hatte zwei Läufe, deren Zeit zusammengerechnet wurden. Nach einigen sehr guten Trainingswochen in den Sommerferien bin ich mit einem guten Gefühl und viel Zuversicht in das Wochenende gegangen.

Keep Calm and finish your race. Max Ebrecht hatte des Öfteren Pech mit Stürzen und Defekten. Da hilft vielleicht eine kleine mentale Stütze?!Foto: Merlin Muth
Keep Calm and finish your race. Max Ebrecht hatte des Öfteren Pech mit Stürzen und Defekten. Da hilft vielleicht eine kleine mentale Stütze?!

Trotz einiger kleinerer Fehler lief der erste Slalom-Lauf überraschend gut, und ich belegte den 12. Platz. Für den zweiten Durchgang hatte ich mir dann noch mehr vorgenommen. In der ersten Hälfte lief dieser nahezu perfekt. Ich habe an keiner Stelle Fehler gemacht und bin super flüssig gefahren. Leider bin ich dann bei einem Sprung auf die (mittlerweile durch den starken Regen) nasse Wiese weggerutscht. Auch wenn ich so schnell wie möglich wieder auf mein Rad gesprungen bin, habe ich trotzdem ca. 10 Sekunden verloren. Insgesamt kam damit Platz 27 raus. Hieß für mich: 6. oder 7. Startreihe, weil nur vier Fahrer in einer Reihe starten.

Auf der technischen Strecke im Slalom musste Max Ebrecht wieder einen Wegrutscher verkraften und büßte Plätz ein.Foto: Merlin Muth
Auf der technischen Strecke im Slalom musste Max Ebrecht wieder einen Wegrutscher verkraften und büßte Plätz ein.

Cross-Country-Rennen am Sonntag

Der Rennstart am Sonntag war schon um 10:30 Uhr morgens, was ganz gut war, weil die Strecke dann noch nicht so ausgefahren ist. Die XCO-Strecke hat kurze, aber steile Anstiege und ist nicht so super technisch. Es gab nur drei etwas schwierigere Stellen: ein Anstieg mit rutschigen Wurzeln, ein Rockgarden und bei Start/Ziel ging es über eine Wiese, die ziemlich viel Kraft kostete. Durch den Regen am Vortag war die Strecke entsprechend matschig und rutschig, was mir etwas entgegenkam.

Nach dem Ausrutscher in Slalom musste ich von Platz 27 ins Rennen gehen. Aber ich hatte drei Runden und eine Einführungsrunde Zeit, mich nach vorne zu arbeiten. Im Startloop gelang mir das schon recht gut, und ich war schon relativ schnell in der Top-15. In den nächsten Runden konnte ich mich dann immer weiter nach vorne arbeiten und mich in der Fahrergruppe um Platz 8 festsetzen. Die Strecke und kleinere Rutscher hier und da kosteten aber viel Kraft. Bei einer Attacke Anfang der letzten Runden fehlten mir dann etwas die Körner. Ich konnte mich aber fangen und wieder einiges aufholen. Am Ende erkämpfte ich mir Platz 9, nur drei Sekunden hinter Platz 8. Ich hatte viel Spaß, coole und faire Zweikämpfe und bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und dem Ergebnis. Es ist die langersehnte erste Top-10 Platzierung dieser Saison in der Bundesnachwuchssichtung.

Max ist froh über seine erste Top-10-Platzierung.Foto: Merlin Muth
Max ist froh über seine erste Top-10-Platzierung.

Alle Ergebnisse der Bundesnachwuchssichtung in Bad Tabarz (Thüringen)

Samstag - Slalom-Rennen

  • Platz 1 – Dennis Krimmel U 17 m
  • Platz 2 – Elias Hückmann U15 m
  • Platz 3 – Paulina Lange U 17 w
  • Platz 7 – Lucie Hückmann U 17 w
  • Platz 27 – Max Ebrecht U 17 m (Sturz im 2. Lauf)

Sonntag - Cross-Country-Rennen (XCO)

  • Platz 1 – Elias Hückmann U15 m
  • Platz 3 – Dennis Krimmel U 17 m
  • Platz 4 – Paulina Lange U 17 w
  • Platz 5 – Lucie Hückmann U17 w
  • Platz 9 – Max Ebrecht U 17 m (Defekt)
Bild NaN
Elias Hückmann, U15 des BIKE Junior Teams, beim XCO-Rennen der Bundesnachwuchssichtung in Bad Tabarz

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element