FahrerVali Höll bei der Downhill-WM in Leogang

BIKE Magazin

 · 02.11.2020

Vali Höll bei der Downhill-WM in LeogangFoto: Isac Paddock

2020 war für Downhill-Talent Vali Höll ein besonderes Jahr: Schule beenden, erstmals Elite fahren und die Heim-WM in Leogang. Das Video zeigt ihre Vorbereitung und das WM-Wochenende, das nicht nach Plan lief.

Für die 18-jährige Valentina Höll war 2020 ein Jahr, das gleich mehrere Herausforderungen bereithielt: die Schule beenden, den Junioren-Weltcup hinter sich lassen, in die Downhill Elite aufsteigen und eine UCI-Weltmeisterschaft vor heimischem Publikum fahren. Nach einer von Absagen geprägten Corona-Saison betrat die junge Österreicherin in Leogang endlich die „große Bühne“ des Downhill-Sports. Die Vorfreude darauf, sich mit den besten Fahrerinnen der Welt zu messen, und die Hoffnung auf ein Podiumsplatz waren groß, doch es lief nicht alles nach Plan. Der Film "One lesson at a time" dreht die Uhr zurück und zeigt Vali Hölls erste WM-Teilnahme als Elite-Racerin.

  Mit der Quali-Bestzeit auf der neuen WM-Strecke in Leogang zeigte Vali Höll, dass sie mit den schnellsten Elite-Damen mithalten kann.Foto: Ale Di Lullo
Mit der Quali-Bestzeit auf der neuen WM-Strecke in Leogang zeigte Vali Höll, dass sie mit den schnellsten Elite-Damen mithalten kann.
  Die 30. UCI Mountainbike-Weltmeisterschaft 2020 in Leogang war eine ganz besondere: ohne Zuschauer und mit einem stregen Covid-19-Hygienekonzept. Eine ausführliche Reportage dazu lesen Sie in BIKE 12/20 – ab 3. November im Handel.Foto: BIKE Magazin
Die 30. UCI Mountainbike-Weltmeisterschaft 2020 in Leogang war eine ganz besondere: ohne Zuschauer und mit einem stregen Covid-19-Hygienekonzept. Eine ausführliche Reportage dazu lesen Sie in BIKE 12/20 – ab 3. November im Handel.

Meistgelesene Artikel