Bike-FestivalScott BIKE Marathon: Form-Test am Gardasee

BIKE Magazin

 · 30.04.2022

Scott BIKE Marathon: Form-Test am GardaseeFoto: Miha Matavz

Mit dem Langstrecken-Klassiker am Gardasee startet die alpine Rennsaison. Der Scott BIKE Marathon Garda Trentino gilt auch unter Profis als erster Formtest im Frühjahr.

Am zweiten Tag des 28. FSA BIKE Festivals Garda Trentino ging es schon 7:30 Uhr sportlich zur Sache. Beim ‚Scott BIKE Marathon‘ haben sich die Athletinnen und Athleten nichts geschenkt und bei der ‚eMTB Challenge supported by Trek‘ waren Fahrgeschick genauso wie Orientierungssinn gefragt.

  Der Startschuss für den 'Scott BIKE Marathon' fiel bereits 7:30 Uhr. Spätestens am ersten Anstieg aber war die Müdigkeit verflogen.Foto: Miha Matavz
Der Startschuss für den 'Scott BIKE Marathon' fiel bereits 7:30 Uhr. Spätestens am ersten Anstieg aber war die Müdigkeit verflogen.

Zurück am traditionellen Termin im Frühling galt der sportliche Wettbewerb heute für viele als erster Fitnesstest im Jahr. UCI Marathon Weltmeister, Andreas Seewald, hat seinen Formtest bestanden. Mit einer Zeit von 3:52:54h hat der Canyon Northwave MTB-Fahrer die Ronda Extrema mit knapp drei Minuten Vorsprung zu Samuele Porro (Willier-Pirelli Factory Team) gewonnen. „Der Scott BIKE Marathon war für mich das erste harte Eintagesrennen in diesem Jahr und damit der erste definitive Test“, so Seewald. Natürlich wirkte auch das Weltmeistertrikot beflügelnd. „Ohne das Trikot hätte ich mich über eine Top-Platzierung gefreut. Aber mit diesem Outfit wollte ich schon ganz oben stehen“, gibt der Marathon-Weltmeister mit einem verlegenen Grinsen zu. Den dritten Rang sicherte sich Urs Huber vom Team Bulls. Bei den Damen siegte Adelheid Morath (Team Mount7) mit einer Zeit von 4:50:46h, gefolgt von Claudia Peretti (Olympia Factory Team) und Debora Piana (Team Cingolani).

  Das Weltmeister-Trikot beflügelte Andreas Seewald. Ohne das heiß begehrte Outfit hätte er sich mit einer Top-Five-Platzierung zufrieden gegeben. So aber war das Ziel die höchte Stufe auf dem Treppchen.Foto: Miha Matavz
Das Weltmeister-Trikot beflügelte Andreas Seewald. Ohne das heiß begehrte Outfit hätte er sich mit einer Top-Five-Platzierung zufrieden gegeben. So aber war das Ziel die höchte Stufe auf dem Treppchen.

Bei der "eMTB Challenge supported by Trek" – ein speziell für Mountainbikes mit Motorunterstützung konzipiertes Rennen – mussten die Sportlerinnen und Sportler neben gutem Fahrgeschick auch einen ausgeprägten Orientierungssinn beweisen. In einer Mischung aus Enduro-, Trail- und Orientierungsrennen mischten die vielseitigsten Fahrerinnen und Fahrer ganz vorn mit.

Hier geht's zu den Ergebnissen.

Meistgelesene Artikel