Bike-Festival

Hartes Brett: Willingen überrascht Weltmeister, Huber siegt

Marc Schneider

, Lisa Gärtitz

 · 21.05.2022

Hartes Brett: Willingen überrascht Weltmeister, Huber siegtFoto: BIKE Festival

Immer wieder auf und ab. Das Sägezahnprofil des BIKE Marathons Willingen kann selbst Weltmeistern ihre Grenzen aufzeigen. Die vielen Trails bringen aber auch richtig Spaß.

Das sportliche Highlight heute war der SCOTT BIKE Marathon, bei dem namhafte Mountainbike-Profis vertreten waren. Unter den 1.500 angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern war unter anderem der amtierende UCI Marathon-Weltmeister Andreas Seewald (Canyon Northwave MTB Team) dabei, der sich heute allerdings mit einem zweiten Platz zufriedengeben musste.

  Hat Willingen unterschätzt: Marathon-Weltmeister Andi Seewald kannte das Sägezahnprofil des Uplands so nicht. Es reichte trotzdem für Platz zwei.Foto: BIKE Festival
Hat Willingen unterschätzt: Marathon-Weltmeister Andi Seewald kannte das Sägezahnprofil des Uplands so nicht. Es reichte trotzdem für Platz zwei.

Auf der anspruchsvollen, 119 Kilometer langen Strecke, deren Anspruch vor allem in der zerstückelten Aufteilung der 3.333 Höhenmeter liegt, siegte heute Urs Huber vom Team BULLS mit einer Zeit von 5:05.20,6 Stunden. "Die Strecke ist sehr hart. Es geht ständig hoch und runter. Da gibt es keine Passage zum Erholen", erklärte der Schweizer im Ziel. "Ich habe meine Kräfte gut gespart. Ich wusste, wenn ich loslege, dann muss ich es richtig tun."

Richtig losgelegt hat er schließlich auf den letzten Kilometern und sich durch diese kraftvolle Attacke von dem sechsköpfigen Führungsfeld abgesetzt. Resultat: der Sieg. Mit über einer Minute Vorsprung vor dem amtierenden Weltmeister Seewald. Dieser aber ist keineswegs unzufrieden. "Ich hatte heute nicht den allerbesten Tag", gibt Seewald zu. "Ich hatte schon zu Beginn gesehen, dass Urs unheimlich stark ist. Im Finale war es sehr hart zu folgen. Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden mit meiner heutigen Leistung und der derzeitigen Form."

  Urs Huber kam gut vorbereitet nach Willingen. Seiner Attacke auf den letzten Kilometern konnten die Verfolger nichts entgegensetzen. Er gewann in Willingen.Foto: BIKE Festival
Urs Huber kam gut vorbereitet nach Willingen. Seiner Attacke auf den letzten Kilometern konnten die Verfolger nichts entgegensetzen. Er gewann in Willingen.

Den dritten Rang sicherte sich Simon Schneller, ebenfalls vom Team BULLS, der sich besonders über seinen Podiumsplatz freut. Vor dem Start heute Morgen hatte er noch erklärt, dass er seine Form noch nicht einschätzen könne. Mit dem dritten Platz bewies der ehemalige Fahrer vom BIKE Junior Team wieder einmal Weltklasseleistung. "Der Start war schneller als erwartet. Die erste halbe Stunde musste ich ganz schön kämpfen, um mitzuhalten. Deswegen bin ich sehr zufrieden mit meiner Platzierung", so der BULLS-Profi.

  Nach der langen Runde: Zufrieden überrollt Simon Schneller als Drittschnellster die Ziellinie.Foto: BIKE Festival
Nach der langen Runde: Zufrieden überrollt Simon Schneller als Drittschnellster die Ziellinie.

Bei den Frauen siegte auf der langen Strecke die Wahl-Freiburgerin Katrin Schwing (KS Trek Team) mit einer Zeit von 6:51.28,8 Stunden. Den zweiten Platz sicherte sich die Belgierin Sara Michielsens (COSMIC SPORTS). Rang drei holte sich Rozanne Slik (KMC Mountainbiketeam) aus den Niederlanden.

  Keine Unbekannte: Katrin Schwing (links) gewann auf der Langstrecke von Willingen vor Sara Michielsens (nicht im Bild) und Rozanne Slik auf Platz drei.Foto: BIKE Festival
Keine Unbekannte: Katrin Schwing (links) gewann auf der Langstrecke von Willingen vor Sara Michielsens (nicht im Bild) und Rozanne Slik auf Platz drei.

Die 3 Runden beim Scott BIKE Marathon 2022

Der Scott BIKE Marathon in Willingen besteht aus drei Runden, die nacheinander gefahren werden. Ausstieg oder Weiterfahrt? Das entscheidet jeder für sich nach jeder Runde.

Die Distanzen des Marathons in Willingen:
Man kann spontan entscheiden, wie weit man fahren will. Runde 2 schließt um 13 Uhr, Runde 3 um 14 Uhr:

  • Kurz (Runde 1): 53 km & 1463 hm
  • Mittel (Runde 1 + 2): 88 km & 2463 hm
  • Lang (Runde 1 + 2 + 3): 120 km & 3333 hm
  Nach dem Start-Anstieg in Willingen sind die Beine unter Strom und der erste Trail wartet.Foto: Oliver Kratz
Nach dem Start-Anstieg in Willingen sind die Beine unter Strom und der erste Trail wartet.

Runde 1: 53 km, 1463 hm

Nach dem bewährten 233-Höhenmeter-Startanstieg folgt gleich die erste, flotte Trail-Abfahrt. Und vor der Verpflegung am Diemelsee (km 26) wartet bereits ein kurzes technisches Trail-Stück. Danach folgt der mit 377 Höhenmetern längste Anstieg der ersten Runde. Im Anschluss sind Kraft und Technik gefragt: auf dem kniffligen Wurzel-Trail bergauf bei km 43. Und auch die letzten Kilometer ins Ziel verlaufen im für Willingen typischen Auf und Ab.

Runde 2: 35 km, 1000 hm

Runde 2 ist ein anspruchsvolles Stück mit 1000 Höhenmetern, das alles zu bieten hat: Natur-Trails am Alten Hagen, flowige Pfade am Grundwasserbach, Trails und Naturwege im Naturschutzgebiet Kahler und Hoher Pön, das auch optisch richtig was hermacht. Hat man sich diese spaßigen Abschnitte einverleibt, muss man sich bei km 21 eine eklige Rampe über den alten Kirchweg in die Beine kneten. Hier beweist der Marathon, welches Kaliber er hat.

Runde 3: 32 km, 870 hm

Jetzt tut der erneute Anstieg auf den Ettelsberg, der bereits zu Beginn von Runde 2 zu knacken war, so richtig weh. Spaßig wird es erst wieder, wenn es über die Hochheide am Neuen Hagen zum Bigge-Downhill geht. Nach einem letzten Anstieg zum Borbecker Platz fehlen nur noch sechs leicht kupierte, vergleichsweise schnelle Schlusskilometer bis ins Ziel an der Expo-Area.

U15 / U17-Strecke: 37 km, 1015 hm

Für den Nachwuchs gibt es eine eigene Rennstrecke. Die hat es in sich und fordert den Mädchen und Jungen einiges ab. Wie bei den Erwachsenen geht es auch hier den Startanstieg zum Hohen Eimberg rauf. Für die Würze gibt es Trails, die gute Fahrtechnik erfordern.

Weitere Strecken-Infos unter: willingen.bike-festival.de

Die Sponsoren des BIKE Festivals in Willingen

{{logopresenting() | safe}}

Meistgelesene Artikel