Das Ende der Shuttle-Ära? Das Ende der Shuttle-Ära? Das Ende der Shuttle-Ära?

E-MTB-Neuheiten 2020: Specialized Turbo Kenevo

Das Ende der Shuttle-Ära?

  • Tobias Brehler
 • Publiziert vor 2 Jahren

Der E-Freerider Specialized Kenevo bekommt 2020 einen neuen Rahmen, den aktuellen Brose Drive S Mag-Motor und je nach Modell eine fette Doppelbrückengabel und bis zu 700 Wh Akkukapazität.

Rechts. Links. Rechts. Spitzkehre um Spitzkehre schraubt sich der Shuttle-Bus den Berg rauf. Es ist heiß, es mieft. Mir ist kotzübel. Will man in Regionen ohne Skitourismus Höhenmeter nicht selber treten, führt meist kein Weg am Auto-Shuttle vorbei. Das dürfte sich ändern: Immer mehr Hersteller bauen jetzt auch langhubige E-Mountainbikes, die bergab richtig was wegstecken können.

Branchen-Vorreiter Specialized rief bereits vor zwei Jahren den E-Freerider Kenevo ins Leben. Jetzt präsentieren die Amerikaner ein Update, wobei das neue Kenevo für 2020 mit dem alten nicht mehr viel gemein hat. Der Rahmen ähnelt optisch dem des Turbo Levo mit asymmetrischer Abstützung. Geometrie und Fahrwerk unterscheiden sich aber deutlich vom 150-mm-Levo.

Harookz Serienmäßig hat das Kenevo kein Display, nur eine LED-Anzeige im Oberrohr. Ein Display kann für ca. 70 Euro nachgerüstet werden.

Wie auch das Levo treibt der Brose Drive S Mag-Motor das Kenevo an. Das Expert verfügt über einen 700 Wh-Akku, das Comp über einen 500er. Der Akku lässt sich entnehmen, eignet sich aufgrund der großen Einbaulänge allerdings nur begrenzt für den Rucksack. Dank des neuen Motors und des asymmetrischen Rahmens können 1,4 Kilo im Vergleich zum Vorgänger gespart werden. Das Gesamtgewicht soll aufgrund gleicher Anbauteile aber vergleichbar zum Vorgängermodell sein. In der Mission Control-App lässt sich die Motorcharakterisik konfigurieren und z.B. eine Mindestfahrdauer festlegen, die der Akku durchhalten soll.

Harookz Der Hauptrahmen des Kenevo ähnelt optisch dem Stumpjumper und dem Levo. So findet auch ein Flaschenhalter im Rahmen Platz.

Harookz Beide Kenevo-Modelle setzen im Heck auf einen Stahlfederdämpfer mit 180 Millimeter Federweg.

In der Kategorie der Muskelbikes hat Specialized unlängst das neue 2020er-Enduro vorgestellt. Auch wenn das Kenevo dem Enduro optisch nicht ähnelt (wo soll beim Enduro der Motor hin?), orientiert sich das Fahrwerk am Enduro. Die Raderhebungskurven ähneln sich stark, beide Hinterbauten „weichen“ Stößen und Schlägen nach hinten aus. Das soll für mehr Geschwindigkeit und weniger Hang-Ups sorgen. Das Kenevo bietet vorne wie hinten satte 180 Millimeter Federweg.

Die Größen heißen nicht mehr S, M, L usw. sondern neuerdings S2, S3, S4 und S5. Der Reach wächst durch die Bank, in S3 beträgt er bereits üppige 470 Millimeter. Die Kettenstreben fallen mit 454 Millimetern recht kurz aus. Der 64 Grad flache Lenkwinkel dürfte für ordentlich Laufruhe, der steile 77er-Sitzwinkel für eine komfortable Sitzposition sorgen.

Harookz Das Expert-Modell des Specialized Kenevo kostet 6899 Euro und verfügt neben einer hochwertigeren Ausstattung außerdem über einen 700 Wh-Akku.

Harookz Im Kenevo Expert schluckt eine Rockshox Boxxer-Doppelbrückengabel die Schläge. Diese soll noch präziseres Lenken ermöglichen.

Zwei Modelle vom Kenevo stehen zur Wahl: Das Expert für 6899 Euro und das Comp für 5499 Euro. Ersteres soll 24,6 und letzteres 23,6 Kilo wiegen. Warum das günstigere Bike leichter ist? Der 500er Akku im Comp spart ordentlich Gewicht, geizt aber auch mit Reichweite. Beide Bikes haben serienmäßig eine Vario-Sattelstütze und stehen auf 2,6er Butcher-Reifen in 27,5 Zoll. Das Comp besitzt ein Marzocchi Bomber-Fahrwerk, das Expert ein Rockshox-Fahrwerk mit Boxxer-Doppelbrücken-Federgabel. Diese soll die Steifigkeit erhöhen und noch präziseres Steuern ermöglichen.

Themen: BroseebikeE-MTBE-MTB-Neuheiten 2020FreerideKenevoSpecialized


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Neuheiten 2018: Specialized Turbo Kenevo
    Kenevo: Turbo Levo bekommt Freeride-Bruder

    13.09.2017Specialized baut mit dem Kenevo sein E-MTB-Angebot aus: Das 180-Millimeter-Bike kommt mit Brose-Motor und integriertem 500 Wh-Akku. Der Freerider soll shutteln überflüssig machen.

  • Test Specialized Turbo Kenevo
    Specialized Turbo Kenevo im EMTB-Test

    29.05.2018Massig Federweg, Stahlfederdämpfer, progressive Geometrie: Freerider sind zu Außenseitern avanciert. Mit Motor aber erlebt die Gattung ein Revival. Das Specialized Turbo Kenevo im ...

  • E-MTB-Neuheiten 2019: Specialized Turbo Levo
    Specialized Levo 2019: The next step

    18.09.2018Neuer Motor, mehr Akku, weniger Gewicht: Specialized setzt mit dem neuen Turbo Levo den nächsten Meilenstein der E-MTB-Geschichte. Die sportlich schlichte Ausrichtung bleibt ...

  • E-MTB-Neuheiten 2019: Nox Hybrid E-MTBs
    Wechselakku, 630 Wattstunden: Nox legt E-MTBs neu auf

    01.09.2018Beim BIKE Festival in Leogang präsentiert Nox seine neuen E-MTBs. Alle Modelle kommen 2019 mit Wechselakku und 630 Wattstunden. Auch der neue Brose-Motor Drive S Mag ist im Anflug.

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Trek Rail
    Trek präsentiert neues E-Enduro

    12.09.2019Von Beginn an setzt Trek bei seinen E-Mountainbikes auf Bosch-Motoren. Logisch, dass auch das 2020er-E-Enduro Rail mit der neuesten Ausbaustufe des Performance CX-Motors auf die ...

  • E-MTB of the year 2019 – Gewinner
    Die E-Mountainbikes des Jahres 2019!

    15.10.2019Fast 6000 EMTB-Leser haben bei der großen Leserumfrage teilgenommen und in drei Kategorien auch die E-Mountainbike des Jahres gewählt. Hier sind einige Ergebnisse und die „E-MTBs ...

  • Neu: Thok Mig Anniversary
    Edel-Version des Italo-Trailbikes

    02.05.2018Ein durchdachtes E-Mountainbike für den Trail-Einsatz zum fairen Preis, das will der italienische Versender mit seinem Mig bieten. Jetzt kommt eine Edel-Version mit mehr Federweg.

  • Susanne Puello verlässt Winora Group
    Gründer-Enkelin Puello verlässt Haibike

    28.03.2017Susanne Puello, langjährige Geschäftsführerin der Winora Group, verlässt das Unternehmen. Sie scheidet auf eigenen Wunsch ab sofort aus der Winora Group, zu der Haibike, Winora ...

  • E-MTB Neuheiten 2016: Focus
    Neue Antriebe in E-Mountainbikes von Focus

    15.07.2015Für 2016 stecken in allen E-MTB-Modellen von Focus neue Antriebe. Besonders schick verpackt Focus den Impuls-EVO-RS-Motor im neuen Jarifa i29.

  • Test EMTB 2016: Enduro-Bikes mit Motor
    4 E-MTB-Enduros im Test

    11.01.2017Sie sehen martialisch aus, fast wie Motocross-Maschinen, und liefern reichlich Federweg. Doch Enduro-E-Mountainbikes sind nicht nur Spezialgeräte fürs Grobe, sondern auch ...

  • Eurobike 2017: Bafang E-MTB Motoren & Akkus
    Bafang bringt Mittel- & Nabenmotor

    18.08.2017Die Asiaten bauten bisher hauptsächlich Scooter-Motoren, jetzt wollen sie im E-MTB-Segment durchstarten: Ein starker Mittelmotor, ein Nabenmotor und integrierbare Akkus sollen der ...

  • Shimano E-Tube Projekt App
    App für Shimano Steps-Antrieb

    13.02.2017Mit der Shimano-App können Di2- und Steps-Nutzer die Einstellungen individualisieren, Updates laden sowie den Fehlerspeicher auslesen. Die App gibt's für Android und iOS-Geräte, ...

  • Einzeltest 2019: Lapierre E-Zesty mit Fazua-Antrieb
    E-Enduro mit Fazua-Antrieb: Lapierre E-Zesty

    02.11.2019Begründet das Lapierre E-Zesty eine neue E-Bike-Kategorie? Das leichte Minimal-Assist-Enduro kombiniert klassisches Handling mit leichter Aufstiegshilfe – und bietet zusätzlich ...

  • Neu 2018: Fuji Blackhill Evo
    Fuji-Fullys mit Bosch Powertube-Akku

    17.08.2017Fuji baut mit dem Blackhill Evo seine E-MTB-Palette aus: Die Fullys verfügen über den Bosch Performance CX-Motor mit Powertube-Akku und kommen wahlweise mit 27,5-Plus-Reifen oder ...

  • Test: Spezifische Sättel fürs E-MTB
    Satte(l) Unterschiede

    22.10.2018Brauchen E-Biker einen speziellen Sattel? Wir sagen: Ein geeigneter E-MTB-Sattel verbessert die Klettereigenschaften deutlich. Wer es ausprobiert hat, will nicht mehr zurück. ...