Test 2018: Rocky Mountain Powerplay C90 Test 2018: Rocky Mountain Powerplay C90

Test Rocky Mountain Altitude Powerplay C90

Rocky Mountain Altitude Powerplay im EMTB-Test

Markus Greber am 28.11.2018

Das Rocky Mountain Altitude Powerplay bietet super Fahrspaß auf Trails, für die große E-MTB-Tour ist es jedoch keine so gute Wahl. Unser Test erklärt, warum.

Mit seinem unkonventionellen eigenen Antriebssystem nahm Rocky Mountain im letzten Jahr die Vorreiterrolle der neuen Trailbike-Generation ein. Und auch im Jahr zwei können sich die Kanadier an der Spitze behaupten. Zumindest, was die Agilität, das Trailbike-Feeling und den Fahrspaß angeht. Kein anderes Bike geht so leicht um die Kurve wie das Rocky Mountain Altitude Powerplay, beim Bunny-Hoppen kann nur das Pivot Shuttle mithalten. Auch das Fahrwerk brilliert, eine top Ausstattung darf man für den Preis ohnehin erwarten. Der Antrieb macht keine Probleme, er ist kräftig und hervorragend dosierbar. Und: Das Rocky fährt mit seinem eingebauten 632-Wh-Akku höher als alle anderen. Extralange Touren sind trotzdem nicht das Metier dieses Bikes. Ist die Batterie leer, muss es an die Steckdose – Wechsel-Akku: Fehlanzeige. Bergauf steigt die Front durch die sehr kurzen Streben früher als manch anderes, daran muss man sich gewöhnen. Der Motor ist zwar sehr leise, läuft aber etwas rau, und man ärgert sich über den windigen Plastikschalter für die Unterstützungsstufen.

Test-Fazit zum Rocky Mountain Altitude Powerplay:

Unschlagbar bei Agilität und Fahrspaß auf Trails, aber keine gute Wahl für die große E-MTB-Tour. 

Verschiedene Modelle des Rocky Mountain Altitude Powerplay gibt's im Online-Shop von Fahrrad XXL mit bis zu 15 % Rabatt.

Reichhöhe   1452 hm
Zeit / 500 hm   19,6 Min.

Test 2018: Rocky Mountain Powerplay C90

Unser Testbike: das Rocky Mountain Powerplay C90.

Test Rocky Mountain Powerplay Antrieb

Innovativ und völlig anders: Beim Antrieb am Rocky Mountain wird die Kette über ein Antriebsritzel umgelenkt. Der Motor sitzt dezentral. Der Drehmomentsensor sitzt zwischen Ritzel und Kettenblatt und arbeitet mit der Kettenspannung.

Test 2018: Rocky Mountain Powerplay C90

Nicht dem Preis angemessen: Der Schalter für die Unterstützungsstufen am Rocky Mountain sitzt exponiert am Lenker und besteht aus empfindlichem Kunststoff. Ein Sturz, und der Bike-Tag kann zu Ende sein. 

Geometrie Rocky Mountain Powerplay C90

Die Geometrie des Rocky Mountain Powerplay im Überblick.

Fahreindruck Rocky Mountain Powerplay C90

So fährt sich das Rocky Mountain Powerplay C90.


Rocky Mountain Powerplay C90 27,5 "

Preis   10.000 Euro

Antrieb
Motor 
 Rocky Mountain Powerplay / Mitte
Maximales Drehmoment   K. A.
Akku¹ / -gewicht²   Rocky Mountain Powerplay intern, 632 Wh
Schaltung   Sram EX1 (8fach)
Übersetzung (v. / h.)   34; 11–48
Display / Größe   Kein Display

Ausstattung
Gabel / Dämpfer 
 Fox 36 Float EVOL FIT 4 Factory / Float DPS Evol Factory
Federweg¹ (v. / h.)   160 / 150 mm
Teleskopstütze   Fox Transfer Perf. 155 mm
Bremse / Disc Ø (v. / h.)   Sram Guide RE / 200/200 mm
Laufräder   RM Boost-Naben; RM 30 AM Carbon-Felgen
Laufradgröße   27,5"
Reifen   Maxxis Minion DHF 3C Exo, 27,5 x 2,5 Zoll

Messwerte²
Größen / Rahmenmaterial    S /M / L / XL / Carbon
Gewicht   21,4 kg
Schwerpunkthöhe   506 mm
Lenkerbreite   780 mm
Kurbellänge / Q-Faktor   170 mm / 186 mm
Reach / Stack   434 mm / 607 mm


¹ Herstellerangabe 
² Ermittelt auf den Prüfständen im EMTB-Testlabor, Gewicht ohne Pedale. 
³ EMTB-Urteile: super (ab 350 Punkte), sehr gut (ab 315 Punkte), gut (ab 280 Punkte), befriedigend (ab 245 Punkte), mit Schwächen (ab 210 Punkte), darunter ungenügend. 
Das Urteil gibt den subjektiven Eindruck der Tester und die Ergebnisse der Reichhöhenmessung und der Labortests wieder. Das EMTB-Urteil ist preisunabhängig. 


EMTB Titel 01/2018

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe EMTB 1/2018 können Sie in der EMTB App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen.

Markus Greber am 28.11.2018