Shimano Steps E7000 Shimano Steps E7000

E-MTB-Neuheiten: Shimano Steps E7000

Shimano bringt günstigen E-MTB-Antrieb

Florentin Vesenbeckh am 05.07.2018

Der hochwertige Steps E8000-Antrieb von Shimano wird an extrem vielen E-MTBs verbaut. Zur Eurobike 2018 bringen die Japaner eine günstigere Version, die den Motor Jedermann zugänglich machen soll.

Extrem beliebt, aber auch teuer: Shimanos Steps E8000-Antrieb (zum Vergleichstest von E-MTB-Antrieben>>) wird im sportlichen E-MTB-Bereich immer mehr eingesetzt, hält aber auch die Kosten für E-Mountainbikes in der Höhe. Mit dem kleinen Bruder des E8000, dem E7000 könnten auch günstigere E-MTBs mit der beliebten Shimano-Charakteristik vom Band rollen.

Shimano Steps E7000

Auf den ersten Blick lässt sich der Steps E7000 kaum vom großen Bruder E8000 unterscheiden. Hier eingebaut in einem Merida-E-MTB.

Als abgespeckte Version des Topmodells stellen die Japaner ihren neuesten E-Bike-Antrieb vor, dennoch soll er auch voll auf den Mountainbike-Einsatz ausgerichtet sein. Mit 60 Newtonmetern liegt die Spitzenleistung unter der des E8000, der mit 70 Newtonmetern angegeben wird. Gemeinsam haben die beiden Motoren das geringe Gewicht und die kompakte Bauweise. Der E7000 soll sogar noch knapp 100 Gramm leichter sein und ein etwas kleineres Volumen aufweisen. Die Montagepunkte sind identisch, sodass Komplettbike-Hersteller in einer Modellreihe beide Motorvarianten spezifizieren können.

Shimano Steps E7000

Links der Steps E7000 (mit Abdeckungen), rechts Shimanos Steps E8000 (ohne Abdeckungen). Die runde Kappe mit den Kühlrippen verrät den kleinen Größenunterschied der beiden Motoren – auch wenn der E7000 wegen der Abdeckungen auf den ersten Blick größer wirkt.

Die E7000-Reihe von Shimano bekommt auch ein eigenes Display und eine eigene Bedieneinheit. Das Display ist noch etwas kleiner als das des E8000 und verzichtet auf eine farblich codierte Anzeige der Unterstützungsmodi. Der elektrische Schalter ist sehr kompakt und kann dadurch gut in Reichweite des linken Griffs montiert werden.

Shimano Steps E7000

Das neue Display des Shimano E7000 ist noch etwas kompakter als die Version des E8000, die Anzeige der Unterstützungsmodi arbeitet ohne die bekannte Farbcodierung.  

Shimano Steps E7000

Auch die Bedieneinheit vom neuen Shimano-Motor Steps E7000 ist sehr kompakt und kommt mit zwei schlanken Druck-Tastern aus.  

Spannend für alle Shimano-Antriebe: Die Japaner setzen auf eine variablere Display- und Steuerungsanbindung. Das kleine Wireless-Modul EW-EN100 kann das Display und den Schalthebel ersetzen. Stattdessen können die Funktionen vom Smartphone übernommen werden, auch Drittanbieter-Displays, z.B. kompatible GPS-Geräte, können künftig genutzt werden. Minimalisten können auch ausschließlich mit dem kompakten Drahtlos-Sender auf Tour starten. Die Unterstützungsstufen können direkt am Modul, das fast unbemerkt am Bremskabel Platz findet, angepasst werden (laut Shimano nicht während der Fahrt) und auch eine grobe Akku-Anzeige mittels zweier LEDs ist möglich.

Shimano Steps E7000

Kleines Teil, große Wirkung: Dank des Wireless-Moduls EW-EN100 können die Steps-Antriebe künftig ohne Display und Bedienhebel gefahren werden. Eine neue App fürs Smartphone übernimmt die Anzeige- und Steuerfunktionen. Außerdem öffnet Shimano das System für ausgewählte Drittanbieter.

Wir sind gespannt, wie sich der E-Antrieb im Gelände fährt und ob die günstige Variante Bewegung in die Preisentwicklung des EMTB-Marktes bringen wird. Werden E-Mountainbikes jetzt günstiger?

Florentin Vesenbeckh am 05.07.2018