Biken im WinterWasserdichte Winterschuhe im Test

Stefan Frey

, Matthias Borchers

 · 07.01.2023

1. Griffiges Profil gehört zum  Winterschuh wie Glühwein auf den  Weihnachtsmarkt. Selbst Rennradfahrer setzen im Winter auf MTB-Modelle. 2. Ein hoher Schaft ist das  effektivste Mittel gegen feuchte Füße. Hose drüber,  und die Luke ist dicht. 3. Drehverschlüsse lassen  sich auch während der Fahrt gut  bedienen. Das erleichtert die  Balance zwischen mehr Durchblutung und festem Sitz.
Foto: Georg Grieshaber

Jetzt hilft nur ein dick gefütterter und wasserdichter Winterschuh: An kalten und nassen Wintertagen kühlen die Füße beim Fahrradfahren meist besonders schnell aus. Da hilft auch kein Wackeln mit den Zehen. Wir haben 7 aktuelle Fahrradschuhe getestet und zeigen, welcher den Zehen am besten einheizt.

Diese 7 wasserdichten Winterschuhe haben wir getestet:

(Per Klick geht’s zur Einzelbewertung)

INHALT:


Der Testreport

Wer auch im Winter ambitioniert durchs Gelände heizen will, für den ist der gefütterte und wasserdichte Winterschuh die richtige Wahl. Im Vergleich zum Sommerschuh, den alle Hersteller in zahlreichen Varianten und Preisklassen im Sortiment haben, ist die Auswahl an Winterschuhen allerdings überschaubar.

Für unseren aktuellen Test konnten sieben Hersteller je ein Modell ins Rennen schicken. Marken wie Bontrager oder Specialized, die früher mit von der Partie waren, bieten inzwischen keine Winterschuhe mehr an; Sidi wollte mit seinem aktuellen Modell nicht an unserem Test teilnehmen.

Gore-Tex ist das meist verwendete Material

Mit einer Ausnahme verwenden alle Hersteller dampfdurchlässige Membrane von Gore-Tex zwischen Außenhaut und Futter. Die Ausnahme Vaude vertraut auf das recyclingfähige Porenmaterial von Sympatex.

Alle getesteten Fahrradschuhe verfügen über einen umlaufenden Kantenschutz, um Schnitte im Obermaterial durch scharfes Gestein zu verhindern. An einigen können zusätzliche Schraubstollen für besseren Halt beim Laufen im Gelände ergänzt werden.

Die Modelle von Fizik und Northwave sind mit besonders dickem Teddyflausch ausgestattet. Der Fizik-Schuh gibt sich mit dem niedrigsten Schaft betont sportlich, während der Schuh von 45NRTH mit extralangem Neoprenschaft schon fast als Stiefel durchgeht.

Unsere Testerinnen und Tester haben alle Schuhe intensiv ausprobiert und ihre Eindrücke zur Passform sowie die Erfahrungen aus der Praxis dokumentiert. Unter Laborbedingungen mussten die Schuhe ihre Wasserdichtigkeit und Isolationseigenschaften unter Beweis stellen.

Gute Nachricht: Alle Winterschuhe halten die Füße trocken und warm

45NRTH und Northwave schneiden bei Wasserdichtigkeit und Isolation am besten ab – damit sind sie eine Empfehlung für besonders kälteempfindliche Radler. Beide Modelle verfügen außerdem über einen besonders hohen Schaft, der Regen und Matschspritzer zuverlässig abwehrt.

Deutlich weniger wärmen die Modelle von Gaerne und Scott. Das muss kein Nachteil sein: Zum einen ist das individuelle Kälteempfinden sehr unterschiedlich, und zum anderen kann es bei intensivem Training in stark isolierenden Schuhen schnell zu warm und damit feucht und in der Folge kalt werden.

Viel Lob gab es von allen Testern für die Passform des Fizik-Schuhs, der sich zudem am besten an- und ausziehen lässt. Doch kein Vorteil ohne Nachteil: Wegen des kurzen Schafts läuft Regen und Spritzwasser schnell von oben in die Schuhe.

Testfazit von Stefan Frey BIKE-Testredakteur:

Wer mindestens 230 Euro in einen guten Winterschuh investiert, sollte schon regelmäßig bei fiesen Temperaturen aufs Bike steigen. Für alle anderen sind die deutlich günstigeren und in vielen warmen und wasserdichten Varianten erhältlichen Überschuhe wohl die bessere Wahl.
Testfazit von Stefan Frey BIKE-TestredakteurFoto: Stefan Frey
Testfazit von Stefan Frey BIKE-Testredakteur

So testet BIKE – Fahrradschuhe

Das Gesamturteil basiert auf den Bewertungen der vier Kriterien Wasserdichtigkeit, Handling, Ausstattung und Gewicht, die unterschiedlich stark einfließen. Das Isolationsvermögen der Schuhe haben wir mit Hilfe eines reproduzierbaren Verfahrens ermittelt. Dabei kühlt erwärmtes Wasser im Schuhinneren über den Testzeitraum ab, während der Schuh bei etwa null Grad Außentemperatur mit kaltem Wasser besprüht und dem simulierten Fahrtwind eines Ventilators ausgesetzt wird. Am besten wärmt der Schuh, bei dem das Wasser am langsamsten abkühlt.

Wasserdichtigkeit (30 %)

Die Schuhe werden mit Packpapier und Papierhandtüchern ausgestopft und anschließend über eine festgelegte Dauer einem Wasserstrahl ausgesetzt. Anschließend dokumentieren wir, an welcher Stelle wie viel Wasser in den Schuh eindringt.

Handling (30 %)

Hier entscheiden Bauart und Bedienung von Drehverschlüssen und Schnürungen darüber, wie gut sich ein Schuh auch während einer Fahrt anpassen lässt. Die Beschaffenheit von Klettverschlüssen, der Zunge oder Fersenform können das An- und Ausziehen erleichtern oder erschweren. Auf Sohlen mit integrierten, weichen Gummiblöcken geht man sicherer als auf sehr harten Sohlen.

Ausstattung (30 %)

Am besten schneiden hier Schuhe ab, deren Drehverschlüsse sich in beide Richtungen feinjustieren lassen, die mit einer Innensohle zur Fußgewölbeunterstützung ausgestattet sind, die Montage zusätzlicher Schraubstollen erlauben und über ausreichend und sinnvoll platziertes Reflexmaterial verfügen.

Gewicht (10 %)

Der Gewichtsunterschied zwischen dem schwersten (Vaude) und dem leichtesten Schuh (Northwave) beträgt immerhin ein halbes Pfund. Leichte Schuhe tragen sich bei gleich guter Passform komfortabler als schwere und trocknen in der Regel auch etwas schneller.

Die einzelnen Bewertungen zu den getesteten Winterschuhen

45NRTH Ragnarök Tall

Wenig verwunderlich bieten die Winterspezialisten einen der wärmsten Schuhe im Vergleich. Dank seinem hohen Schaft fällt auch der Spritzschutz hervorragend aus. Der breite Klett erleichtert dabei das An- und Ausziehen des Ragnarök. Auch die Weitenanpassung gelingt während der Fahrt sehr gut. Viel Reflexmaterial schützt
bei der Heimfahrt auf der Straße. Der 45NRTH fällt recht klein aus. Am besten gleich eine Nummer größer ausprobieren.

45NRTH Ragnarök TallFoto: Georg Grieshaber
45NRTH Ragnarök Tall

Technische Daten und Bewertung 45NRTH Ragnarök Tall

Herstellerangaben

  • Preis: 270 Euro
  • Gewicht¹ / Größen: 1055 g (44) / 36 bis 48; 50

Ausstattung

  • Boa-Li2-Verschluss mit Werkzeug
  • hoher Neoprenschaft mit Klettverschluss
  • Stollen
  • Reflexmaterial

BIKE-Urteil²: 55 Punkte - sehr gut

45NRTH Ragnarök Tall - BewertungFoto: BIKE-Testabteilung
45NRTH Ragnarök Tall - Bewertung

Fizik Terra Artica GTX

Die Italiener haben zum ersten Mal einen Gore-Tex-Schuh im Programm. Der Artica überzeugt vor allem durch seine tolle Passform, doch auch der Nässeschutz des Materials ist exzellent. Über den niedrigen Schaft kann jedoch leicht Spritzwasser in den Schuh eindringen. Das flauschige Futter hält die Füße angenehm warm. Der Boa-Verschluss rastet leider nur in eine Richtung ein, was die Anpassung etwas erschwert. Leichter Schuh für Racer.

Fizik Terra Artica GTXFoto: Georg Grieshaber
Fizik Terra Artica GTX

Technische Daten und Bewertung Fizik Terra Artica GTX

Herstellerangaben

  • Preis: 259 Euro
  • Gewicht¹ / Größen: 910 g (42) / 36 bis 48; 37,5 bis 46,5

Ausstattung

  • Boa-Verschluss L6 Dial D
  • Gore-Tex-Innensohle
  • Klettriemen
  • Anziehhilfe
  • Reflexmaterial

BIKE-Urteil²: 51 Punkte - sehr gut

Fizik Terra Artica GTX - BewertungFoto: BIKE-Testabteilung
Fizik Terra Artica GTX - Bewertung

Gaerne G.Ice-Storm MTB 1.0

Der Gaerne kann seinem Namenszusatz G.Ice nicht ganz gerecht werden und eignet sich eher für Temperaturen über dem Gefrierpunkt oder für starke Schwitzer. Typisch Gaerne fällt der Schuh recht klein aus, ist aber auch in halben Größen erhältlich. Über den Boa-Verschluss lässt sich der G.Ice fein in der Weite justieren. Hinter der Zunge kann Spritzwasser eindringen. Der Gaerne ist im Vergleich der leichteste Schuh und eine gute Wahl für sportliche Fahrer.

Gaerne G.Ice-Storm MTB 1.0Foto: Georg Grieshaber
Gaerne G.Ice-Storm MTB 1.0

Technische Daten und Bewertung Gaerne G.Ice-Storm MTB 1.0

Herstellerangaben

  • Preis: 270 Euro >> hier erhältlich*
  • Gewicht¹ / Größen: 920 g (44) / 39 bis 48

Ausstattung

  • Boa-Li2-Verschluss
  • Klettriemen
  • Reflexmaterial

BIKE-Urteil²: 54 Punkte - sehr gut

Gaerne G.Ice-Storm MTB 1.0 - BewertungFoto: BIKE-Testabteilung
Gaerne G.Ice-Storm MTB 1.0 - Bewertung

Northwave X-Celsius Arctic GTX

Northwave hat den Dreh mit den Winterschuhen raus, da macht auch der X-Celsius keine Ausnahme. Der Wetterschutz ist dank der hohen Gamasche sehr gut, und auch die Isolation der Arctic-Version ist top. Der Drehverschluss erfordert etwas Übung und lässt sich mit Handschuhen nicht immer optimal bedienen. Beim Einstieg in den Neoprenschaft hilft ein Schuhlöffel. Der Testsieger fällt insgesamt eher groß aus und passt damit meist eine Nummer kleiner als gewohnt.

Northwave X-Celsius Arctic GTXFoto: Georg Grieshaber
Northwave X-Celsius Arctic GTX

Technische Daten und Bewertung Northwave X-Celsius Arctic GTX

Herstellerangaben

  • Preis: 250 Euro >> hier erhältlich*
  • Gewicht¹ / Größen: 960 g (44) / 36 bis 49; 39,5 bis 45,5

Ausstattung

  • Northwave-Drehverschluss SLW 2
  • Stollen
  • Reflexmaterial

BIKE-Urteil²: 56 Punkte - super

Northwave X-Celsius Arctic GTX - BewertungFoto: BIKE-Testabteilung
Northwave X-Celsius Arctic GTX - Bewertung

Scott MTB Heater Gore-Tex

Mit einer Kombi aus Klett- und Reißverschluss bietet der Heater einen soliden Spritzschutz. Darunter verbirgt sich die eigentliche Schnürung des Schuhs, mit der sich die Weite gut regulieren lässt, die allerdings etwas fummelig im Handling ist. Die Isolation fällt geringer aus als erwartet, wodurch sich der Scott eher für milde Wintertage eignet. Die Zehenbox bietet relativ viel Platz, so kann man den Schuh auch mit dicken Socken noch gut tragen, oder man wählt eine Größer kleiner.

Scott MTB Heater Gore-TexFoto: Georg Grieshaber
Scott MTB Heater Gore-Tex

Technische Daten und Bewertung Scott MTB Heater Gore-Tex

Herstellerangaben

  • Preis: 230 Euro >> hier erhältlich*
  • Gewicht¹ / Größen: 1085 g (44) / 38 bis 48

Ausstattung

  • Schnürsenkel
  • Spritzschutz mit Reißverschluss
  • Ergo-Innensohle
  • Reflexmaterial

BIKE-Urteil²: 48 Punkte - gut

Scott MTB Heater Gore-Tex - BewertungFoto: BIKE-Testabteilung
Scott MTB Heater Gore-Tex - Bewertung

Shimano SH-MW 701

Der Winterklassiker von Shimano ist einer der komfortabelsten Kandidaten im Test. Seine Innensohle unterstützt das Fußgewölbe. Der SH-MW701 lässt sich leicht an- und ausziehen. Sein Boa-Verschluss ermöglicht eine Weiteneinstellung auch während der Fahrt. Die Michelin-Sohle bietet guten Grip im Gelände, der Schuh ist insgesamt gut gegen Spritzwasser geschützt und auch für kalte Tage ausreichend isoliert.

Shimano SH-MW 701Foto: Georg Grieshaber
Shimano SH-MW 701

Technische Daten und Bewertung Shimano SH-MW 701

Herstellerangaben

  • Preis: 230 Euro
  • Gewicht¹ / Größen: 1030 g (44) / 38 bis 48

Ausstattung

  • Boa-Verschluss L6 Dial D
  • Spritzschutz mit Klettriemen
  • Ergo-Innensohle
  • Reflexmaterial

BIKE-Urteil²: 52 Punkte - sehr gut

Shimano SH-MW 701 - BewertungFoto: BIKE-Testabteilung
Shimano SH-MW 701 - Bewertung

Vaude Minaki Mid STX II

Vaude liefert mit dem Minaki Mid STX II den wärmsten Schuh in diesem Vergleich. Mit seiner grobstolligen Profilsohle ist man auch zu Fuß gut gerüstet. Dank Cleat-Abdeckung lässt sich der Minaki auch mit Plattformpedalen fahren. Der Drehverschluss ist etwas ungünstig unter der Abdeckung platziert, eine Anpassung während der Fahrt somit nicht möglich. Der Schuh fällt insgesamt klein und schmal aus, der Regen- und Spritzwasserschutz ist gut, aber nicht perfekt.

Vaude Minaki Mid STX IIFoto: Georg Grieshaber
Vaude Minaki Mid STX II

Technische Daten und Bewertung Vaude Minaki Mid STX II

Herstellerangaben

  • Preis: 230 Euro >> hier erhältlich*
  • Gewicht¹ / Größen: 1200 g (44) / 37 bis 47

Ausstattung

  • Boa-Verschluss L6
  • Spritzschutz mit Klettverschluss
  • Reflexmaterial

BIKE-Urteil²: 48 Punkte - gut

Vaude Minaki Mid STX II - BewertungFoto: BIKE-Testabteilung
Vaude Minaki Mid STX II - Bewertung

¹ BIKE-Messung

² BIKE-Urteil: > 55 super, > 50 sehr gut, >45 gut.

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Unbekanntes Element