Dauertest Schaltwerk Shimano XT Di2 Dauertest Schaltwerk Shimano XT Di2

Dauertest: Shimano XT Di2

Shimano XT Di2-Schaltung im Langzeit-Check

Henri Lesewitz am 30.01.2018

Tremalzo-Pass, Chiemgau King, Salzkammergut Trophy: Die elektronische Shimano-XT-Di2-Schaltung wurde von BIKE-Reporter Henri Lesewitz nicht geschont. Ein Dauertest mit Überraschungen.

Videorekorder programmieren. WLAN-Router einrichten. Smart-TV connecten. Alles probiert. Immer gescheitert. Für schlaue Technik bin ich irgendwie zu doof. Es war eine Mischung als Neugier und Verwegenheit, die mich mit dem Finger schnippen ließ, als in der Redaktion ein kilometerhungriger Testfahrer für die brandneue, elektroforcierte Shimano Di2 gesucht wurde. Ein Hauch Skepsis schwang mit. Weniger wegen des Steckdosenkabels, mit dem die Schaltung alle 1200 bis 1500 Kilometer vollgetankt werden will. Sondern wegen der künstlichen Intelligenz, die das Technikwunder besitzen soll. Schaltrichtung, Schaltmuster, ja sogar Schaltgeschwindigkeit – alles erledigt sie so, wie der Fahrer es wünscht. Sonderwünsche per WLAN? Kein Problem dank Smartphone-App.

Eine Handwerker-App wäre allerdings erst mal hilfreicher. Zumindest, wenn man das Shimano XT Di2-Set selbst montieren will. Reichlich ratlos starrte ich auf die Kabel, mit denen Schaltwerk, Umwerfer, Hebel, Akku und Steuereinheit/Display zu vernetzen waren. Jedes Verbindungsstück muss einzeln und in der richtigen Länge bestellt werden. Was Ingenieurswissen erfordert. Die Gebrauchs- und Montageanleitung ist im Internet downloadbar und umfasst ausgedruckt mehr Seiten als das aktuelle Buch von Benjamin von Stuckrad-Barre. Es hat etwas Magisches, wenn das Schaltwerk schließlich mit einem kurzen, zackigen Summen zum Leben erwacht. Wobei sich das Schaltgefühl kaum von dem einer normalen Schaltung unterscheidet. Was an der mechanischen Bauweise der Hebel liegt. Das soll Innovation sein? Natürlich nicht. Erst, wenn der linke Hebel abmontiert wird, entfaltet die Shimano XT Di2 ihr Potenzial. Denn Umwerfer und Schaltwerk können mit nur einem Hebel bedient werden. Syncro Shift nennt sich das. Klettert die Kette auf das einprogrammierte Ritzel, machte es Piep. Woraufhin der Umwerfer beim nächsten Drücken des Hebels die Kette auf das kleine Blatt fallen lässt. Das Schaltwerk korrigiert derweil hinten ein Ritzel nach unten, damit der Gangsprung nicht zu hoch ausfällt. Über eine Display-Taste lassen sich zwei verschiedene Arbeitsweisen wählen.

Dauertest Shimano XT Di2 Salzkammergut Trophy

Im Reich der Schmerzen: Henri Lesewitz mit der Shimano XT Di2 bei der berühmt-berüchtigten Salzkammergut Trophy. 

Di2-Umwerfer im Shuffle-Modus: Was macht die Shimano-Schaltung?

So kurbelte ich viele vergnügte Kilometer, vertont vom Summsumm der Di2. Doch was war das? Ausgerechnet in den von Wind umtosten Kehren des Tremalzo-Pass’ bekam der Umwerfer ein Eigenleben. Er schien im Shuffle-Modus. Zum Glück war unten in Riva gerade BIKE-Festival. Also ab zum Shimano-Stand. Nach langem Suchen war der Fehler gefunden. Ein Schräubchen, an dem sich die Umwerfermechanik abstützt, hatte sich gelockert. Nach dem Festziehen flutschte es wieder. Kurz darauf gelang es mir sogar, die XT Di2-Schaltung über Bluetooth mit der Handy-App (E-Tube) zu verbinden. Ein Triumphgefühl durchströmte mich. Leider fiel mir nichts ein, was ich hätte umprogrammieren wollen.

Marathon in Willingen, drei Wochen später: Mit forschen Pedaltritten hatte ich gerade den ersten Gipfel erklommen, da verweigerte die Di2 plötzlich den Dienst. Ich daddelte auf dem Schalthebel rum wie ein Irrer. Doch das Schaltwerk zuckte nur zwischen dem 11er- und dem 13er-Ritzel hin und her. Der Umwerfer piepte verwirrt. Nach 52 grauenvollen Kilometern hechelte ich ins Ziel der Kurzdistanz. Marathon-Ass Karl Platt, ebenfalls Di2-Fahrer, sah sich mein Bike an. Er drückte den Reset-Knopf. Bingo. Die XT Di2 an meinem MTB funktionierte wieder. Offenbar hatte das Schaltwerk einen Schlag abbekommen und war im "Crash Mode" erstarrt – um eine teure Reparatur zu vermeiden. Falls sich ein Ast verhangen hat. Muss man ja erst mal wissen. Etwas unwohl war mir schon, als ich mich mit der Di2 Wochen später auf die berüchtigte

A-Distanz der Salzkammergut Trophy wagte – 211 Kilometer und 7119 Höhenmeter. Es kübelte vom Start weg wie aus Eimern. Doch während die Fahrer mit jedem Kilometer mürber wurden und reihenweise aufgaben, verrichtete die Di2 unbeeindruckt ihre Arbeit. Zwar ging der Schalthebel wegen des permanenten Matschbeschusses irgendwann schwergängig. Doch das war es auch schon. Selbst nerviges Kettenklemmen, wie sonst im Schlamm üblich, blieb aus. Als ich nach 13 Stunden ins Ziel rollte, waren Kette, das noch originale großes Blatt sowie das Ritzelpaket aufgearbeitet. Die Schaltfunktion aber: tadellos.

Funktion   6 von 6 Punkten
Haltbarkeit   5 von 6 Punkten


Test-Fazit zur Shimano XT Di2-Schaltung

Kein Zweifel, die Shimano XT Di2 funktioniert top. Sie ist robust, aber auch ein bisschen wie ein Haustier. Man muss sich kümmern. Schon alleine des Akkus wegen. Ein faszinierendes Hightech-System. Für Puristen aber mehr Spiel  als Werkzeug. 

Henri Lesewitz BIKE-Tester

Henri Lesewitz, BIKE-Reporter, Kilometerfresser und gefürchteter Partner auf der Mittagsrunde.

Fahrer:  Henri Lesewitz (45), BIKE-Reporter
Fährt Bike seit  1989
Gewicht / Größe  81 kg / 1,79 m
Fahrertyp   Marathon, sportliche Touren
Lieblingsrevier   Vor der Haustür


Shimano XT Di2 – die Fakten

Gewicht:   2203 Gramm*
Gänge (Abstufung):  2x11 (26/36 – 11/40)
Preis:   ca. 1500 Euro
Info: https://www.paul-lange.de/shop/de/s/shimano/

Fotostrecke: Dauertest: Schaltung Shimano XT Di2

Dauertest: Schaltung Shimano XT Di2

Tuningcenter: Mit Hilfe der E-Tube-App lässt sich die Funktion der Shimano Di2 den persönlichen Vorlieben anpassen. Schaltrichtung, Schaltmuster, Schaltgeschwindigkeit – ein paar Klicks genügen. 

Dauertest: Schaltung Shimano XT Di2

Shimano Schaltzentrale: Im Syncro-Shift-Modus werden Umwerfer und Schaltung mit nur einem Hebel bedient. Die mechanischen Tasten funktionieren gut, gingen mit der Zeit aber etwas schwergängig. 

Dauertest: Schaltung Shimano XT Di2

Sortieranlage: Vertont von heiserem Summen sortiert das Schaltwerk zuverlässig die Gänge – genau so, wie es der Fahrer wünscht. Die Schaltmuster werden per App (Shimano E-Tube) einprogrammiert. Die Shimano Werkseinstellung ist aber bereits optimal. Verschleiß nach 4000 Kilometern: nicht der Rede wert. 

Dauertest: Schaltung Shimano XT Di2

Shimanos Info-Stand: Im kleinen Display laufen alle Daten zusammen, weshalb es auch das „Gehirn“ genannt wird. Mit der kleinen Taste an der Unterseite lassen sich die Schalt-Modi wählen. Manuell (M), oder Halbautomatik (S1 und S2). Der Akku-Balken verliert nach zirka 300 Kilometern den ersten Strich. Eine Stromladung reicht für etwa 1500 Kilometer. Das ist deutlich weniger als bei der Di2-Schaltung für Rennräder (Ultegra und Dura-Ace Di2). 

Dauertest: Schaltung Shimano XT Di2

Wechselzone: Der Shimano Di2-Um­werfer liftet und schiebt die Kette stets in die optimale Position. Nur ein lockeres Schräubchen brachte ihn mal kurzzeitig aus dem Konzept. 

*Syncro Shift: Das Gewicht bezieht sich auf die Di2 mit Syncro-Shift-Modus – mit nur einem Schalthebel. Die mechanische XT-2x11-Gruppe (M8000) ist 40 Gramm leichter und 885 Euro günstiger.

Shimano XT Di2 selbst montieren: Mit unserer Anleitung funktioniert's garantiert!
 


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 11/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Henri Lesewitz am 30.01.2018
Kommentare zum Artikel