4 Mudguards fürs Mountainbike im Vergleich 4 Mudguards fürs Mountainbike im Vergleich 4 Mudguards fürs Mountainbike im Vergleich

Mini-Schutzblech: Mudguards im Test

4 Mudguards fürs Mountainbike im Vergleich

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 4 Jahren

Wuchtige MTB-Schutzbleche für die Gabelkrone sind Matsch von gestern. Heute schmiegen sich kleine Mudguards unauffällig um den Vorderreifen. Vier Modelle im BIKE-Test.

Per Kabelbinder oder Klett im Nu montiert sind Mudguards die unauffällige, aber zuverlässige Alternative zum klassischen Schutzblech für Mountainbiker, die sich vor Matsch und Spritzwasser schützen wollen. Hier unsere vier Testkandidaten in der Übersicht:

SKS Flap Guard Design


Preis: 9,99 Euro
Gewicht: 45 Gramm

Weil der Flap Guard von SKS Germany erst in Form gebogen werden muss, ist die Montage etwas fummelig. Schließlich sitzt er mit vier Kabelbindern aber sicher an der Gabelbrücke und passt auch noch nahezu an jedes Modell. Optional kann der Flap Guard auch am Hinterbau eingesetzt werden. Durch die verlängerte Front wird Spritzwasser gut vom Gesicht abgehalten. Der ein oder andere Matschklotz rutscht dem Mini-Schutzblech dann aber doch durch. Schmutz wird zudem durch seine Bauform zusätzlich auch von den Gabeldichtungen abgehalten.


Montage    4 von 6 Punkten
Schutz    4 von 6 Punkten

Georg Grieshaber SKS Flap Guard Design


Mudhugger Front Race Long


Preis: 29,95 Euro
Gewicht: 80 Gramm

Der Mudhugger ist größer und robuster als die meisten anderen Schützer auf dem Markt und ist entsprechend schwer. Mit sechs Kabelbindern lässt sich der vorgeformte Fender super-sicher an die Gabel zurren. Das vordere Ende kommt dem Reifen ziemlich nah, lässt aber noch genügend Platz für die dicke Fango-Packung. Durch seine Länge hält der Mudhugger Schmutz sehr zuverlässig vom Körper fern und bietet auch für die Beine und den Oberkörper ein gewisses Maß an Schutz. Optisch Geschmackssache kann die Funktion voll überzeugen.


Montage    5 von 6 Punkten
Schutz    6 von 6 Punkten

Georg Grieshaber Mudhugger Front Race Long


Cube LATZZ Enduro


Preis: 9,95 Euro
Gewicht: 19 Gramm

Der Neopren-Latz von Cube lässt sich besonders schnell und vor allem ohne Werkzeug an die Federgabel kletten. So kann man ihn auch mal während der Tour aus dem Rucksack zaubern, wenn das Wetter unverhofft umschlägt. Das Sichtfeld hält der dehnbare Schützer gut sauber. Dennoch finden immer wieder Matschspritzer ihren Weg ins Gesicht. Die Gabeldichtungen und auch die Beine bleiben dem Schlammbeschuss aber voll ausgesetzt. Der Cube Latzz ist in drei Längen erhältlich und passt so an Cross-Country- bis Downhill-Gabeln.

Montage    6 von 6 Punkten
Schutz    3 von 6 Punkten

Georg Grieshaber Cube LATZZ Enduro


Rock Guardz Mudguardz PG350


Preis: 19,99 Pfund
Gewicht: 60 Gramm

Der 33 Zentimeter lange Frontfender ragt besonders weit unter der Gabelbrücke nach vorne. Dementsprechend gut schützt der PG350 das Gesicht vor Matschpickel. Selbst grobstolliges Profil passt locker unter den robusten Kunststoffschützer. Die Montage des vorgeformten Rock Guardsz PG350 ist kinderleicht. Die Oberseite stützt sich über einen kleinen Buckel an der Gabelbrücke ab. So sitzt der PG350 bombenfest auch in der rumpeligsten Abfahrt. Die Staubdichtungen an der Gabel werden zuverlässig geschützt, der Oberkörper eher weniger.


Montage    5 von 6 Punkten
Schutz    5 von 6 Punkten

Georg Grieshaber Rock Guardz Mudguardz PG 350



Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 2/2018 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop

Themen: CubeMudguardMudhuggerRock GuardzSchutzblechSKSTest


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test Drohne Yuneec Typhoon Q500 4K
    Abgehoben: Ist es schwer, eine Drohne zu fliegen?

    14.07.2016Exklusives Spielzeug oder sinnvolle Ergänzung zur Hobby-Fotoausrüstung? Wir haben ausprobiert, was man mit einer Drohne beim Mountainbiken anstellen kann. Ein abgehobener ...

  • Test 2017 – Hardtails: Felt Nine 60
    Felt Nine 60 im Test

    10.09.2017Das Felt startet mit dem Bonus des leichtesten Rahmens im Laborvergleich auf die Testrunde. Hier besticht es zwar nicht mit den besten Sprint-Eigenschaften, dafür glänzt die ...

  • Test Marathonbikes 2014: Scott Scale 900 SL
    Echter Traum-Racer: Scott Scale 900 SL

    10.09.2014Es ist der kleine Zusatz SL, der aus dem optisch unscheinbaren Scott etwas ganz Besonderes macht. Die beiden Buchstaben darf nur das Top-Modell der Scale-Baureihe tragen.

  • Test 2014: Transalp24 Ambition Team 3.0

    21.07.2014Verspielter Fahrspaß-Garant vom Direktversender; den blassen, wenig steifen Rahmen macht Transalp24 mit überragender Ausstattung wett.

  • Test 2020: Crossworx Cycles Dash
    Crossworx Dash: Custom-Enduro „made in Germany“

    20.04.2020Kevin Dewinski und Chris Reichling haben 2019 Crossworx gegründet. Erst haben sie über eine Fertigung in Asien nachgedacht. Jetzt sind sie stolz, dass ihre Rahmen in Thüringen ...

  • Test 2016 Enduro Bikes um 3800 Euro: Bionicon Edison Evo
    Bionicon Edison Evo im Test

    07.08.2016"Hat das Bike denn gar keine Geometrieverstellung?", platzte es aus dem neugierigen Passanten beim Test in Latsch heraus. Bei diesem Test-Bike – dem Bionicon Edison Evo – lautet ...

  • Einzeltest 2019: Downhill-Bremse TRP G-Spec Trail SLC
    Schon gefahren: MTB-Bremse TRP G-Spec Trail SLC

    30.12.2019Es hat in der Szene also für etwas Aufsehen gesorgt, als sich Aaron Gwin ausgerechnet für eine Bremse des taiwanesischen Herstellers TRP entschied, dessen Name ja eher für ...

  • Test 2013: All Mountain-Fullys um 2200 Euro
    Sieben Sport-Tourer um 2200 Euro im BIKE-Test

    22.08.2013Ab 2000 Euro wird mit Fullys aus Radfahren Sport. Deshalb haben wir sieben Einsteiger-Touren-Fullys mit 120 Millimetern um 2200 Euro getestet. Zudem: Was kann 650B in dieser ...

  • Bikepark-Test 2021
    Spaßgarantie oder Stolperfalle: 9 Bikeparks im Vergleich

    18.12.2021Bikeparks sind Spaßmagneten für vergnügungssüchtige Biker. Welcher der acht getesteten MTB-Parks hat uns so richtig zum Johlen gebracht? Lest selbst!