Ausprobiert: Ergo-Kopfkissen von Blackroll Ausprobiert: Ergo-Kopfkissen von Blackroll Ausprobiert: Ergo-Kopfkissen von Blackroll

Kurztest: Blackroll Recovery Pillow

Ausprobiert: Ergo-Kopfkissen von Blackroll

  • Sebastian Brust
 • Publiziert vor 9 Monaten

Blackroll, bekannt für seine Hartschaum-Tools zum Faszientraining, hat ein ergonomisches Kopfkissen entwickelt, das den Schlaf und damit die Performance verbessern soll. Ein Schlaftest.

Zugegeben, Faszientraining mit den Hartschaum-Tools von Blackroll kann ganz schön schmerzhaft sein. Doch  das Freikneten der zwickenden Muskelhüllen durch die Übungen mit Faszienrollen und Bällen gehört bei MTB-Profis zum Trainingsalltag.  Und auch zahlreiche Breitensportler schwören inzwischen auf die Regenerationswirkung der anfänglich wenig angenehmen Selbstmassage.

Schließlich wissen nicht nur Profi-Sportler, dass das beste Training nichts bringt ohne gute Regeneration. Dabei stehen erholsame Nächte durch tiefen, regenerativen Schlaf ganz oben auf der Liste – idealerweise sogar mit einem individuell passenden Schlafsystem. "Mehr und mehr Radteams gehen dazu über, die persönlichen Kopfkissen oder sogar Matratzen der Fahrer von Hotel zu Hotel zu transportieren", erzählt beispielsweise Mattias Reck den Kolleginnen und Kollegen vom Rennrad-Magazin TOUR. Der 46-Jährige trainiert die Straßen-Profis vom Team Trek-Segafredo – aber auch Schüler eines schwedischen Radgymnasiums.

Sebastian Brust Das Blackroll Recovery Pillow hat zwei unterschiedliche Seiten – eine für Seitenschläfer und eine für Rückenschläfer.

Sebastian Brust Der visco-elastische Schaumkern selbst wird von einer feinen Netzhülle geschützt. In der Mitte ist die Aussparung für den Rückenschläfer-Kopf zu erahnen.

Die Firma Blackroll will mit ihren Produkten die Gesundheit, das Wohlbefinden und einen aktiven, positiven Lebensstil ihrer Kunden fördern. Neben der aktiven Regeneration durch Selbstmassage ist für Blackroll auch die passive Erholung essentiell, um langfristig gesund, fit und leistungsfähig zu bleiben. Und Schlaf dabei das beste – und oft unterschätzte – Regenerationstool.

Blackroll hat daher gemeinsam mit den Stuttgarter Schlafexperten von Centa-Star das Nackenstützkissen Recovery Pillow entwickelt. Das ergonomisch geformte Kissen ist ausreichend groß für zu Hause und klein sowie leicht genug, um es schnell überall hin mitzunehmen.

Ein visco-elastischer Polyurethan-Schaum mit Memory-Effekt lässt den Kopf sanft einsinken und passt sich der Kopfkontur exakt an. Die besondere Eigenschaft des Schaums, sich einer spontanen Formänderung leicht zu widersetzen, sorgt für gute Unterstützung und dafür, dass der Kopf lange ruhig liegen kann.

Wendemanöver: Zwei Seiten für Rücken- und Seitenschläfer

Für Rückenschläfer glänzt das Kissen auf einer Seite mit einer Kopfmulde. Seitenschläfer können das Kissen umdrehen, falls der Kopf in Seitlage dann zu stark nach unten abknickt. Und wer sich im Schlaf vom Rücken auf die Seite dreht, muss sich trotzdem nicht aufwecken, um das Kissen zu wenden. Die Tester schliefen auch ganz prima die ganze Nacht auf nur einer Seite. Welche dafür die richtige ist, entscheidet unter anderem die persönliche Anatomie. Und die Matratze spielt schließlich auch eine Rolle.

Sebastian Brust Der helle Bezug aus einem Polyester-Viskose-Mix ist bei 40 Grad waschbar. 

Sebastian Brust Die Inhaltstoffe des Blackroll Recovery Pillow, "Made in Germany".

Das Kissen hat eine von oben betrachtet bogenförmige Stirnseite, in der die Schulterpartie Platz findet. Außerdem im Lieferumfang enthalten ist ein bei maximal 40 °C waschbarer Bezug sowie die Transporthülle, in die das Kissen für den Transport zu einer elf Zentimeter dicken und 33 Zentimeter langen Rolle gewickelt werden kann.

Hardcore-Bikepacking-Asketen würden für den Transport am Bike eventuell eine noch leichtere und platzsparendere Variante bevorzugen. Alle Anderen begleitet das zur wohl weichsten Blackroll zusammengerollte Kissen mit in den Urlaub, ohne zu stören und entfaltet nach der Ankunft seine entspannende Wirkung – getreu dem Motto: Wie man sich bettet...

Blackroll Blackroll Recovery Pillow: Die Features im Überblick.

Blackroll Recovery Pillow – Eckdaten

Gewicht: 695 g (+ 50 g Transporthülle)
Größe: 48 x 30 cm
Höhe: circa 6 – 12 cm
Packmaß: 33 x Ø 11 cm
Preis: rund 90 Euro z.B. bei  Sport-Schuster * oder Amazon * erhältlich


In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Themen: ErholungFitnessKurztestRegeneration


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Nordisk: Superleichte Biwak-Ausrüstung
    Biwak-Equipment mit weniger als 1,5 Kilogramm

    16.05.2016Viele Biker scheuen Campieren wegen der Packmaße und dem Gewicht von Zelt, Schlafsack und Isomatte. Nordisk zeigt, wie es anders geht: Alles wiegt kaum 1,5 Kilo und passt in einen ...

  • Ausrüstung für Mountainbike-Abenteuer
    Das perfekte Abenteuer-Mountainbike

    13.10.2015Gunnar Fehlau gehört zu Deutschlands bekanntesten Bike-Abenteurern, die sich tagelang in der Wildnis selbst versorgen. Nur mit Rucksack anzutreten, kann er sich nicht vorstellen. ...

  • Einzeltest: Schlafsack Yeti Passion Three
    Kuschelig wie eine Schmusedecke und federleicht

    01.10.2014Ein guter Schlafsack ist wichtig. Eine einzige durchlittene Nacht kann dem Körper brutaler zusetzen, als alle Berge einer Tour zusammen. Wir haben den Daunen-Schlafsack Yeti ...

  • Bikepacking-Equipment: Vaude Schlafsack mit Luftmatratze
    Vaude-System ist mehr als ein leichtes Reisebett

    03.12.2019Vaude verbindet den Multi-Funktionsschlafsack Altmann 300 Syn mit der Performance-7-Luftmatratze zu einem leichten Drei-Jahreszeiten-Schlafsystem mit kleinem Packmaß – ideal für ...

  • Rising Ep. 5 – Video-Serie mit Kate Courtney
    Kate Courtney und die Psychologie im MTB-Racing

    10.10.2019Ganz oben, an der Spitze, ist die Luft dünn. Der letzte Teil der Video-Reihe "Rising" zeigt die psychischen Belastungen im Rennalltag der MTB-Weltmeisterin Kate Courtney. Episode ...

  • Kurztest 2019: Beleuchtung am Mountainbike
    5 StVZO-Lampen für die Bike-Tour im Dunkeln

    27.08.2019Wer im Dunkeln vom Trail nach Hause radelt, braucht Licht. Wir haben fünf StVZO-zugelassene Lampen-Sets getestet, die zur Not auch noch die letzten Meter Trail fahrbar machen.

  • Test SQlab SQ-Short One11
    Schon gefahren: Bike-Hose SQlab SQ-Short One11

    30.11.2019Mit einem nur sechs Millimeter dünnen Sitzpolster an seiner One11-Short fordert Sattelspezialist SQlab die etablierten Hersteller von Radhosen heraus. Und das Konzept geht auf...

  • Test 2015: Amplifi Orion12
    Einzeltest: Rucksack Amplifi Orion12

    15.01.2015Der Orionvon Amplifi bringt einen zwar nicht ins All, dafür aber bestens ausgerüstet über die Lieblings-Trails. Der 12-Liter-Rucksack im Test.

  • Test 2018: Mountainbike Protektoren Bluegrass Skinny
    MTB Knieschützer Skinny von Bluegrass im Fahrtest

    27.03.2018Für gerade mal 50 Euro bieten die neuen Bluegrass-Knieschützer einen leichten Schutz für den schmalen Geldbeutel.

  • Test 2014: Satteltasche Relevate Design Viscacha
    Einzeltest: Taschensystem von Revelate Designs

    20.10.2014Alles dabei: Im Rumpf der Viscacha-Satteltasche von Relevate Designs findet nahezu die ganze Expeditionsausrüstung Platz.

  • Training und Ernährung für Anstiege
    Trainings-Tipps: Schneller am Berg

    17.06.2014Training, Ernährung und Tipps für mehr Power im Anstieg – Unser Fitness-Experte Björn Kafka macht Ihnen Beine für die Berge.

  • Strava: neues Bezahlmodell & neue Funktionen
    Strava-Update: neues Abo-Modell & neue Funktionen

    18.05.2020Strava beendet sein Premium-Angebot "Summit" und will sein Bezahlmodell übersichtlicher gestalten. Wir zeigen, was sich ändert, welche Funktionen neu sind, und was in der ...

  • Profi-Mountainbiker in der Corona-Krise
    So trainieren Profi-Biker in Corona-Zeiten

    25.03.2020Während viele im Homeoffice oder Büro einfach weiterarbeiten, müssen Bike-Profis angesichts der Einschränkungen durch das Coronavirus kreativ werden. Wir haben uns in der ...