Vorstellung Dakine MTB-Rucksäcke 2015

Dakine: Neue Rucksack-Kollektion für 2015

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 6 Jahren

Ein Rucksack ist auf jeder Tour unentbehrlich. Dakine hat seinen Modellen AMP (Cross Country, Allmountain) und Drafter (Gravity) für 2015 ein Update verpasst.

Der Rucksack ist neben dem Helm der beste Freund des Mountainbikers und auf jeder Tour unentbehrlich. Neben dem wichtigsten Werkzeug für Pannen aller Art und Ersatzmaterial enthält er auch einen Trinkvorrat, die nötige Portion an fester Energie in Form von Riegeln und trägt sogar den Helm, wenn der mal nicht gebraucht wird. Für die neue Saison hat der Rucksackgigant Dakine deswegen seinen Modellen ein Update verpasst.

AMP: Allroundrucksack im frischen Design

Der AMP ist Dakines erfolgreichstes Modell. Er soll ein Rucksack für alle Anforderungen sein. Widerstandsfähig durch seine Nylon Ripstop Außenhaut, flexibel durch seine unterschiedlichen Größen, angenehm zu tragen durch breite, atmungsaktive Schultergurte und ein Rückennetz und praktisch durch seine Fächeraufteilung. Für die Saison 2015 ist der AMP in den Farben Schwarz, Blau und Olive sowie in den Größen 24 Liter, 18Liter und 12 Liter erhältlich.

Der AMP ist Dakines klassischer Allroundrucksack.

Mit seitlichen Gurten kann der Rucksack im Volumen und auf individuelle Vorlieben angepasst werden. Ein Helm kann mit dem sonst an der Unterseite des Rucksacks versteckten Netz befestigt werden. Zudem wurde bei den Modellen mit integriertem Reservoir der Trinkschlauch überarbeitet, der jetzt bequem per Magnet am Schultergurt befestigt werden kann. Der AMP kostet 130 Euro für die 24-Liter-Variante, 120 Euro mit 18 Liter Volumen und 110 Euro mit 12 Liter Volumen. Die Modelle ohne integriertes Reservoir sind je 20 Euro billiger.

Bis zu 24 Liter Stauraum bietet der Dakine AMP. 

Drafter: Rucksack für hartes Geläuf

Mit dem Drafter hat Dakine einen Rucksack ins Programm genommen, der speziell auf die Bedürfnisse von Downhillern und Enduristen angepasst ist. Der Drafter ist in sechs verschiedenen Farben, aber nur mit zwölf Litern Volumen erhältlich. Protektoren und ein Fullface-Helm oder Trail Helm können mit Gurten außen am Rucksack befestigt werden.

Der Drafter ist speziell für Gravitybiker angepasst. Auch ein Fullface Helm kann hier untergebracht werden.

In einem Extrafach, das mit Fleece ausgepolstert ist, lässt sich eine Sonnenbrille oder Goggle risikofrei unterbringen. Wie auch der AMP verfügt der Drafter über das überarbeitete Trinkventil, dass per Magnet am Schultergurt befestigt werden kann. Der Drafter kostet mit drei Liter großem Wasserreservoir 100 Euro, ohne 80 Euro.

Der Dakine Drafter ist in sechs Farben, aber nur mit 12 Litern Volumen erhältlich.

Neue Reisetasche und neues Pickup-Pad

Für 2015 hat Dakine auch seine 90 Liter Reisetasche Utility Duffle und sein Pickup-Pad überarbeitet. Die Reisetasche bietet neben einem großen Hauptfach auch noch ein verstärktes Schuhfach und ein eigenes Fach für den Helm, in dem auch ein Fullface-Helm untergebracht werden kann. Werkzeug, Öl und Zusatzschäuche können in den Seitentaschen der Utility Duffle untergebracht werden. Sie kostet 100 Euro.

Eine Tasche wie esie sein soll: funktional, gut aufgeteilt. Mit extra Schuhfach und Helmfach vor allem für Gravity-Events interessant.

Wer sein Bike auf der Ladefläche eines Pickups transportiert, kann mit dem Pickup-Pad Bike und Fahrzeug vor schäden schützen. Das Pickup-Pad ist für besondere Langlebigkeit dreifach verstärkt und in den Längen 137 cm und 158 cm erhältlich. Kostenpunkt: 95 Euro.

Ein Pickup-Pad. Na wers braucht...

Schlagwörter: Allmountain Dakine Enduro Freeride Rucksäcke Tour


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Anzeige - Cannondale E-Enduro Moterra
    Dicke Maschine für fettes Gelände

    22.07.2019

  • Orbea Rallon 2020: Neue Wippe für mehr Federweg
    Orbea Rallon wird zum Wettkampf-Enduro

    06.07.2019

  • Jakobsweg Blog: MTB Tour auf dem Pilgerweg
    Jakobsweg: per MTB nach Santiago de Compostela

    18.07.2013

  • Santa Cruz Nomad: Fahrbericht zum neuen Enduro
    Nomad: Edler Enduro-Alleskönner

    01.06.2017

  • Bildergalerie: You are Enduro!

    02.05.2014

  • Neu in Tschechien: Enduro-Rennen im Trailcenter Lipno
    Mitgefahren: Blinduro Lipno

    09.05.2017

  • Test 2017: Polygon Square One EX9
    Enduro: Polygon Square One EX9 im Test

    22.11.2017

  • Bikeparks im Trentino
    Trentino baut Bikepark-Angebot für Gravity-Biker aus

    08.06.2016

  • Test 2017 – Enduros: Lapierre Spicy 327
    Lapierre Spicy 327 im Test

    09.05.2017