Rucksäcke

  • Matthias Dreuw
 • Publiziert vor 11 Jahren

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. Diesem Motto folgt die Entwicklung moderner Bike-Rucksäcke. Wir haben zwölf spezielle Modelle in den Kategorien Protektoren, Frauen und Tour getestet.

Manche Biker stecken sich nur einen Riegel ins Trikot, manche brauchen im Rucksack Platz für ein mehrgängiges Mittagsmenü. Und andere nehmen schweres Gerät mit auf ihren Haustrail. Mountainbiken ist eben ein vielseitiger Sport, und für jeden Einsatzbereich gibt es das passende Produkt.

In der ersten Kategorie unseres Testfeldes werben sieben Tourenrucksäcke mit großem Stauraum und cleveren Taschensystemen. Die Packvolumina reichen von zehn bis 35 Liter, also vom Rucksack für den Tagesausflug bis zum Transalp-Begleiter. Für welche Größe Sie sich auch entscheiden, der Einsatzbereich ist recht eng eingegrenzt. Denn ein Tagesrucksack wird Ihnen für eine Mehrtagestour nicht reichen. Und der Transalp-Rucksack ist für Hausrunde und Tagestour überdimensioniert. Vor allem, “weil ein großer Rucksack dazu verleitet, viel mehr Gepäck mitzuschleppen als überhaupt nötig”, weiß Transalp-Pionier Andi Heckmair.

In der zweiten Kategorie testen wir Rucksäcke für Freerider und Enduro-Piloten – alle drei Modelle besitzen integrierte, vom TÜV CE-zertifizierte Rückenprotektoren. Das Ziel erklärt Evoc-Entwickler Holger Feist: “Ein Protektoren-Rucksack muss ein Höchstmaß an Schutz bieten. Einerseits bei Stürzen gegen Schläge von außen, andererseits gegen Verletzungen durch harte Gegenstände, die sich vielleicht im Inneren des Rucksackes befinden.” Während Evocs Modell Freeride Trail dabei sowohl bei ausgedehnten Enduro-Touren als auch bei ruppigen Ausflügen in den Bikepark seine Stärken ausspielt, macht der Deuter hauptsächlich auf kurzen Touren Sinn.

Die dritte Kategorie orientiert sich nicht an einem speziellen Einsatzbereich, aber sehr wohl an speziellen Bedürfnissen. Frauen profitieren nämlich wegen ihrer anatomischen Voraussetzungen von entsprechend angepassten Tragesystemen. Schade, dass nur Vaude und Deuter explizit für die weibliche Klientel entwickeln. Dennoch testen wir in dieser Kategorie die beiden beliebtesten Modelle dieser Hersteller.


Diese Rucksäcke finden Sie im PDF-Download unten:


• Tourenrucksäcke:

Deuter Compact Expert 12

Jack Wolfskin Bike & Hike 30

Lezyne Smartpack 3 L

Ortlieb Defender 25 L

Salewa Enduro 25

Tatonka Patience 10

Vaude Alpencross 30+5


• Frauen-Rucksäcke:

Deuter Trans Alpine 26 SL

Vaude Roomy 17+3 Womens


• Protektoren-Rucksäcke:

Deuter Attack

Evoc Freeride Trail

Großglockner Protector


Wie Rucksäcke von BIKE getestet werden, lesen Sie hier ->

Ein guter Rucksack muss viel schlucken.

Mit einem schicken Design allein ist es nicht getan. Frauenrucksäcke müssen an die anatomischen Gegebenheiten angepasst sein.

Protektoren-Rucksäcke vereinen Stauraum und Schutzpanzer in einem Produkt. Der gewünschte Effekt: Der Panzer schützt die Wirbelsäule bei leichten Stürzen.

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Rucksacktest: Bewertungstabelle
  • 0,00 €
    Rucksäcke (Testbericht)

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag