Evoc Travel Bag Pro Evoc Travel Bag Pro

FREERIDE-Test: Evoc Travel Bag Pro

Teile in Gefahr: Evoc Bike-Reisetasche Pro

Laurin Lehner am 18.05.2020

Habt Ihr schon eine Evoc Bag, doch Ihr rollt jetzt auf 29 Zoll? Dann haben wir schlechte Nachrichten: Die 29er-Laufräder passen nicht in die alten Aufklapptaschen.

Auch die modernen Radstände sind zu lang für die alten 26-Zoll-Bike-Reisetaschen. Daher mussten auch wir uns die neue Evoc Bag Pro zulegen. Die längste Tasche, die der bayerische Protektorenspezialist im Programm hat. Damit reizt Evoc die Richtlinien der Airlines aus. Unser Bigbike Specialized Demo 29 mit einem Radstand von knapp 1300 Millimetern passte da so gerade rein. Mehr schlecht als recht, denn die Achsaufnahme auf der Alu-Schiene konnten wir nicht nutzen – zu kurz! Die Laufräder lassen sich dagegen gut in den Seitenfächern verstauen. Auch sonst ist die Handhabung sehr gut. Das Limit für Sportgepäck liegt bei den meisten Airlines bei 30 Kilo. Mit einem Eigengewicht von 10,5 Kilo kriegt man neben dem Bike nicht mehr viel unter. Wir hatten nach dem Verstauen des Bigbikes (17 Kilo) gerade noch 2,5 Kilo – das reicht für Schuhe, Schoner, Pedale und ein paar Schläuche. Kurzum: Wer ein besonders langes Bike besitzt (Radstand größer als 1300 mm), der sollte zweimal überlegen, ob er sich die Tasche zulegt. Denn da muss man schon ziemlich stopfen (Gabelluft ablassen etc.). Tipp: im Shop Probe packen. Gewicht: 10,5 kg

Preis 595 Euro >> z.B. bei Maciag Offroad*, Rose* oder Bergzeit* erhältlich  

Evoc Travel Bag Pro

Evoc Travel Bag Pro im FREERIDE-Test

Plus Qualität, Verarbeitung; Handhabung

Minus Preis; Radstand bis max. 1300 mm

Fazit gute Qualität, sinnvolles Taschen-Management. Doch Achtung: Bikes mit langem Radstand passen nur mit viel Gefriemel in die Tasche.


In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Laurin Lehner am 18.05.2020
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren