MTB-Licht Sigma Karma Evo im Langzeit-Check MTB-Licht Sigma Karma Evo im Langzeit-Check MTB-Licht Sigma Karma Evo im Langzeit-Check

Test Sigma Karma Evo

MTB-Licht Sigma Karma Evo im Langzeit-Check

  • Sebastian Brust
 • Publiziert vor 5 Jahren

Die Evo-Version der Sigma Karma ist deutlich heller im Vergleich zur Vorgängerversion und empfiehlt sich als Scheinwerfer für den Helm. Wir haben unser Augenmerk auf die Haltbarkeit der Lampe gelegt.

Auf dem Weg zur Erleuchtung! Die Sigma Karma Evo ist deutlich heller als die Vorgängerversion. Auch die Randbereiche werden jetzt besser ausgeleuchtet. Dennoch bleibt es bei einem recht schmalen Spot. Knapp zwei Winter lang leuchtete die leichte Sigma tapfer im regelmäßigen Einsatz auf der Hausrunde, bevor die Akku-Leistung abnahm und der Ein-/Ausschaltknopf zunehmend widerwillig seinen Dienst tat. Die Karma wanderte daraufhin als unauffällige Zusatzleuchte an den Lenker. Wenige Monate später besiegelten ein Bruch im Akku-Kabel, Risse in der Lenkerhalterung und das herausgebrochene Frontglas das Schicksal der kleinen Leuchte. Ihre guten Taten in diesem Leben werden sich aber bestimmt positiv auf ihr zukünftiges Dasein auswirken. Om.


Fazit: Klein, leicht, und günstig; keine StVO-Zulassung


Funktionalität: 4 von 6 Punkten
Haltbarkeit: 4 von 6 Punkten


Preis 139,95 Euro
Gewicht 216 Gramm (inkl. Akku)
Info www.sigma-lighting.com


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 11/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop

Themen: BeleuchtungDauertestKarmaLampenlichtSigmaTest


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Adventskalender 2020
    Busch + Müller - Akku-Scheinwerfer

    03.12.20203. Türchen des Adventskalenders: Wir verlosen dreimal den Akku-Scheinwerfer IXON Space im Wert von je 199,- Euro.

  • Test 2012: Versender-Hardtails für Einsteiger
    1000-Euro-Hardtails vom Versender im BIKE-Test

    30.05.2012Der Online-Handel floriert. Unser zweiter Teil der 1000-Euro-Hardtails schließt sechs der Direktversender mit ein. Carver, Müsing und Drössiger treten gegen die starke ...

  • Canyon Grand Canyon AL 6.9 2014

    24.04.2014Der Koblenzer Versender hat seine günstigste Hardtail-Linie komplett auf 29er umgestellt – los geht es ab 800 Euro.

  • Dauertest: Mountainbike Rucksack Ergon BE3
    MTB Rucksack Ergon BE3 im Langzeit-Praxistest

    15.07.2017Optisch ist der Ergon-Enduro-Rucksack mit dem zweigeteilten Packsack gewöhnungsbedürftig, dafür sitzt er auf Anhieb bequem und unauffällig am Rücken.

  • Canyon Grand Canyon CF SL 7.9 29"

    24.03.2014Das Canyon Grand Canyon CF SL 7.9 ist leicht, schnell und wendig.

  • Test 2016 – Frauenbikes: Trek Lush Carbon 27,5
    Trek Lush Carbon 27,5 im Test

    30.10.2016Ein Mercedes käme dem Trek Lush wohl am nächsten – nicht nur vom Preisniveau her. Sternverdächtig sind auch Ausstattung, Laufruhe und fein abstimmbares Fahrwerk.

  • Test 2017: Knieschoner für Mountainbiker
    Aufprallschutz: 5 MTB Knieprotektoren im Test

    06.12.2017Moderne Knieschoner sind leicht und komfortabel. Wir haben getestet, was sie im harten Einsatz taugen.

  • Test 2020: Starling Cycles Murmur
    UK-Stahlbike: Starling Cycles Murmur Factory im Test

    15.05.2020„A simple bike is a fast bike“, so lautet die Überzeugung, die jedem Starling-Fully zu Grunde liegt. Das wollten wir bei unserem Praxistest überprüfen.

  • Rose Jabba Wood 2 2014

    19.05.2014Ja, es gibt sie noch, die 26-Zöller. Roses Jabba Wood hält an diesem von der Industrie großflächig verschmähten Laufradmaß tatsächlich noch fest – und wissen Sie was? Das ist kein ...