Test 2020: Bike-Lampe Supernova M99 Mini Pro

Schon gefahren: Supernova M99 Mini Pro Akku-Lampe

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 7 Monaten

Der Scheinwerfer von Supernova war eine Herzensangelegenheit von Firmenchef Marcus Wallmeyer und hat viele Arbeitsstunden verschlungen. Heraus kam der hellste Akku-Scheinwerfer mit StVZO-Zulassung.

Während man im Abblendmodus blendfrei durch die Stadt pendeln kann, entfesselt die Fernlichtfunktion mit 1600 Lumen einen breiten Lichtteppich. Wer will, kann den Scheinwerfer auch per App über Handy oder Smartwatch steuern und erhält so eine minutengenaue Leuchtzeitangabe. Auf maximaler Stufe beträgt die Leuchtdauer mit 54-Wh-Akku rund zwei Stunden plus zwei Stunden Reservelicht. Wer den hochglanzpolierten Akku mindestens 50 Prozent im Longlife-Modus nutzt, bekommt sogar bis zu fünf Jahre Garantie. Automatischer Lichtsensor im Akku für die Tunneldurchfahrt und eine Coming-Home-Funktion wie beim Auto sind nette Zusatzfunktion der M99.

Der Akku der Supernova M99 Mini Pro steckt voll Sensorik (Lichtsensor, Vorheizfunktion) und verfügt über die gleichen Zellen wie Tesla. Mit viel Knowhow und guter Pflege soll er besonders lange halten.

Da die Konkurrenz bei den leistungsfähigen Akku-Lampen mit StVZO überschaubar ist, haben wir die Supernova mit der Lupine SL AF mit 1300 Lumen für 466 Euro verglichen. Weil Supernova mit einem Reflektor und Lupine mit einer Linse arbeitet, ergeben sich stark unterschiedliche Leuchtbilder. Während die Supernova einen deutlich größeren Licht-Spot besitzt und auch im Randbereich nicht so scharf abgegrenzt ist, fällt der Spot bei Lupine kleiner, aber am Rande wie mit dem Lineal gezogen aus, was im Wiegetritt etwas irritiert. Dafür leuchtet die Lupine homogener und besitzt keine Flecken wie die Supernova. Im Fernlichtmodus blendet die M99 etwas höher auf, und die kabelgebundene Fernbedienung bietet besseres Feedback.


PLUS.  Schlaue Akku-Steuerung; großflächige Ausleuchtung; minuten-genaue Leuchtzeitan­gabe per App; hochwertig verarbeitet


MINUS   Hoher Preis; voluminöses Lampengehäuse; Leuchtbild auf Grund des Reflektors etwas inhomogen


Gewicht  Lampe mit Akku 501 Gramm


Preis  539 Euro

Supernova M99 Mini Pro



Diesen Artikel finden Sie in BIKE 3/2020. Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop

Themen: Akku-LampeBeleuchtunglichtSupernovaTest


Die gesamte Digital-Ausgabe 3/2020 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test: Helmlampen
    Im Vergleich: Neun Power-Strahler für Winter-Biker

    02.12.2019

  • Bikepacking-Equipment: Knog PWR Akku-Licht-System
    Akku-Licht-Baukasten mit spannendem Zubehör

    03.12.2019

  • Test Lupine SL AF - StVZO-konforme Bike-Lampe
    Schon gefahren: MTB-Lampe Lupine SL AF

    30.09.2019

  • Test 2020: Fahrrad-Lichter nach StVZO
    5 preiswerte StVZO Licht-Sets im Vergleich

    01.03.2020

  • Test 2012: Energieriegel
    20 Energieriegel im Test

    29.08.2012

  • Test Duell 2018: Commencal Meta Trail V4.2 vs. YT Jeffsy 29
    All Mountain: Commencal Meta Trail vs. YT Jeffsy 29

    19.02.2018

  • Test 2016 Trailbikes: Canyon Nerve AL 9.0 SL
    Canyon Nerve AL 9.0 SL im Test

    06.09.2016

  • Mountainbike-Test: 29er All Mountains
    Test 2015: All Mountains in 29 Zoll für 3000 Euro

    25.08.2015

  • 15 Minitools im Vergleich: Pro Minitool 22 Alu
    Test 2015: Pro Minitool 22 Alu

    01.12.2015

  • Test 2016 – Race-Fullys: Müsing Petrol CR1
    Müsing Petrol CR1 im Test

    24.11.2016

  • Test 2014: Trek Fuel EX 9.8 29

    20.08.2014

  • Test Mountainbike-Brillen
    16 Bike-Brillen im Vergleichstest 2014

    18.06.2014

  • Test MTB Hosen 2015: Craft Glow Bib Short Wmn
    Radhosen Test: Craft Glow Bib Short Wmn Damen

    13.01.2016