Fünf MTB Lampen-Sets im Kurztest Fünf MTB Lampen-Sets im Kurztest Fünf MTB Lampen-Sets im Kurztest

Test 2016: Beleuchtung am Mountainbike

Fünf MTB Lampen-Sets im Kurztest

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 5 Jahren

Licht ist Pflicht! Und ein Muss für die eigene Sicherheit, wenn man im Dunkeln noch mit dem Bike unterwegs ist. Die Polizei hat ein wachsames Auge auf Nachtgespenster.

Eben noch nach der Feierabendrunde ein Getränk am Kiosk gezischt, schon radelt man im Dunkeln heim. Das kann teuer werden. Diese fünf Lampen-Sets passen in jede Trikottasche, sorgen für Sichtbarkeit auf der Straße und ersparen einem den Bußgeldbescheid. 20 Euro kassiert die Polizei, wenn sie Biker ohne Licht auf der Straße erwischen. Akku-Lampen sind mittlerweile zugelassen, müssen aber auch während des Tages mitgeführt werden. Wer StVZO-konform unterwegs sein will, muss sein Rad mit insgesamt elf Reflektoren schmücken.



Duranova Lynx F30 Mini/Carat R40 (BIKE Preis-Tipp)

Die kleinste StVZO-Leuchte soll die Lynx F30 Mini sein. Und tatsächlich passt die Kombi selbst in die kleinste Tasche. Die Leuchtkraft überrascht und ist auch direkt am Vorderreifen noch gut. Die Leuchtdauer ist ok. Geladen wird per USB-Kabel, sehr praktisch. Die Halterung ist etwas fummelig, die Haptik der Frontleuchte wirkt etwas billig.


Infos/Preis/Gewicht¹ www.bmx-b2b.com /69,95 Euro/56/27 Gramm
Leuchtdauer/-Stärke² 3:30 Std/4 Std/23,1 Lux mittig, 7,2 Lux seitlich
Ausleuchtung 5 von 6 Punkten
Handhabung 4 von 6 Punkten

Daniel Simon Duranova Lynx F30 Mini/Carat R40



Fischer LED Leuchten-Set

Günstiger ist wohl kaum ein Lampen-Set zu haben. Das merkt man auch der Verarbeitung an. Schon beim zweiten Batteriewechsel wackelt der Rücklicht-deckel. Hell ist die Fischer-Leuchte nur in einem sehr kleinen Spot, die übrige Ausleuchtung lässt etwas zu wünschen übrig. Die fummeligen Halter nerven, die Leuchtdauer ist dafür super.


Infos/Preis/Gewicht¹  www.fischer-fahrrad.de /19,95 Euro/193/89 Gramm
Leuchtdauer/-Stärke² 27 Std/42 Std/24 Lux mittig, 1,1 Lux seitlich
Ausleuchtung 2 von 6 Punkten
Handhabung 3 von 6 Punkten

Daniel Simon Fischer LED Leuchten-Set



Knog Blinder MOB Front/Rear

Knog integriert den USB-Stecker direkt in die Halterung und spart so ein Ladekabel. Die Kontakte liegen dadurch aber frei, der USB-Stecker passt zudem nicht in jede Buchse. Das helle Frontlicht ist auch seitlich gut sichtbar und leuchtet den Weg breit aus, bis auf den Bereich direkt vor dem Vorderrad. Den Einschaltknopf findet man mit Handschuhen nur schwer.


Infos/Preis/Gewicht¹  euro.knog.com.au /89,90 Euro/41/39 Gramm
Leuchtdauer/-Stärke² 2:30 Std/2:30 Std/12,3 Lux mittig, 5,2 Lux seitlich
Ausleuchtung 4 von 6 Punkten
Handhabung 4 von 6 Punkten

Daniel Simon Knog Blinder MOB Front/Rear



Lezyne Hecto 300 XL & Strip Drive

Dass die Hecto keine StVZO-Zulassung hat, erkennt man sofort an der Leuchtkraft. Dafür wird man zumindest auf der Straße nicht übersehen. Das extrem helle Rücklicht hat eine Nightrider-Funktion! Der integrierte USB-Stecker braucht sehr viel Platz. Die Leuchtdauer auf höchster Stufe ist sehr begrenzt und dimmt bereits früh herunter.


Infos/Preis/Gewicht¹  www.lezyne.com /69,95 Euro/82/63 Gramm
Leuchtdauer/-Stärke² 1 Std/4 Std/17,5 Lux mittig, 9,5 Lux seitlich
Ausleuchtung 6 von 6 Punkten
Handhabung 4 von 6 Punkten

Daniel Simon Lezyne Hecto 300 XL & Strip Drive



Sigma Sportster Black K-Set (BIKE Funktions-Tipp)

Die Sigma-Kombi punktet mit einfacher Bedienung – zwei Leucht-Modi vorne, einer hinten, mehr braucht man nicht. Das Frontlicht klemmt sicher am Lenker und zeigt den Akku-Stand über eine gut sichtbare Anzeige. Dank guter Leuchtdauer darf der Heimweg vom Trail gerne auch mal länger sein. Geladen wird am USB- oder mitgelieferten Netzstecker.


Infos/Preis/Gewicht¹  www.sigmasport.com /79,95 Euro/98/39 Gramm
Leuchtdauer/-Stärke² 5 Std/6 Std/15 Lux mittig, 1,7 Lux seitlich
Ausleuchtung 4 von 6 Punkten
Handhabung 6 von 6 Punkten

Daniel Simon Sigma Sportster Black K-Set


¹BIKE-Messung, Gewicht vorne/hinten.
²Leuchtdauer vorne/hinten, jeweils auf höchster Leuchtstufe; Leuchtstärke im Abstand von zehn Metern zur Lichtquelle gemessen, mittig und jeweils einen Meter seitlich


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 12/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop

Themen: BeleuchtungLampenlichtTest


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Bikepark-Test: Osternohe (Deutschland)
    Bikepark Osternohe im großen Vergleichstest

    28.12.2015Der Bikepark nahe Nürnberg gehört mit seinen gerade mal 136 Höhenmetern zu den kleinsten im Test, aber sicher nicht zu den unspaßigsten.

  • Test 2017 – Trailbikes: Kona Process 134
    Kona Process 134 im Test

    15.04.2017Das Kona wirkt massiv wie ein Mini-Downhiller – fette Schwinge, kompakter Hauptrahmen, grobstollig zupackende Schlappen. Und auch das Gewicht signalisiert: Wellige Trails sind ...

  • Test 2017: Trailbikes bis 3000 Euro
    Was sind Trailbikes? Unser BIKE-Test klärt auf…

    06.12.2017Trailbikes sind die Kassenschlager unter den MTB-Fullys, aber eine genaue Definition des Einsatzbereichs wagt kein Bike-Hersteller. Sieben Trailbikes und zwei All Mountains bis ...

  • Trek Farley 8 Fatbike im Test
    Trek Fatbike mit leichtem Alu-Rahmen

    10.11.2014Im grellen "Radioactive Green" wobbelt das Farley 8 unaufhaltsam über die Trails und bietet einen guten Kompromiss aus Sport und Tour. Sogar Tubeless-Laufräder sind an Bord. Aber ...

  • Test: Quantor Triebwerk mit Pinion
    Quantor Triebwerk mit Pinion-Getriebe im Test

    20.06.2016„Leichtbau ohne Leichtsinn“ haben sich die Stuttgarter Köpfe hinter der Firma Quantor auf die Fahnen geschrieben. Wir haben das Pinion-Hardtail Triebwerk getestet.

  • Liteville 301 MK11

    24.07.2013Das Liteville 301 MK11 ist ein solides und dennoch leichtes Gerät für grobe Strecken. Liteville liefert das schlüssigste Konzept für den Enduro-Wettkampf am Gardasee.

  • Test 2016 – Race-Fullys: Trek Top Fuel 9.9 SL
    Trek Top Fuel 9.9 SL im Test

    24.11.2016Nein, jetzt mal nichts über Drogen. Top Fuel ist nichts zum Spritzen, Aufkochen oder Achlucken. Hier geht’s um Power und Flammen.

  • Test 2017: Corratec XTB 175 Y
    Enduro: Corratec XTB 175 Y mit "10-Hz"-Technik im Test

    20.05.2017Im Corratec XTB entkoppelt ein Gummipuffer Dämpfer und Rahmen und soll so kleine, feine Stöße filtern. Den Rest will das Enduro-Fahrwerk schlucken. Wie schlägt sich das ...

  • Einzeltest 2020: MTB-Reifen Kenda Pinner Pro ATC
    Aaron Gwins Pneus: Kenda Pinner Pro ATC

    24.12.2020Durch die Kurven fräsen wie Aaron Gwin? Klar, wollte ich schon immer. Mit Gwins neuem Signature-Reifen sollte das ja wohl klappen.