Akku-Licht-Baukasten mit spannendem Zubehör Akku-Licht-Baukasten mit spannendem Zubehör Akku-Licht-Baukasten mit spannendem Zubehör

Bikepacking-Equipment: Knog PWR Akku-Licht-System

Akku-Licht-Baukasten mit spannendem Zubehör

  • Sebastian Brust
 • Publiziert vor einem Jahr

Mehrere Lichtköpfe und Akku-Modelle bilden den Kern des Knog-PWR-Baukastens. Zubehörmodule knüpfen hieraus Produkte für zahlreiche Outdoor-Anwendungen – von der Helmlampe bis zur Campinglaterne.

Mehrere Lichtköpfe und Akku-Modelle bilden den Kern des Knog-PWR-Baukastens. Zubehörmodule knüpfen hieraus Produkte für die verschiedensten Outdoor-Anwendungen, auch und besonders fürs Bikepacking.

Knog PWR Powerbank 5000 mAh *, der mittelgroße Akku, ist sehr vielseitig einsetzbar. Er kann per Mikro-USB oder mit einer optional erhältlichen Ladestation (49,99 Euro) geladen werden. Eine leichte Berührung des Akkubodens lässt die roten LEDs den Ladezustand melden. Der Akku kann auch mobile Geräte wie GPS oder Smartphone aufladen oder in der Knog Campinglaterne eingesetzt werden.

Aus dem Knog-PWR-Trail-Lichtkopf mit nominell 1000 Lumen entsteht zusammen mit dem 5000-mAh-Akku und der Helmhalterung mit Kabel eine helle und vielseitige Helmlampe. Hier empfielt es sich, die Akkuhalterung (Knog PWR Frame Mount, 39 Gramm, 14,99 Euro) extra zu bestellen, um den Akku hinten am Helm sicher zu befestigen.

Knog PWR Lichtkopf plus Akku plus Helmhalterung (plus Helm) gleich Helmlampe. Das Set bringt 360 Gramm Ballast an den Helm. Die optional erhältliche Akkuhalterung (+39 Gramm, 14,99 Euro) empfielt sich.

Vielen Bikern sind die 360 Gramm vielleicht zu viel Ballast am Helm. Dann bietet sich das Erweiterungskit für die Bike-Montage an (Knog PWR Bike Extension Mount, 152 Gramm, 39,99 Euro). Das Set beinhaltet neben der bereits erwähnten Akkuhalterung zusätzlich Lichtkopfaufnehmer für die Rohr- und Rahmenmontage sowie das verbindende Spiralkabel. So ruhen Lichtkopf und Akku am Bike und belasten keinen Halswirbel.

Montagebeispiel der Knog PWR Trail-Lampe. Der 1000-Lumen-Lichtkopf wird vom Bike Extension Mount mit dem 5000-mAh-Akku zur hellen Leuchte verknüpft.

Mit dem zweiten Kabel lässt sich auch prima die Helmhalterung erweitern. Die beiden Spiralkabel lassen sich nämlich zusammenstecken und sind dann lang genug, um den Akku auch in den dunkelsten Tiefen des Rucksacks halsmuskelschonend verschwinden zu lassen. Am Camp lädt der Akku als Powerbank das Smartphone oder wandert in die Laterne (181 Gramm o. Akku, 39,99 Euro), die dann das Lagerfeuer ersetzt.

Knog PWR Lantern 300L, die Campinglaterne: Vier Leuchtstufen plus ein SOS-Blinksignal kann die 360-Grad-Leuchte aus der Knog-PWR-Baukasten. Wem es auch in der untersten Stufe noch zu hell ist, kann die Laterne auch stufenlos zusammenschieben, bis nur noch ein kleiner Spalt Licht nach draußen lässt. Mit Aufhängeschlaufe, der 5000er-Akku muss aber extra gekauft werden.


Herstellerhinweis: Alle fahrradrelevanten Bestandteile des Knog-PWR-Systems werden ab 2020 als StVZO-konforme Fahrradbeleuchtung zugelassen sein.

Eckdaten Knog PWR System


Knog PWR Trail Lichtaufsatz 1000L

  • Gewicht: 50 Gramm
  • Preis: 49,99 Euro z.B. bei Probikekit * erhältlich


Knog PWR Powerbank 5000 mAh, medium, black

  • Gewicht: 170 Gramm
  • Preis: 59,95 Euro z.B. bei  Probikekit * erhältlich


Knog PWR Helmet Extension Mount

  • Gewicht: 100 Gramm
  • Preis: 24,99 Euro z.B. bei Probikekit * erhältlich


Knog PWR Bike Extension Mount

  • Gewicht: 152 Gramm
  • Preis: 39,99 Euro

Knog PWR Bike Extension Mount, die Bike-Halterung, beinhaltet das Kabel mit Lichtkopfhalter für Rohr- und Rahmenmontage (links), Gummipuffer für verschiedene Rohrdurchmesser sowie die Akkuhalterung (Mitte). Die kann sogar die Knog PWR Bluetooth-Box (69,99 Euro, nicht im Bild) an den Rahmen bannen, von wo aus er die Bike-Tour zusätzlich vertont.


Knog PWR Lantern 300L

  • Gewicht: 181 Gramm
  • Preis: 39,99 Euro


Knog PWR Headtorch Stirnband

  • Gewicht: 115 Gramm
  • Preis: 29,99 Euro z.B. bei Amazon * erhältlich

+ Licht-Baukastensystem mit spannendem Zubehör, dem ein Akku reicht
- Steckverbindungen aus Kunststoff wirken wenig wertig


In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Themen: BIKE 1/2020BikepackingCampingHelmlampenLampenLeuchtenOutdoorReise


Die gesamte Digital-Ausgabe 1/2020 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Spanien: Menorca-Inselumrundung per MTB
    Höhenangst am Mittelmeer

    13.04.2016

  • Freakige Lampen von Knog

    23.02.2012

  • Österreich, Italien: Revier-Guide Nauders – Reschenpass
    Enduro-Touren in Nauders am Reschenpass

    24.04.2017

  • Test 2011: Helmlampen zum Mountainbiken
    11 Helmlampen im Test

    27.11.2011

  • MTB-Touren und Reisen in Corona-Zeiten
    Sommer 2020: Totalausfall für MTB-Reiseanbieter? Nein!

    26.03.2020

  • Italy Divide: Das Bike des Siegers Jay Petervary
    Jay Petervary: Das Bike des Ultrabike-Superstars

    11.05.2016

  • Die 10 besten MTB-Alpenüberquerungen
    Reise-Journal: Die besten MTB-Alpenüberquerungen

    03.01.2014

  • Test Winter-Bikes: Surly Krampus und Trek 1120
    Zwei Unerschrockene: Harte Bikes für harte Tage

    30.01.2021

  • Buch: Lesetipps für Einsteiger und Aufsteiger!
    Unsere 10 besten Fahrradbücher

    20.03.2020