GPS fürs Bike: Lezyne Mega XL im Check GPS fürs Bike: Lezyne Mega XL im Check GPS fürs Bike: Lezyne Mega XL im Check

Kurztest 2019: Radcomputer Lezyne Mega XL

GPS fürs Bike: Lezyne Mega XL im Check

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 2 Jahren

Mit dem Mega XL schickt Lezyne seinen bisher größten Computer ins Rennen um die GPS-Vorherrschaft. Der Clou des brandneuen Geräts: Es lässt sich im Panorama-Modus auch im Querformat fahren.

Quergestellt werden die Daten auf dem eh schon perfekt ablesbaren und auch ohne Beleuchtung sehr hellen, 2,7 Zoll großen Display noch übersichtlicher dargestellt. Über Ant+ und Bluetooth verbindet sich der schicke Mega XL mit Smartphone, Sensoren und Leistungsmessern, und auch eine Shimano Di2 lässt sich so koppeln. Eingerichtet wird der Computer bequem über die umfangreiche und übersichtlich gestaltete Alley-V2-App. Erstaunlicherweise muss zum Verbinden der Standort am Handy aktiviert sein. Dann wird das Gerät aber schnell und zuverlässig gefunden, und es lassen sich fünf Datenseiten mit bis zu zehn Feldern personalisieren.

Das Gerät selbst wird über vier Tasten mit strammem Druckpunkt gesteuert. Das Menü ist erfreulich logisch aufgebaut. Leider wechselt die Funktion der Tasten nur teilweise mit dem Panorama-Modus. Das erschwert die Bedienung. Mit der Mega-Serie wird endlich auch Offline-Navigation möglich. Hierfür lassen sich Kartenausschnitte über das Online-Portal einfach auf den Gerätespeicher ziehen. Mehrere Ausschnitte verbindet der Mega XL dann nahtlos zu einer großen Karte. Auch ohne Mobilfunkverbindung lassen sich so Routen planen, POIs suchen oder der Weg nach Hause finden. Abzweige werden frühzeitig über verschiedene Pfeile angezeigt. Strava-Premium-Mitglieder werden natürlich auch über Live-Segmente informiert.

Nutzt man den vollen Funktionsumfang, kommt man mit dem Mega XL zwar nicht auf die angegebenen 48 Stunden, doch noch immer auf eine respektable Laufzeit von gut 16 Stunden. In Anbetracht des riesigen Funktionsumfangs schnürt Lezyne mit dem neuen Mega XL ein GPS-Paket, das locker mit wesentlich teureren Geräten am Markt mithalten kann.

PLUS   Sehr gut lesbares Display; logisches Menü; tolle App und Online-Plattform; kompatibel mit Ant+ und Bluetooth; Offline-Karten nutzbar

MINUS   Etwas schwache Hintergrundbeleuchtung; sitzt recht hoch am Vorbau/Lenker; ungewohnte Bedienung im Querformat

Gewicht   89 Gramm (mit Halterung)
Preis   199 Euro z.B. bei Amazon * oder Bobshop * erhältlich

Georg Grieshaber Lezyne Mega XL: Nach der Fahrt lässt sich die Tour bequem am Smartphone analysieren. Auf Wunsch synchronisiert die Lezyne-GPS-Alley-V2-App die Daten dann auch noch automatisch mit dem Strava-Account. 

BIKE Magazin Lezyne Mega XL


Diesen Artikel finden Sie in BIKE 12/2018. Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Themen: GPS-GerätKurztestLezyneRadcomputerTest


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2014: Specialized Stumpjumper Comp 29 Evo
    Specialized Stumpjumper Comp 29 Evo im Test

    19.12.2013Das Stumpjumper Evo von Specialized macht mächtig Spaß auf technischen Singletrails, wirkt robust und sicher. Hier ist man Pilot und nicht Passagier auf dem Bike.

  • Schon gefahren: Weste Ortema Ortho-Max

    18.04.2014Nicht nur Bikepark-Fans, auch Enduristen werden immer mehr zur Zielgruppe für Rückenprotektoren. Auch im Reglement für Enduro-Rennen ist ein Rückenschutz vorgeschrieben.

  • Einzeltest 2019: Fahrrad-Kindersitz Mac-Ride
    Schon gefahren: Mac-Ride MTB-Kindersitz im Check

    01.01.2020Wer unabhängig von Kinderanhänger oder unhandlichem Kindersitz den Nachwuchs transportieren möchte, findet im Mac-Ride den richtigen Begleiter.

  • Test: Ion K-Pact Zip
    Ion Knieschoner K-Pact Zip im Härtetest

    11.03.2020Endlich: Knieschoner anziehen, ohne die Schuhe ausziehen zu müssen. Dank Reißverschluss kein Problem. Aber halten die Zipper der MTB-Knieprotektoren die dauerhafte Zugbelastung ...

  • Test 2021: Helme für E-MTB-Fahrer
    10 Helme im harten Crash-Test

    19.05.2021Dank neuer Technologien versprechen Helmhersteller besseren Schutz vor schädlichen Rotationskräften. Doch können MIPS und Co. das Versprechen auch einlösen? Zehn MTB-Helme im ...

  • Test 2021: die leichtesten Serien-Mountainbikes
    Die leichtesten Bikes der Welt im Vergleich

    22.05.2021Mountainbikes fahren immer besser bergab, leiden aber oft an Übergewicht. Doch es gibt Firmen, die den funktionalen Leichtbau nicht aus den Augen verloren haben. Die leichtesten ...

  • Test 2020: Primaloft-Jacken für Mountainbiker
    6 MTB-Winterjacken im Vergleich

    25.02.2020Die Tage des Zwiebelprinzips sind gezählt. Zum Warmhalten müssen sich Biker heute nicht mehr in viele Schichten packen. Primaloft-Fasern wärmen fast so gut wie Daunen.

  • Verschleiß-Test: 11-fach Schaltungen von Sram & Shimano
    Mehr Ritzel, mehr Verschleiß? Elffach-Antriebe im Test

    30.06.2016Elffach zeichnet sich als neuer Ritzelstandard ab. Kann das gutgehen? Oder ist bei immer dünneren Ketten und Ritzeln extremer Verschleiß programmiert? BIKE hat drei Antriebe im ...

  • Test 2020: Ben-E-Bike Twentyfour-Six E-Power FS und Woom Up6
    Playmobile: Leichte E-Kinderbikes von Woom und Ben-E-Bike

    29.11.2020Mit sportlichen Modellen wollen Woom und Ben-E-Bike den Nachwuchs aufs E-MTB locken. Das Versprechen: viel Fahrspaß und neue Perspektiven für Familien.