Test 2010: Fahrrad-Computer

Kontroll-Mechanismen: 10 Computer im Test

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 10 Jahren

Die neuen Fahrrad-Computer mit Höhenmesser ermöglichen die volle Kontrolle. Doch wie zuverlässig sind die Werte, wie logisch die Bedienung, wie einfach die Montage? Acht Fahrrad-Computer im Test.

Der Preis entscheidet

Kilometerstand, maximale Geschwindigkeit oder Gesamtfahrzeit? Alles ganz nett. Was aber viele Biker wirklich interessiert ist, wie viele Höhenmeter sie pro Saison in ihre Waden quetschen, wie hoch der höchste Gipfel war und wie steil sie der Weg zum Ziel führte. Damit Sie dafür auch ein glaubwürdiges Beweismittel in der Hand halten, haben wir acht Computer durchgecheckt, die mit Höhenmesser ausgestattet sind und zwischen 75 und 129 Euro liegen.

Montage leicht gemacht

Bevor es losgehen kann, müssen zunächst Computer, Sender und Magnet montiert werden. Das geht bei allen Modellen recht zügig, vor allem, da bei den von uns getesteten drahtlosen Geräten der lästige Kabelsalat entfällt. Kleine Unterschiede gibt es allerdings auch hier. So lässt sich der Sigma mit den mitgelieferten Gummiringen schnell und rutschsicher am Bike montieren und kann bei Bedarf einfach wieder entfernt und an anderer Stelle neu angebracht werden. Die Montage mit Kabelbindern ist teilweise etwas fummeliger (Pro, Ciclosport), zum Entfernen braucht es einen Seitenschneider. Die beste Lösung für die Montage der Halterung findet Cateye. Der CC-AT200W lässt sich ohne Werkzeug sowohl am Lenker als auch am Vorbau anbringen.

Bei Bikes mit Federwegen ab 170 mm kann es zu Problemen mit der Funkübertragung kommen. Die Fahrrad-Computer von VDO und O-Synce im Test haben eine große Sendereichweite.

Speichenmagnet für jede Speiche

Erfreuliches gibt es auch von der Magnet- Front zu melden. Alle Speichenmagneten können sowohl an herkömmlichen als auch an etwas breiteren Messerspeichen einiger Systemlaufräder angebracht werden. Für die Inbetriebnahme müssen Radumfänge, Uhrzeit, Ausgangshöhe und teilweise auch persönliche Daten, wie Gewicht und Größe programmiert werden. Nervenschonend wirken dabei die übersichtlichen und klar bebilderten Bedienungsanleitungen von Sigma, VDO, Specialized und Blackburn.


Den kompletten Test der Fahrrad-Computer mit Höhenmessung finden Sie unten im PDF-Download.

Themen: ComputerHöhenmesserTachoTest

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    Computer mit Höhenmesser

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2008: Minipumpen
    Handliche Luftspender: Minipumpen im Test

    28.03.2008

  • Test MTB-Rucksäcke mit Protektor
    Besser geschützt: 10 Protektoren-Rucksäcke im Test

    22.06.2019

  • Test 2015: Scott Scale 900 RC

    15.01.2015

  • Test Exoten-Bikes 2015: Koga Beachracer
    Koga Beachracer im BIKE-Test

    06.01.2016

  • Test 2017 – Super-Enduros: Canyon Strive CF 9.0 Race Team
    Canyon Strive CF 9.0 Race Team im Test

    21.12.2017

  • Test 2017 – All Mountains: Rotwild R.X1 FS Comp
    Rotwild R.X1 FS Comp im Test

    09.10.2017

  • Mountainbiken 3.0: Test-Duelle von Race bis Enduro
    4 Duelle - 8 spannende Bikes im Zweikampf

    20.02.2018

  • Einzeltest 2020: Liteville 301 MK15 Razorblade
    Trailbike Liteville 301 MK15 Razorblade im Check

    19.01.2020

  • Dauertest: Laufräder No Tubes ZTR Valor Pro 29 Laufräder
    MTB Laufräder No Tubes ZTR Valor Pro 29 im Test

    12.09.2016

  • Test 2017: 11 Hardtails bis 800 Euro
    Hardtails: Wieviel Bike bekommt man für 800 Euro?

    11.09.2017