Bike Computer

GPS-Computer Garmin Edge 510 im Test

Stefan Frey

 · 15.04.2014

GPS-Computer Garmin Edge 510 im TestFoto: Robert Niedring

Lassen Sie es Ihre Freunde wissen, wenn Sie eine herrliche Trainingsrunde einlegen. Über Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt sendet der kleine Edge 510 Ihren Standort an die Vereinskumpels.

Aber auch sonst hat der GPS-Computer so einiges drauf. Neben den wichtigsten Fahrdaten und Höhenangaben zeigt das individuell einstellbare Display auch Herz- und Trittfrequenz. Sogar Leistungsmessgeräte, wie die PowerTap-Nabe, lassen sich mit dem Edge koppeln. Das Gerät ist auch bestens zur Aufzeichnung Ihrer Trainingsstrecken geeignet. Beim Nachfahren von Strecken führt der Edge den Track jedoch zu langsam nach. Auf eine Kartendarstellung muss man hier sowieso verzichten. Das kann der Große Bruder Edge 810 besser. Auch der Touchscreen reagiert beim 810er deutlich sensibler auf die Fingerbefehle. Der Akku reicht locker für mehrere ausgedehnte Ausfahrten.


PLUS Ant+ und Bluetooth-kompatibel, sehr umfangreiche Funktionen
MINUS Touchscreen wenig sensibel, langsame Streckennachführung


Gewicht 81 Gramm
Preis 299 Euro

Meistgelesene Artikel