Allrounder von Bryton auch für Smart-Hometraining

Tim Folchert

 · 24.11.2020

Allrounder von Bryton auch für Smart-HometrainingFoto: Bryton
Allrounder von Bryton auch für Smart-Hometraining

Mit dem Rider 750 zeigt Bryton seinen neuesten Fahrradcomputer für 249,95 Euro, der auch navigieren und jetzt sogar den smarten Hometrainer steuern kann.

Mit dem Bryton Rider 750 erweitert der taiwanesische Konkurrent zu Garmin, Wahoo und Co. sein Produktspektrum um einen leistungsstarken Fahrradcomputer mit einer Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden. Die gängigen Fahrrad- und Fitnessdaten anzeigen kann der Rider 750 natürlich genauso wie den richtigen Weg mit einer routing-fähigen Navigation, die mit allen gängigen Satellitensystemen kompatibel ist. Neu ist die Unterstützung aktuellen Smart-Hometrainer, wodurch Sie echte Streckenprofile zu Hause nachfahren können.

Verlagssonderveröffentlichung

Der Rider 750 lässt sich über den 2,8-Zoll-Farb-Touchscreen bedienen und über Bluetooth und die App Bryton Active mit dem eignen Smartphone verbinden. Um Fahrten mit verschiedenen Rädern zu trennen, können bis zu drei einstellbare Radprofile angelegt werden. Damit kann blitzschnell von Rennrad auf XC-Mountainbike oder Enduro gewechselt werden. Ein eingebauter Speicher zeichnet bis zu 300 Stunden auf.

  Zum einfachen Wechsel zwischen verschiedenen Rädern können bis zu drei Radprofile angelegt werden.Foto: Bryton
Zum einfachen Wechsel zwischen verschiedenen Rädern können bis zu drei Radprofile angelegt werden.

Neben der Anzeige von Fahrzeug- und Sensordaten sowie den benutzerdefinierten Herzfrequenz- und Leistungszonen, führt der Rider 750 über eine Turn-by-Turn-Navigation, einschließlich Entfernungs- und Richtungsinformationen. Ähnlich eines Navigationssystems im Auto. Sollte man sich verfahren, führt das Gerät automatisch wieder auf die Strecke zurück. Die Karten basieren auf "Open Street Maps". Wem die vorinstallierten Karten nicht ausreichen, kann weitere kostenlos herunterladen. Um auf dem neuesten Stand zu bleiben, wird alle sechs Monate ein Karten-Update angeboten.

  Die "Open Street Maps" können alle sechs Monate aktualisiert werden.Foto: Bryton
Die "Open Street Maps" können alle sechs Monate aktualisiert werden.
„Wir sind überzeugt, dass wir mit der Einführung des Rider 750 die Produktpalette von Bryton revolutionieren!“ Samuel Wang, Bryton-CEO

Neben der Fahrstrecke selbst können auch Strecken-Highlights verfolgt werden. So lässt sich die Distanz bis zu gewählten Zwischenzielen und zur höchsten Erhebung der Strecke eingeblendet.

  Praktisch: Wenn eine Internetverbindung besteht, kann per Sprachbefehl nach Orten gesucht werden. Dabei versteht der Bryton Rider 750 über 100 Sprachen.Foto: Bryton
Praktisch: Wenn eine Internetverbindung besteht, kann per Sprachbefehl nach Orten gesucht werden. Dabei versteht der Bryton Rider 750 über 100 Sprachen.

Ganganzeige, Akkustand: Diese Sensoren sind koppelbar

Die Sensorsuche von Trittfrequenz-, Geschwindigkeits- und Herzfrequenzsensor läuft automatisch und soll die lästige manuelle Sensorsuche vereinfachen. Der Rider 750 unterstützt außerdem ANT+Bike-Radar-Geräte, die vor Fahrzeugen warnen, die sich von hinten nähern. Das soll Unfälle vermeiden. Die Warnfunktion wird sowohl als farbiger Balken am rechten Displayrand angezeigt und kann durch Warntöne ergänzt werden.

  ANT+ Bike Radar: Der grüne Balken am rechten Rand wechselt zu orange oder gar rot, wenn sich andere Fahrzeuge nähern. Warntöne können eingestellt werden.Foto: Bryton
ANT+ Bike Radar: Der grüne Balken am rechten Rand wechselt zu orange oder gar rot, wenn sich andere Fahrzeuge nähern. Warntöne können eingestellt werden.
  Der Bryton Rider 750 zeigt bekannte Sensoren in der Nähe selbstständig an, die sich nach nur einem Klick koppeln. Die lästige manuelle Suche soll damit Geschichte sein.Foto: Bryton
Der Bryton Rider 750 zeigt bekannte Sensoren in der Nähe selbstständig an, die sich nach nur einem Klick koppeln. Die lästige manuelle Suche soll damit Geschichte sein.

Der Fahrradcomputer aus Taiwan kommuniziert mit den elektronischen Schaltungen Shimano Di2, Sram eTAP und Campagnolo EPS. So wird im Display neben den eingelegten Gängen und der Akkulaufzeit auch das momentane Übersetzungsverhältnis angezeigt. E-Biker mit Shimano-Steps-Antrieb können den Bryton Rider 750 mit ihrem E-Bike koppeln. So wird neben dem Akku-Zustand auch die verbleibende Restreichweite der jeweiligen Modi angezeigt.

  Mit einer elektronischen Schaltung gekoppelt, wird der aktuelle Gang samt Übersetzungsverhältnis und Akku-Stand angezeigt. Ein Leistungsmesser ist ebenfalls kompatibel.Foto: Bryton
Mit einer elektronischen Schaltung gekoppelt, wird der aktuelle Gang samt Übersetzungsverhältnis und Akku-Stand angezeigt. Ein Leistungsmesser ist ebenfalls kompatibel.

Der Rider 750 wird in zwei Paketen angeboten. Das Standard-Paket (Bryton Rider 750E) startet bei 249,95 Euro und besteht aus dem Fahrradcomputer samt Halterungen. Das 319,95 Euro teure Sensor-Paket (Bryton Rider 750T) beinhaltet zusätzlich die smarten Sensoren zur Messung von Trittfrequenz, Geschwindigkeit und Herzfrequenz.

Echtes Indoor-Training auf dem Hometrainer

Bryton bringt jetzt Abwechslung ins Indoor-Wintertraining. Der Rider 750 kann über das ANT+-FE-C-Protokoll die meisten modernen Smart-Hometrainer steuern. Für ein realitätsnahes und abwechslungsreiches Indoor-Training kann der Bryton-Computer das Höhenprofil realer Strecken nachbilden und den Widerstand des Smart-Hometrainers an den Streckenverlauf anpassen. In der Bryton-App können auch eigene Trainings erstellt werden, die dann an den Smart-Hometrainer übermittelt werden. Die aktive Steuerung des Smart-Hometrainers ist ebenfalls möglich.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element