Bike Computer

4 Touren-Apps im Praxis-Check

Thomas Rögner

 · 09.07.2021

4 Touren-Apps im Praxis-CheckFoto: Greta Weithaler

Schnell aufs Handy geladen, unkompliziert und günstig: Immer mehr Biker lassen sich von Touren-Apps wie Komoot und Outdooractive leiten.

Was Google Maps für die Straßennavigation ist, wollen Apps wie Komoot und Outdooractive* für alle Draußen-Fans werden: der Standard für die Streckenführung. Doch so einfach wie im Auto klappt die Wegfindung am Fahrradlenker leider noch nicht. Dennoch sind laut unserer kürzlich durchgeführten Online-Umfrage mit über 500 Touren-Bikern bereits 44 Prozent häufig mit App unterwegs, 17 Prozent sogar ausschließlich. 7 Prozent lehnen diese Art der Navigation dagegen ganz ab. Die häufigsten Kritikpunkte: fehlerhafte Routenführung und unzureichende Beurteilung der Strecke, beziehungsweise des Untergrunds. So schrieb ein Leser:

„Die Kategorisierung der Touren ist viel zu grob! Mit ,Leicht-mittel-schwer‘-Aussagen zum fahrtechnischen Anspruch kann man wenig anfangen. Oft genug war ich auf Touren mit dem Enduro unterwegs, wo das Hardtail viel angebrachter gewesen wäre. Da habe ich mühsam schweres Gerät den Berg hochgetrieben, um eine Schotterautobahn herunterzufahren statt des erhofften spaßigen Singletrails.“

  Deine Smartphone-App weiß nicht, ob Du ein Beginner oder ein Enduro-Champ bist!Foto: Markus Greber
Deine Smartphone-App weiß nicht, ob Du ein Beginner oder ein Enduro-Champ bist!

Probleme dieser Art sind den App-Betreibern bekannt. Doch die Navigation im Outdoor-Sportbereich ist nun mal nicht vergleichbar mit dem klar strukturierten Autobahn- und Straßennetz. Ein Waldwegenetz ist komplizierter verzweigt, Wege verfallen oder werden für Biker gesperrt, der GPS-Empfang schwankt, und die Leistungsfähigkeit der genutzten Handys ist ebenfalls unterschiedlich. Doch das sind nicht die einzigen Gründe, warum die Navigation mit den Apps immer wieder hakt. Wir haben Touren-Guides in Nauders, Nürnberg und im Eggental gebeten, das Streckenangebot der beiden Marktführer Komoot und Outdooractive mit den tatsächlich fahrbaren Trails vor ihrer Haustür zu vergleichen. Mit interessantem Ergebnis.

Worauf man bei der Nutzung von Routing-Apps achten muss, lesen Sie im Artikel Tourenportale aus BIKE 6/2021, den sie unten als PDF downloaden können.

Der Artikel mit diesen Themen kostet 1,99 Euro:

  Hometrail-Check: Wie gut ist die Touren-Auswahl bei Komoot und Outdooractive?  Wo hakt es noch an der Technik? Drei Guides haben das Angebot der Apps in ihren  Heimatrevieren Nürnberg, Eggental und Nauders überprüft.Foto: Christoph Malin
Hometrail-Check: Wie gut ist die Touren-Auswahl bei Komoot und Outdooractive? Wo hakt es noch an der Technik? Drei Guides haben das Angebot der Apps in ihren Heimatrevieren Nürnberg, Eggental und Nauders überprüft.
  Die Problemquellen: Über Tragen oder Fahren entscheiden viele kleine Faktoren. Menschliches Einschätzungsvermögen ist hier den Algorithmen noch überlegen.Foto: Peter Neusser
Die Problemquellen: Über Tragen oder Fahren entscheiden viele kleine Faktoren. Menschliches Einschätzungsvermögen ist hier den Algorithmen noch überlegen.

Die vier Marktführer

Trailforks: Version Pro: Download von Tracks und GPX-Daten,  Darstellung aller Routen auch außerhalb der eigenen wählbaren Region (60 Quadratkilometer). Man kann an sieben einzelnen Tagen die Pro-Version testen (19,99 Euro/Jahr).Foto: Hersteller
Trailforks: Version Pro: Download von Tracks und GPX-Daten, Darstellung aller Routen auch außerhalb der eigenen wählbaren Region (60 Quadratkilometer). Man kann an sieben einzelnen Tagen die Pro-Version testen (19,99 Euro/Jahr).
Komoot: 1 Region: kostenlos | Weltpaket (alle Karten offline): 29,99 Euro, im Angebot 19,99 Euro | Premium (4,99 Euro/Monat): mit zahlreichen attraktiven 
Versicherungen (Diebstahl; Reparatur-Service; Shuttle etc.)Foto: Hersteller
Komoot: 1 Region: kostenlos | Weltpaket (alle Karten offline): 29,99 Euro, im Angebot 19,99 Euro | Premium (4,99 Euro/Monat): mit zahlreichen attraktiven Versicherungen (Diebstahl; Reparatur-Service; Shuttle etc.)
Outdooractive: Version Basic: kostenfrei, mit Werbung, keine Offline-Karten | Version Pro: zusätzliche Topo-Karten und Wegenetze, keine Werbung, Offline-Zugriff (2,50 Euro/Monat) | Version Pro+: zusätzlich Alpenvereins- und Kompasskarten, Präsen-tation/Einbettung von Touren, 3D-Planung (5,00 Euro/Monat)Foto: Hersteller
Outdooractive: Version Basic: kostenfrei, mit Werbung, keine Offline-Karten | Version Pro: zusätzliche Topo-Karten und Wegenetze, keine Werbung, Offline-Zugriff (2,50 Euro/Monat) | Version Pro+: zusätzlich Alpenvereins- und Kompasskarten, Präsen-tation/Einbettung von Touren, 3D-Planung (5,00 Euro/Monat)
Alltrails: Version Pro: Offline-Navigation, zusätzliche Features wie Lifeline, wo laufend Daten an Kontakte gesendet werden. (29,90 Euro/Jahr, im Angebot 19,99 Euro)Foto: Hersteller
Alltrails: Version Pro: Offline-Navigation, zusätzliche Features wie Lifeline, wo laufend Daten an Kontakte gesendet werden. (29,90 Euro/Jahr, im Angebot 19,99 Euro)
Trailforks: Version Pro: Download von Tracks und GPX-Daten,  Darstellung aller Routen auch außerhalb der eigenen wählbaren Region (60 Quadratkilometer). Man kann an sieben einzelnen Tagen die Pro-Version testen (19,99 Euro/Jahr).Foto: Hersteller
Trailforks: Version Pro: Download von Tracks und GPX-Daten, Darstellung aller Routen auch außerhalb der eigenen wählbaren Region (60 Quadratkilometer). Man kann an sieben einzelnen Tagen die Pro-Version testen (19,99 Euro/Jahr).
Komoot: 1 Region: kostenlos | Weltpaket (alle Karten offline): 29,99 Euro, im Angebot 19,99 Euro | Premium (4,99 Euro/Monat): mit zahlreichen attraktiven 
Versicherungen (Diebstahl; Reparatur-Service; Shuttle etc.)Foto: Hersteller
Komoot: 1 Region: kostenlos | Weltpaket (alle Karten offline): 29,99 Euro, im Angebot 19,99 Euro | Premium (4,99 Euro/Monat): mit zahlreichen attraktiven Versicherungen (Diebstahl; Reparatur-Service; Shuttle etc.)
Komoot: 1 Region: kostenlos | Weltpaket (alle Karten offline): 29,99 Euro, im Angebot 19,99 Euro | Premium (4,99 Euro/Monat): mit zahlreichen attraktiven 
Versicherungen (Diebstahl; Reparatur-Service; Shuttle etc.)
Outdooractive: Version Basic: kostenfrei, mit Werbung, keine Offline-Karten | Version Pro: zusätzliche Topo-Karten und Wegenetze, keine Werbung, Offline-Zugriff (2,50 Euro/Monat) | Version Pro+: zusätzlich Alpenvereins- und Kompasskarten, Präsen-tation/Einbettung von Touren, 3D-Planung (5,00 Euro/Monat)
Alltrails: Version Pro: Offline-Navigation, zusätzliche Features wie Lifeline, wo laufend Daten an Kontakte gesendet werden. (29,90 Euro/Jahr, im Angebot 19,99 Euro)
Trailforks: Version Pro: Download von Tracks und GPX-Daten,  Darstellung aller Routen auch außerhalb der eigenen wählbaren Region (60 Quadratkilometer). Man kann an sieben einzelnen Tagen die Pro-Version testen (19,99 Euro/Jahr).
  Zusatztanks: So schön und klar das helle Telefon-Display am Lenker ist – ohne Zusatz-Power kommt man nicht weit, weil auch das GPS-Modul kräftig am Akku saugt.Foto: Thomas Roegner
Zusatztanks: So schön und klar das helle Telefon-Display am Lenker ist – ohne Zusatz-Power kommt man nicht weit, weil auch das GPS-Modul kräftig am Akku saugt.

Downloads:

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Meistgelesene Artikel