Umweltfreundlich: Mit dem Zug ins Bike-Revier Umweltfreundlich: Mit dem Zug ins Bike-Revier Umweltfreundlich: Mit dem Zug ins Bike-Revier

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Bike-Tour

Umweltfreundlich: Mit dem Zug ins Bike-Revier

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 2 Monaten

In Sachen CO2-Ausstoß haben sich Biker nicht viel vorzuwerfen. Außer die Anreise zum Bike-Spot – die könnte man mit dem Zug noch optimieren.

CO2-Ausstoß je Personenkilometer laut Deutschem Umweltamt

  • 29 Gramm | Fernbus
  • 32 Gramm | Zug Fernverkehr
  • 57 Gramm | Zug Nahverkehr
  • 147 Gramm | Auto
  • 230 Gramm | Flugzeug

Eine mittelgroße Buche filtert pro Jahr 12,5 Kilo CO2 aus der Atmosphäre. Würde man von München aus mit dem Flugzeug nach Genua fliegen, um von dort weiter nach Finale Ligure zu gelangen, verursacht man pro Person 106 Kilo CO2. Das macht aber so gut wie niemand, weil es ohnehin völlig unpraktisch ist. Also fährt man natürlich mit dem Auto. Allerdings sind das bei den kurvigen Straßen auch deutlich mehr Kilometer (685 km) als Luftlinie, und so bläst man mit dieser Anreise ebenfalls 100 Kilo CO2 in die Luft. Setzt man sich dagegen in den Zug (461 km), kann das eine Buche im Jahr fast wieder wegatmen: 14,8 Kilo CO2.

Nur leider ist das mit dem Zugfahren innerhalb Europas gar nicht so einfach. Vor allem, wenn man sein Bike mitnehmen möchte. Jede Bahn und jedes Land hat eigene Richtlinien, was die Bike-Mitnahme betrifft. Von der Verlässlichkeit und Pünktlichkeit – gerade, wenn man einen Anschlusszug erwischen will – mal ganz abgesehen. Aber wenn man sich mal durch die Homepages der verschiedenen Bahnen klickt, sieht man schnell: Da tut sich was in Sachen Bike-Transport, die Nachfrage drückt scheinbar immer mehr.

Die Erfahrung machte auch ein Kollege letztens im Regionalzug von München nach Mittenwald. Er war extra früh aufgestanden, weil er einen der wenigen, nicht-reservierbaren Bike-Stellplätze ergattern wollte. Tatsächlich war der Andrang groß. Doch eine resolute Schaffnerin koordinierte die Bikes so, dass am Ende doch alle reinpassten. Am meisten aber feierte der Kollege das erlaubte Après-Bier vor der staufreien Heimfahrt.

Mit dem Zug ins Bike-Revier

Wie kommt man denn mit Bike und Bahn zu den Topspots wie Gardasee, Engadin oder Finale Ligure? Hier die teils kuriosen Länderregeln. Günstigste Preise checken: www.thetrainline.com

Hersteller Deutsche Bundesbahn

Inland Im Regionalverkehr können Bikes je nach Platz mitgenommen werden (Tages-ticket: 6 Euro), nur nicht in den Berufspendlerzeiten. Weitere Inlandsfahrten: Bei der (Online-)Buchung muss das Bike mit angemeldet werden, da die Stellplätze begrenzt sind. Tagesticket fürs Rad: 8 Euro. Neu: Da der Andrang größer wird, stellt die Bahn im Sommer "Fahrradlotsen", die beim Einladen der Bikes (Waggons mit Fahrradsymbol) helfen. Beim ICE hat bisher nur der ICE 4 ein Fahrradabteil. Bis 2025 sollen 60 Prozent aller ICE-Strecken nachgerüstet werden.

Fernreise Ins Ausland ist die Fahrradmitnahme möglich, Reservierung dafür nur am Ticketschalter oder über die Hotline. Ticket: 9 Euro (Italien 12 Euro). Alternative: das Bike zerlegen und als Handgepäck transportieren (Laufräder raus, Lenker längs).

Infos www.bahn.de , Bahn-Navigator-App, Hotline: 030/2970

Hersteller Schweizer Bundesbahn

Inland Was das Reisen mit dem Zug betrifft, macht den Schweizern niemand was vor. Seit vielen Jahren haben fast alle Züge einen Fahrradwaggon oder Haken, an welchen man die Bikes selbst aufhängen kann. Tageskarte fürs Bike: 14 Schweizer Franken (gilt auch fürs Postauto).

Fernreise Internationale Verbindungen sind in der Schweiz über die SBB-App bequem buchbar. Es gibt auf der Homepage sogar einen Rechner, mit dem man seine CO2-Ersparnis gegenüber dem Auto ausrechnen kann. Internationale Fahrradkarte: 20 Schweizer Franken. Einzige Ausnahme: die Eurocity-Verbindungen ab oder nach Deutschland. Die Schweizer Fahrradhalterungen entsprechen nicht den deutschen Sicherheitsrichtlinien. Daher ist eine Mitnahme hier nicht möglich.

Infos www.sbb.ch , SSB-Mobile-App, Hotline: 0041/848/446688

Daniel Kraus Manuel Jekel, Radreiseexperte: "Im Eurocity von München nach Zürich gibt es in jedem Wagen Haken für Bikes, aber: 'Keine Bike-Mitnahme möglich.' Weil sie nicht den deutschen Richtlinien entsprechen, sagt die Schaffnerin."

Hersteller Österreichische Bahn

Inland Bikes können im Nah- und Fernverkehr innerhalb Österreichs problemlos mitgenommen werden. Preis für die Fahrradkarte: 10 % des 2. Klasse-Tickets. Auch Wochen- und Monatskarten erhältlich. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit der Gratisbeförderung, wenn das Bike zum "Handgepäck" zerlegt in einer Tasche befördert wird (Maximalmaß: 90 x 60 x 40 cm). Achtung: 29er-Bikes laufen in Österreich unter "Sondermodelle", die nur in speziellen Gepäckwagen transportiert werden können (dann keine Online-Reservierung möglich).

Fernreise Das internationale Ticket fürs Bike kostet 12 Euro plus 3 Euro Gebühr. Dafür ist bei der ÖBB die Reservierung fürs Bike online und auch über die App möglich. Und das Kuriose daran: auch für Reisen ab/bis Deutschland oder Italien!

Infos www.oebb.at (auch als App), Tel. 0043/(0)51717

Hersteller Tenitalia

Inland Im Nahverkehr können Bikes in ganz Italien mitgenommen werden. Regional sogar gratis, 3,50 bis 7 Euro in Südtirol oder der Toskana. Die entsprechenden Waggons sind mit einem Fahrradzeichen versehen. Als Handgepäck gilt das Bike, wenn es auf die Maße 80 x 110 x 40 cm in einer Tasche oder mit einem Gurt zusammengezurrt ist.

Fernreise Hier ist die Bike-Mitnahme nur im Eurocity-Express in den Zügen der DB/ÖBB möglich. Seine Routen: via Brenner nach Bologna oder Venedig. Wer nach Finale Ligure möchte, kann den Eurocity nach Verona nehmen und mit dem Nahverkehrszug Richtung Genua. Bike-Ticket: 12 Euro. Der Nachtzug, den Transalp-Biker gern ab Rovereto reserviert haben, wurde gestrichen. Er soll aber ab Sommer 2022 mit modernen Schlafwagen wieder angeboten werden.

Infos www.trenitalia.com , Hotline: 0039/06/68475475

Hersteller SNCF

Inland In Regionalzügen (TER) ist die Mitnahme von Bikes prinzipiell erlaubt (Fahrradwaggons). Die Stellplätze sind allerdings begrenzt und nicht reservierbar. Bei längeren Zugverbindungen innerhalb Frankreichs sind es vor allem die Nachtzugverbindungen, die Fahrradabstellzonen zur Verfügung stellen. Immerhin reagiert die französische Bahn auf touristische Schwerpunkte mit Zusatzstellflächen (z. B. am Loire-Radweg). Gratis und immer mitreisen darf das Bike zerlegt als Handgepäck (Maße: 90 x 120 cm).

Fernreise In den Schnellzügen des TGV und der Intercity-Züge gibt es nur bestimmte Verbindungen mit Fahrradstellplätzen (Online-Übersichtskarte auf der Homepage des SNCF). Hier ist eine Vorreservierung nötig. Tageskarte fürs Bike: 10 Euro.

Infos www.sncf.com , Hotline: 0033/184/943635

Mattias Fredriksson

Diese Geschichte ist Teil von BIKE 9a/2021 „Trail“ . Bestellen Sie sich das Sonderheft von BIKE versandkostenfrei nach Hause oder lesen Sie die Digital-Ausgabe in der BIKE App für iOS oder Android .

Gehört zur Artikelstrecke:

RIDE GREEN: BIKE-Kampagne Nachhaltigkeit und Mountainbiken


  • Das Öko-Mountainbike – Aufruf
    Können wir ein nachhaltiges Bike bauen?

    29.01.2021Bei der Produktion und im Design von Bikes gibt es Verbesserungspotenzial in puncto Nachhaltigkeit. Können wir gemeinsam ein absolut nachhaltiges Mountainbike bauen?

  • Aufruf zu mehr Nachhaltigkeit in Fahrradbranche
    Industrie-Größen richten Klima-Appell an Radbranche

    16.11.2021Mit einem offenen Brief will eine Initiative aus Branchenriesen wie Specialized, BMC, Rose oder Internetstores die gesamte Fahrradindustrie für eine nachhaltige Zukunft ...

  • Ride Green: Hausbesuch bei Syntace
    Nur die Liebe zählt

    04.12.2021Syntace steht seit Jahrzehnten für unverwüstliche MTB-Komponenten. Doch wie sieht’s mit der Nachhaltigkeit aus? Der charismatische Tüftler und Firmenchef Jo Klieber hat da seine ...

  • BIKE RIDE GREEN: Firmen an Bord
    Öko? Logisch!

    03.05.2021Die Bike-Industrie geht das Thema Nachhaltigkeit an. Mit unserer RIDE-GREEN-Aktion wollen wir die Entwicklung nicht nur begleiten, sondern selbst prägen.

  • BIKE Ride Green Nachhaltigkeits-Workshop
    Das war der RIDE GREEN Workshop

    07.05.2021Nachhaltigkeit ist wichtig! Aber wie kann Nachhaltigkeit für die Bike-Branche aussehen? Zusammen mit der Cradle to Cradle NGO haben wir einen Workshop organisiert, der sich im ...

  • Upcycling für Fahrräder: Sinn oder Unsinn?
    Gescheitert! Nachhaltiges Geschäftsmodell für Bikes

    19.05.2021Laut Öko-Vordenkern liegt die Zukunft in der Kreislaufwirtschaft. Ein Bike-Shop in Utrecht hat ein solches Geschäftsmodell ausprobiert und ist gescheitert.

  • Chris King: Porträt des Steuersatzkönigs
    Die Bastion: Zu Besuch bei Chris King

    25.05.2021Die Bike-Industrie droht Teil der Wegwerfgesellschaft zu werden. Der US-Amerikaner Chris King kämpft mit unzerstörbaren Teilen seit über 40 Jahren dagegen an.

  • Neues Filmprojekt für Radsportler auf Kickstarter
    Neuer Bike-Film: Wie verändert der Klimawandel den Radsport?

    20.05.2021Eine holländische Filmcrew hat dokumentiert, wie der Klimawandel die Trails verändert, über die wir als Biker fahren. Zur Umsetzung des Projekts fehlt noch etwas Budget.

  • Ride Green: Zu Besuch bei Schwalbe
    Schwarz-Grün?

    03.10.2021Ein Reifenhersteller mit Produktion in Fernost ist als Öko-Vorreiter nicht gerade prädestiniert. Umso erstaunlicher, wie engagiert man bei Schwalbe das Thema Nachhaltigkeit angeht.

  • Projekt Zukunft: das Öko-Bike
    Können wir ein nachhaltiges Öko-Bike bauen?

    25.08.2021Schaffen wir es, ein nachhaltiges Bike zu bauen? Ein Workshop mit den Öko-Experten von Cradle to Cradle war der Auftakt unseres großen Ride-Green-Projekts.

  • Mega-Trend 2022: Nachhaltigkeit
    Die Bike-Industrie sieht grün

    17.09.2021Lokal, ressourcenschonend und wiederverwendbar: Die komplette Fahrradindustrie arbeitet daran, ökologischer und nachhaltiger zu werden. Die Grüne Welle kommt.

  • Ride Green: Ökologische Schmiermittel
    Nachhaltigkeit: Öko-Öle „made in Germany“

    22.09.2021Arian Nek widmet sein Leben der Herstellung von Bio-Schmierstoffen. Im Interview verrät er, was Nachhaltigkeit für ihn bedeutet und warum sich Öko-Öle so schwer durchsetzen.

  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Bike-Tour
    Umweltfreundlich: Mit dem Zug ins Bike-Revier

    02.10.2021In Sachen CO2-Ausstoß haben sich Biker nicht viel vorzuwerfen. Außer die Anreise zum Bike-Spot – die könnte man mit dem Zug noch optimieren.

  • Ride Green: Hausbesuch bei Sram
    MTB-Schaltung der Zukunft?

    29.10.2021Sram hat den technischen Fortschritt am MTB maßgeblich mitgeprägt. Bei unserer RIDE-GREEN-Kampagne will der zweitgrößte Komponentenhersteller der Welt auch bei der Nachhaltigkeit ...

  • Hausbesuch bei Trickstuff in Freiburg
    Ewig bremst am längsten

    17.10.2021Hausbesuch bei Trickstuff. Klaus Liedler und seine Mitarbeiter bauen nicht nur die leichtesten und stärksten Stopper der Welt, sondern auch die nachhaltigsten.

  • Übersicht: Nachhaltige Bike-Bekleidung
    Bike-Klamotten mit grüner Seele

    14.10.2021Keine Ausreden mehr. Von Kopf bis Fuß bieten mittlerweile viele innovative Firmen stylische und funktionale Textilien mit grüner Seele an.

  • Buycycle – Neue Plattform für gebrauchte Bikes
    Münchner Start-up will Gebrauchtmarkt revolutionieren

    08.11.2021Der Gebrauchtmarkt gewann zuletzt wegen Lieferengpässen und aus Nachhaltigkeitsgründen an Bedeutung. Ein Münchner Startup will den Kauf und Verkauf von gebrauchten Rädern jetzt ...

  • Umfrage zum Thema Nachhaltigkeit und Biken
    Wie sieht ein nachhaltiges Bike aus?

    16.03.2021Ökologisch biken will jeder, aber welche Aspekte der Nachhaltigkeit sind Bikern wichtig? Beinflusse mit dieser Umfrage, wie die Mountainbikes von morgen aussehen.

  • So testet BIKE: Wartungsfreundlichkeit von MTBs
    Wartungsfreundlichkeit: Das neue Testkriterium bei BIKE

    30.04.2021Unsere Kampagne RIDE GREEN nimmt Fahrt auf und wir ändern unsere Testkriterien für Mountainbikes. So bewerten wir ab sofort auch die Wartungsfreundlichkeit.

Themen: CO2NachhaltigkeitRIDE GREENUmweltschutzZug


Die gesamte Digital-Ausgabe 9a/2021 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • BIKE Ride Green Nachhaltigkeits-Workshop
    Das war der RIDE GREEN Workshop

    07.05.2021Nachhaltigkeit ist wichtig! Aber wie kann Nachhaltigkeit für die Bike-Branche aussehen? Zusammen mit der Cradle to Cradle NGO haben wir einen Workshop organisiert, der sich im ...

  • Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Fahrradfirmen
    Auszeichnungen für ökologisches und soziales Engagement

    16.12.2020Beim 13. Deutschen Nachhaltigkeitspreis wurden mit Schwalbe, Continental und Deuter auch Fahrradfirmen für ihr ökologisches und soziales Engagement geehrt.

  • Das Öko-Mountainbike – Aufruf
    Können wir ein nachhaltiges Bike bauen?

    29.01.2021Bei der Produktion und im Design von Bikes gibt es Verbesserungspotenzial in puncto Nachhaltigkeit. Können wir gemeinsam ein absolut nachhaltiges Mountainbike bauen?

  • Neuheiten 2021: Mountainbike-Zubehör mit Nachhaltigkeit
    Grüne Welle: Ökologisches und nachhaltiges Zubehör

    20.01.2021Der Trend Nachhaltigkeit ist eindeutig. Die Strategien der Zubehörhersteller sind vielfältig. Wir zeigen den ersten Schritt in eine grüne Zukunft.

  • Mega-Trend 2022: Nachhaltigkeit
    Die Bike-Industrie sieht grün

    17.09.2021Lokal, ressourcenschonend und wiederverwendbar: Die komplette Fahrradindustrie arbeitet daran, ökologischer und nachhaltiger zu werden. Die Grüne Welle kommt.

  • Bike-Booklet: Information statt Verbote
    Korrektes Verhalten auf Tour, Ausrüstungstipps und mehr

    18.06.2018Die kostenlose Info-Broschüre Bike-Booklet fasst auf 36 Seiten die wichtigsten Tipps rund ums Touren-Biken zusammen – das Einmaleins für Mountainbiker also. Gibt's auch als PDF ...

  • Umfrage zum Thema Nachhaltigkeit und Biken
    Wie sieht ein nachhaltiges Bike aus?

    16.03.2021Ökologisch biken will jeder, aber welche Aspekte der Nachhaltigkeit sind Bikern wichtig? Beinflusse mit dieser Umfrage, wie die Mountainbikes von morgen aussehen.

  • Masiv MTB Stage Race 2018
    Masiv Stage Race: Mit dem Zug zum Etappenstart

    20.04.2018Vier Etappen, unterschiedliche Regionen und ein gemeinsamer Transfer mit dem Zug: Das viertägige Masiv MTB Stage Race im Westen Tschechiens verzichtet auf langweilige ...

  • Chris King: Porträt des Steuersatzkönigs
    Die Bastion: Zu Besuch bei Chris King

    25.05.2021Die Bike-Industrie droht Teil der Wegwerfgesellschaft zu werden. Der US-Amerikaner Chris King kämpft mit unzerstörbaren Teilen seit über 40 Jahren dagegen an.

  • Upcycling für Fahrräder: Sinn oder Unsinn?
    Gescheitert! Nachhaltiges Geschäftsmodell für Bikes

    19.05.2021Laut Öko-Vordenkern liegt die Zukunft in der Kreislaufwirtschaft. Ein Bike-Shop in Utrecht hat ein solches Geschäftsmodell ausprobiert und ist gescheitert.

  • Neu: MTB-Bekleidung von Rapha
    Von der Straße ins Gelände: Rapha-Kollektion für Biker

    03.06.2021Seit 2004 will Rapha das Radfahren zum beliebtesten Sport der Welt zu machen. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, bringen die Briten nun eine Klamotten-Linie für ...

  • Nachhaltigkeits-Special von YouTube Originals
    Danny MacAskill unterstützt Climate Games

    26.10.2021Dies ist kein gewöhnliches Danny MacAskill Video. In "Climate Games" besucht Danny MacAskill eine Windkraftfabrik und visualisiert mit seinen Tricks Erstaunliches.

  • Mountainbike-Reisen: CO2-Ausstoß bei Winterzielen
    Per Flieger in den Urlaub? Ist das noch vertretbar?

    14.09.2020Wir zeigen vier beliebte Winterziele für Mountainbiker und wie viel CO2 die Anreise pro Kopf auf unterschiedlichen Verkehrswegen verursacht.

  • Test 2012: Minipumpen mit/ohne Kartusche
    Minipumpen mit und ohne CO2-Patrone im Test

    29.10.2012Blow-Job: Wenn Ihrem Reifen die Puste ausgeht, muss die Miniumpe ran. 15 Modelle mit und ohne CO2-Unterstützung sollten für unseren Test ordentlich Druck machen.