BIKE Header Campaign
Italien: 4 Tage mit Bike und Kids durch die Dolomiten Italien: 4 Tage mit Bike und Kids durch die Dolomiten

Italien: Abenteuer-Familientour durch die Dolomiten

Info zur Dolomiten-Kids-Tour

Holger Meyer am 26.08.2019

INFO DOLOMITEN-KIDS-TOUR

Das Revier

Die Dolomiten sind eine imposante Gebirgsgruppe, die mit ihren bis zu 3342 Meter hohen Gipfeln den Nordosten Italiens durchzieht. Die Region ist seit jeher ein Hotspot für Biker, die Infrastruktur mit vielen gebauten Strecken und Trails entsprechend gut. Auch das Angebot an Hotels, Pensionen und Gipfelhütten ist riesig.

Die Tour

Da Kinder ungern quälend lange Anstiege hochstrampeln, sondern lieber fluffige Trails hinabsausen, wurde die Runde mit Blick auf mögliche Aufstiegshilfen hin geplant. Es sollte eine optimiale Mischung aus Kurbeln, Liften und Trail-Fahren sein. Die Aufteilung in vier relativ kurze Tagesetappen ermöglichte einen entspannten Zeitplan inklusive genügend Pausen. Gesamtes Fahrpensum: ca. 100 km und 900 hm.

Italien: 4 Tage mit Bike und Kids durch die Dolomiten

Perfekte Mischung: In den Dolomiten lassen sich natürliche Trails und Bikepark-Abfahren bestens kombinieren. 

Die Etappen

Tag 1: von Wolkenstein aus mit der Ciampioni-Gondel hoch und dann rein in die Abfahrt nach Plan de Gralba. Nach kurzer Fahrt geht es wieder per Seilbahn noch oben, wo ein top Bikepark mit flowigen Strecken lockt. Die Dantercepies-Seilbahn liftet einen mitten rein in die irre Kulisse des Grödner Jochs, über das die Strecke hin zum Sessellift des Heiligkreuzkofels führt, auf dem sich eine Übernachtungshütte befindet.

Tag 2: Der Trail runter nach San Kassian rüttelt angenehm die Morgenmüdigkeit aus dem Körper. Kurzes Verschnaufen in der Gondel zum Piz Sorega, dann wird erst mal ordentlich durch den Bikepark geheizt. Ein Shuttle hilft beim Erklimmen des Falzarego-Pass’. Der Trail runter ins Tal bringt einen zum Sessellift Cinque Torri, der einen in die bizarre Kulisse der Cinque Torri bringt, einer fünftürmigen Felsformation. Von der Terrasse des Rifugio Scoiattolis, der Herberge der heutigen Etappe, hat man einen exzellenten Blick darauf.

Tag 3: Nach kurzem, aber kraftsaugendem Anstieg zum Rifugio Averau, geht es auf Trails nach Caprile. Dort steigt man ins Shuttle-Taxi nach Arrabba ein, so bleibt noch genügend Kraft für die berühmten Trails dort. Übernachtung: im Hotel Pordoi.

Tag 4: Der Infinity-Trail nach Campitello erfordert gute Reflexe, ist aber angenehm zu fahren. Eine allerletzte Seilbahnfahrt, dann geht es zurück nach Wolkenstein.

Italien: 4 Tage mit Bike und Kids durch die Dolomiten

4 Tage Dolomiten-Tour im Überblick

Ausrüstung

Ob Fully oder Hardtail ist nicht so entscheidend. Das Bike muss nur gut passen und möglichst leicht sein. Auf ausgesetzten Trails empfehlen sich eher Flatpedals. Ratsam ist es auch, Knie- und Ellbogen-Protektoren mitzunehmen. Für die Eltern bedeutet eine Tour mit Kindern immer auch mehr Gepäck, denn Windjacke, Wechseltrikot, Verpflegung und so weiter tragen natürlich Papa und Mama und nicht der Nachwuchs.

Schlafen

Wo man übernachtet, das richtet sich ganz nach den persönlichen Vorlieben. Gipfelhütten versprühen einen Hauch Abenteuer, was dem Nachwuchs gut gefällt. Der Vorteil ist zudem, dass die nächste Etappe meist erst mal mit einer Trail-Abfahrt beginnt, was Kinder mehr motiviert, als am Morgen erst mal eine Schotterpiste hochzutreten. Ein kleiner Nachteil ist, dass es in Gipfelnähe in der Früh ganz schön frisch sein kann.

Einen Überblick über Hotels, Pensionen und Hütten gibt es auf dem Portal der Region Südtirol: www.suedtirol.info/de

Italien: 4 Tage mit Bike und Kids durch die Dolomiten

Spaß im Bikepark


Seite 2 / 3
Holger Meyer am 26.08.2019