• Gran Canaria ist mit einem Durchmesser von 45 Kilometern die drittgrößte Insel der Kanaren und wird auch die „Sonneninsel“ genannt. Sie ist von Schluchten und Canyons durchzogen, in die feine und grobschottrige Wege für Einsteiger führen. Aber es gibt auch jede Menge Trails, für die man gute Fahrtechnik braucht. Höchster Punkt: Pico de las Nieves (1949 m).
  • La Palma ist die nordwestlichste Insel der Kanaren. Obwohl sie direkt angeflogen wird, gibt es hier noch keinen Massentourismus. Biker, die ohne Trubel einfach schöne Touren fahren wollen, sind hier am besten aufgehoben. Höchster Punkt: der Roque de los Muchachos, 2426 m.
  • Teneriffa ist mit 2000 Quadratkilometern die größte der sieben Kanaren-Inseln mit den unterschiedlichsten Vegetationszonen und Touren-Revieren. Aufgrund ihrer Größe sind auf Teneriffa nicht nur Tages-Touren, sondern auch spannende Durchquerungen möglich. Höchster Punkt und gleichzeitig auch Spaniens höchster Berg: der Pico del Teide, 3718 m.