Wenn ein Ultratrail-Läufer auf der Trans Gran Canaria zehn Stunden unterwegs ist – wie lange braucht dann wohl ein Mountainbiker für die 90 Kilometer und 5000 Höhenmeter? BIKE-Reporter Dan Milner hat sich auf die Trans Gran Canaria gewagt.

  • Trans Gran Canaria: Quer durch Gran Canarias Inneneinrichtung: Die bizarre Gebirgswelt der Kanareninsel gleicht oft einer Jurassic-Park-Szenerie. 
  • Trans Gran Canaria: Loses Geröll und griffiges Vulkangestein. Die streitbarsten Widersacher aber sind Dornen und messerscharfe Felsen. 
  • Trans Gran Canaria: In Cruz de Tejeda wartet der Trail-Einstieg direkt hinter der Hoteltür. 
  • Trans Gran Canaria: Der Weg von A nach B führt in der Regel über C und D. Am Ende des ersten Tages haben wir daher nicht 1500, sondern 2150 Höhenmeter in den Beinen.
  • Trans Gran Canaria: Ein kurzer Schauer, und schon sprießt auf den sonst wüstenartigen Vulkanbergen ein zartgrüner Flaum.
  • Trans Gran Canaria: Rätselhaft, warum die Route des Marathon-Laufes nicht über den Pico de las Nieves führt. Wir nehmen den höchsten Gipfel jedenfalls mit.
  • Trans Gran Canaria: Gerade noch kreuzte der Trail eine Felswand, jetzt rollt er sich vor uns wie ein sanfter Teppich nach Agaete hinunter aus.
  • Trans Gran Canaria: Impressionen
  • Trans Gran Canaria: Impressionen
  • Trans Gran Canaria: Impressionen
  • Trans Gran Canaria: Impressionen
  • Trans Gran Canaria: Impressionen
  • Trans Gran Canaria: Impressionen
  • Trans Gran Canaria: Impressionen
  • Trans Gran Canaria: Impressionen
  • Trans Gran Canaria: Impressionen
  • Trans Gran Canaria: Geschafft. Aber dass die Ultratrail-Läufer für die Route nur zehn Stunden gebraucht haben, deprimiert dann doch.
  • Trans Gran Canaria: Ein Stillleben...