Im Schweizer Kanton Wallis drängeln sich die Viertausender. Legendäre Trails ranken sich um die eisbehangenen Felsgrate – aber auch ein eng verzahntes, öffentliches Verkehrsnetz. Das dürfte sich doch zu einem Rail&Trail-Trip verbinden lassen.

  • Zermatt
  • Nirgends drängeln sich die Viertausender so dicht, wie südlich des Genfersees. Und um die Gipfel ranken sich die vielleicht besten Trails der Alpen.
  • Um ins Val d’Anniviers zu kommen, müssen wir ins Postauto-Netz wechseln. Von Bois-de-Finges nach Vissoie.
  • Im Val d’Anniviers warten Weltklasse-Trails, für die man sich unbedingt ein paar Tage Zeit nehmen sollte. 
  • Matterhorn, Monte Rosa, Grand Combin – Das sind nur die markantesten Gipfel. Im Wallis warten 41 Viertausender: Freerider Ludo May und Stephen Matthiews machen kurze Pause vor der Gipfelkulisse von Verbier.  
  • Raclette geht auch draußen über dem offenen Feuer – Abendessen hoch über den Dächern von Verbier.
  • Der Balkon-Trail nach Zinal. Im Val d’Anniviers warten viele schöne Trails, aber diesen hier sind wir mehrfach gefahren.
  • Nicht immer nur Gornergrat – auch über die Flanken des Rothorns führen großartige Trails. 
  • Nach Zermatt darf man ohnehin nicht mit dem Auto fahren. Die Fahrt mit der Gornergrat-Bahn ist teuer, man sollte sie daher nicht verschlafen.
  • Das Hotel Weisshorn im Val d’Anniviers wacht auf 2337 Metern Höhe über dem Rhone-Tal. Von hier aus starten Weltklasse­abfahrten wie der Balkon-Trail nach Zinal hinunter.
  • Viel bequemer als mit dem Zug kann man in der Schweiz fast nicht reisen. Aber die Pünktlichkeit ist nichts für trödelnde Gemüter.
  • Val d'Annivers
  • Zermatt
  • Verbier
  • Verbier